Movember 2023: Der Monat des Schnurrbarts beginnt zum 20. Mal / Führende Wohltätigkeitsorganisation Movember lädt zum Shave-Down ein, bevor die Schnurris im Namen der Männergesundheit wachsen

0
89

München (ots) –

Es ist wieder so weit: die alljährlich stattfindende Movember-Kampagne beginnt am 1. November. Männer weltweit lassen sich einen Schnurrbart wachsen, um auf humorvolle Weise Aufmerksamkeit zu schaffen und Spenden für die Männergesundheit zu sammeln. Egal ob dick oder dünn, schief oder gezwirbelt – alle Schnurrbart-Kreationen sind erlaubt und setzen ein Zeichen für die Prävention von Hoden- und Prostatakrebs, psychische Gesundheit und Suizidprävention.

Um den Start der Kampagne zu feiern, sind Mo Bros, Mo Sisters und alle Mo Supporter eingeladen, sich am 31. Oktober ein letztes Mal zu rasieren oder einen Mo-Moment zu organisieren, bevor es in den Monat des Schnurrbarts geht. Und so geht’s: Man(n) rasiert sich zum Start des Novembers und lässt sich dann im Laufe des Monats einen Schnurrbart wachsen. Durch den neuen Look sollen Aufmerksamkeit generiert und Spenden gesammelt werden. Jeder Teilnehmer kann sich auf der Website (https://de.movember.com/register?prod_intent=g&mocamp=g) oder in der Movember App registrieren. Hier kann auch direkt gespendet (https://de.movember.com/donate/details?memberId=87) werden.

Alle gesammelten Spenden kommen Organisationen aus dem Gesundheitswesen und der Forschung zugute, insbesondere, um Krankheiten wie Prostatakrebs und Hodenkrebs besser vorzubeugen und bessere Behandlungen zu ermöglichen. Aber auch Depressionen, bipolare Störungen und andere psychische Krankheiten werden unterstützt, da diese bei Männern oft noch stärker tabuisiert werden als bei Frauen und dadurch oft unbehandelt bleiben.

Dank der Movember-Bewegung wurden bereits Milliarden von Gesprächen über die mentale Gesundheit geführt, wichtige Spenden gesammelt und das Schweigen über die Männergesundheit gebrochen. Seit 2003 hat Finanzierung von Movember zu der Entwicklung von fünf lebensverlängernden Therapien geführt, sowie drei PET-Tracer für die Krebs-Früherkennung und ein revolutionärer Bluttest.

Ebenfalls von Movember unterstütze Programme zur psychischen Gesundheit, wie Mo-Conversations (https://conversations.movember.com/de/) und das RUPERT Projekt (https://de.movember.com/story/view/id/12533/movember-finanzierter-online-service-fuer-die-psychische-gesundheit-von-rettungskraeften-in-deutschland), haben die Leben von Hunderttausenden von Männern berührt, indem sie ihnen die Tools gaben, mutige Gespräche zu führen. Ziel ist, dass mehr Männer wissen, wie sie mit psychischen Problemen umgehen können und sie zu ermutigen, andere zu unterstützen, bevor es zu Krisensituationen kommt.

,,Wir freuen uns immens, die diesjährige Movember-Kampagne zu beginnen und zu sehen, wie sich so viele verschiedene Menschen für die Männergesundheit engagieren. Einen Mo wachsen zu lassen, 60 km für die Männer zu laufen, die wir jede Stunde durch Selbstmord verlieren oder ein Mo-Moment zu veranstalten – all das leistet einen enormen Beitrag für Männer weltweit.“ So Anne-Cecile Berthier, Movembers Country Director für Großbritannien und Europa.

Movember, die führende Wohltätigkeitsorganisation für die Männergesundheit, wurde 2003 von einer Gruppe junger Männer in Australien als Spenden- und Aufklärungskampagne gegründet, und hat sich seitdem zu einer facettenreichen Gesundheitsorganisation mit Programmen entwickelt, die von Millionen Menschen weltweit genutzt werden. Was 2003 mit 6 Mo Bros begann, hat heute, 20 Jahre später, weltweit 6 Millionen Unterstützer. Movember kommt aus dem englischen „Moustache“ (Schnurrbart) und ,,November“. Ziel ist, wortwörtlich das Gesicht der Männergesundheit zu verändern und so zu verhindern, dass Männer zu jung sterben.

Über Movember

Seit 2003 hat Movember eine globale Bewegung für die Gesundheit von Männern aufgebaut und seitdem mehr als 1.300 Projekte weltweit finanziert. Damit wird die Forschung zur Männergesundheit unterstützt und Männer dazu ermutigt, mehr Präventionsmaßnahmen zu ergreifen. Movember hat sich den drei größten Gesundheitsprobleme von Männern verschrieben: Prostatakrebs, Hodenkrebs sowie die psychische Gesundheit.

Movember hat:

– Nahezu 350 Millionen Dollar in über 600 biomedizinische Forschungsprojekte investiert, die sich auf Prostata- und Hodenkrebs fokussieren.
– 4 Prostatakrebsregister finanziert, an denen über 200.000 Männer aus 23 Ländern teilnehmen.
– Maßnahmen gefördert, die Männer auf ihrem Weg durch den Prostatakrebs begleiten und ihnen Ressourcen zur Verfügung stellen, damit sie eigeninitiativ mit den Symptomen umgehen und ihre Erfahrungen mit anderen teilen können.
– Psychische Gesundheit und Selbstmordprävention in den Mittelpunkt gerückt, indem Experten zusammengebracht, mutige neue Ansätze finanziert und neue Perspektiven entwickelt werden. Der Fokus liegt auf Prävention, frühzeitiges Eingreifen und Gesundheitsförderung aus der Sicht von Männern.

Movember ist für alle da, nicht nur für Männer.

Die Organisation setzt sich für eine Gesundheitspolitik ein, die auf die Bedürfnisse aller Menschen sensibel reagiert. Es wird großer Wert darauf gelegt, wie die Verbesserung der Männergesundheit einen tiefgreifend positiven Einfluss auf Frauen, Familien und die Gesellschaft insgesamt haben kann. Movember ist weltweiter Vorreiter, wenn es darum geht, Männer zu motivieren, gesunde Verhaltensweisen anzunehmen, bestehende Gesundheitssysteme in Frage zu stellen und Geschlechternormen zu hinterfragen, um tatsächlich Leben zu retten.

Weitere Informationen unter: https://de.movember.com/

Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an:

Lea Knobloch
[email protected]
+49(0)15142831713

Original-Content von: Movember, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots