8. Juni 2021 – Welthirntumortag / Solidarität für Betroffene und Angehörige

Bad Berka (ots) – Zum heutigen Welthirntumortag wünschen sich die Pflegekräfte und Ärzte der Klinik für Neurochirurgie der Zentralklinik Bad Berka weiterhin Unterstützung für Patienten und Fortschritte in der Therapie.

„Mit der Diagnose Hirntumor ändert sich das Leben für die Betroffenen und deren Angehörige oft drastisch“, erklärt Prof. Kay Mursch, Oberarzt an der Klinik für Neurochirurgie der Zentralklinik Bad Berka. „Obwohl Hirntumoren heilbar sein können, sind diese Menschen oft durch Lähmungen, Sprachstörungen oder Epilepsie lebenslang belastet. Es gilt weiterhin, durch Forschung und Entwicklung eine Verbesserung der Prognose und der Behandlungsergebnisse zu erzielen, aber auch durch Schärfung des öffentlichen Bewusstseins das Leben der Patienten zu verbessern.“

Professor Mursch engagiert sich ehrenamtlich seit über 15 Jahren in der Deutschen Hirntumorhilfe, der deutschen Selbsthilfeorganisation.

Mit jährlich ca. 8.000 Neuerkrankungen gehören primäre Hirntumore zu den seltenen Krebserkrankungen bei Erwachsenen, bei Kindern sind sie die zweithäufigste Krebsart. Weil viele Patienten mit Krebserkrankungen wie Lungenkrebs, Brustkrebs oder Hautkrebs immer länger leben, werden auch Hirnmetastasen häufiger entdeckt und können auch operiert werden.

Die durch einen Hirntumor verursachten Symptome sind vielfältig. „DAS typische Symptom eines Hirntumors gibt es nicht. Oft sind es Kombinationen aus verschiedenen Symptomen“, so Prof. Kay Mursch. Neu aufgetretene epileptische Anfälle sollten immer abgeklärt werden.

Jährlich werden in der Zentralklinik Bad Berka über 200 Patienten an einem Hirntumor operiert. Dazu gehört eine gute Zusammenarbeit mit vielen Fachabteilungen wie der Neuroradiologie, der Neurologie, der Onkologie und der Anästhesie. In ihrem Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) koordiniert die Neurochirurgische Klinik auch die weitere Behandlung und Nachsorge.

Die zum Verbund der RHÖN-KLINIKUM AG gehörende Zentralklinik Bad Berka zählt mit ihren 21 Fachkliniken und Fachabteilungen sowie ihrer über 120-jährigen Geschichte zu den großen Thüringer Kliniken. Jährlich werden hier rund 40.000 Patienten behandelt, 1.800 Mitarbeitende sind an der Klinik beschäftigt. www.zentralklinik.de

Pressekontakt:
Zentralklinik Bad Berka | Medien und Kommunikation
Anke Geyer
T. +49 361 78928019 | [email protected]
Original-Content von: RHÖN-KLINIKUM AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Tanja Schillerhttps://natko.de
Mein Name ist Tanja Schiller. Ich bin 28 Jahre alt und gehe hier bei NATKO meiner Berufung, dem redaktionellen Schreiben, nach. Dabei will ich Ihnen dem Leser nicht nur aktuelle News vermitteln, sondern auch Produkte auf Herz und Nieren testen und schauen, ob sie wirklich halten was sie versprechen!

Kommentare

Interessant für Sie

Jürgen Dusel fordert im SoVD-Inklusionstalk Gesetzestreue von Unternehmen

Berlin (ots) - Kurz vor der Bundestagswahl hat der Sozialverband Deutschland (SoVD) gemeinsam mit Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen...

Offizieller Auftakt in Dortmund: Erste Grippeimpfung in einer westfälisch-lippischen Apotheke

Dortmund/Münster (ots) - Ab sofort können sich Versicherte der AOK NORDWEST auch in Apotheken in Westfalen-Lippe gegen die Grippe impfen lassen. Drei Jahre lang...

Wahlradar Gesundheit: Gehen Sie wählen!

Berlin (ots) - Die Initiative "Wahlradar Gesundheit" der Apothekerinnen und Apotheker ruft alle Wählerinnen und Wähler in Deutschland auf, am Sonntag ihre Stimme bei...

Aktuelle Artikel