Internationale Auszeichnung für Marburger Neurologie / Das Parkinson-Zentrum am Uniklinikum erhält „Center of Excellence Award 2022“

Marburg (ots) –

Die International Parkinson Foundation hat das Parkinson-Zentrum in der Klinik für Neurologie am Universitätsklinikum Marburg in einem weltweiten Wettbewerb mit dem „Center of Excellence Award 2022“ ausgezeichnet. Die Jury hatte überzeugt, wie auf den Lahnbergen höchste klinische Versorgung stationär, ambulant und im Parkinson Netzwerk PANAMA kombiniert wird mit den von Marburg aus geleiteten wissenschaftlichen Projekten der „German Parkinson Study Group“, der „Clinical Systems Neuroscience Platform“ für Nachwuchsgruppen und der Studie „HessenKohorte 2040 (https://xn--frderverein-neurologie-marburg-t8c.de/hessenkohorte/)“, einer neuen Parkinson Langzeit-Kohorte mit „deep phenotyping“.

Außerordentlich erfreut und stolz zeigte sich Prof. Dr. Lars Timmermann, der Direktor der Klinik für Neurologie (https://www.ukgm.de/ugm_2/deu/umr_neu/index.html), und dankte seinem Team mit Privatdozent Dr. David Pedrosa an der Spitze, der die klinischen und wissenschaftlichen Aktivitäten nach einem personellen Wechsel vor einigen Monaten neu orchestriert hatte und damit diese Auszeichnung möglich gemacht hatte. Prof. Timmermann: „Ein solcher Erfolg kommt aber nicht von alleine, nur durch eine gute, enge klinische Kooperation mit der Neurochirurgie in der Tiefen Hirnstimulation, mit der Gastroenterologie bei der Implantation von DUODOPA-Pumpen, mit der Psychiatrie, der Neuroradiologie und der Nuklearmedizin. So können wir unseren Parkinson-Patientinnen und -Patienten jeden Tag gemeinsam klinische und wissenschaftliche Exzellenz anbieten.

Der Preis ist mit 60.000 Dollar dotiert, die die Neurologie in das Parkinson Netzwerk PANAMA (Parkinson Netzwerk Allianz Marburg) und die Studie HessenKohorte 2040 (*) investieren wird.

Dr. Sylvia Heinis, die Kaufmännische Geschäftsführerin am Universitätsklinikum Marburg, und Prof. Dr. Rita Engenhart-Cabillic, Ärztliche Direktorin am Uniklinikum Marburg, gratulierten der Klinik für Neurologie sehr herzlich zu diesem tollen internationalen Erfolg: „Heute ist ein guter Tag für unser Klinikum, die Neurologie und das Parkinson-Zentrum. Der ‚Center of Excellence Award 2022‘ ist eine Anerkennung für das bislang Geleistete und Ansporn für die kommenden Jahre zugleich. Und er ist ein wichtiges Signal an unsere Patientinnen und Patienten: Sie werden mit ihrer Erkrankung hier in Marburg bestens versorgt.“

Weitere Informationen:(*) Zur Studie HessenKohorte 2040

Über die Studie HessenKohorte 2040 soll in der Region Marburg-Biedenkopf ein Register erstellt werden, das dazu dient, Menschen mit Parkinson über 20 Jahre nahtlos zu begleiten und bei ihnen regelmäßig eine Reihe von Markern im Zusammenhang mit der Erkrankung zu testen. Neben der klinischen Charakterisierung werden modernste MRT Techniken, genetische Marker und Stoffwechsel analysiert („Metabolomics“). Das Besondere an diesem Studienansatz ist, dass die Ärzte sich nicht nur auf die Patientinnen und Patienten und die Auswirkungen der Erkrankung fokussieren sondern zusätzlich die Angehörigen engmaschig mit betreuen und deren Sorgen, Nöte und Einschränkungen erfassen. Es ist der Versuch einer ganzheitlichen Betrachtung einer Kohorte von Menschen mit einer degenerativen Erkrankung. Die Finanzierung dieser Studie ist durch Mittel der Philipps-Universität Marburg, der Deutschen Parkinson Vereinigung und der Reinfried-Pohl Stiftung für die ersten Jahre sichergestellt, weitere Unterstützung ist herzlich willkommen.

Zur Homepage: https://förderverein-neurologie-marburg.de/ueber-uns/ (https://xn--frderverein-neurologie-marburg-t8c.de/ueber-uns/)

Das Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM) mit seinen 86 Kliniken und Instituten an den beiden Standorten Gießen und Marburg ist das drittgrößte Universitätsklinikum Deutschlands. Seit Februar 2006 trägt die RHÖN-KLINIKUM AG zu 95 Prozent die Verantwortung als Betreiber dieses ersten privatisierten Universitätsklinikums in der bundesdeutschen Geschichte und hat seitdem über 680 Millionen Euro an Eigenmitteln dort investiert. Die 10.900 Beschäftigten versorgen jährlich rund um die Uhr über 96.000 stationäre und 401.000 ambulante, sprich insgesamt 497.000 Patienten. In Gießen und Marburg stehen 2.330 Betten und 57 Operationssäle für modernste Diagnostik und umfassende Therapie und Behandlung auf internationalem Niveau zur Verfügung. www.ukgm.de

Pressekontakt:
Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH (UKGM)
Frank Steibli | Leiter Kommunikation und Pressesprecher
T. +49 641 985-51020 | [email protected]
Original-Content von: RHÖN-KLINIKUM AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Tanja Schillerhttps://natko.de
Mein Name ist Tanja Schiller. Ich bin 28 Jahre alt und gehe hier bei NATKO meiner Berufung, dem redaktionellen Schreiben, nach. Dabei will ich Ihnen dem Leser nicht nur aktuelle News vermitteln, sondern auch Produkte auf Herz und Nieren testen und schauen, ob sie wirklich halten was sie versprechen!

Kommentare

Interessant für Sie

Aktuelle Artikel