Wenn die Nasenatmung schwer fällt

Oldenburg (ots) – Einatmen. Ausatmen. Es gibt kaum ein schöneres Gefühl, als unbeschwert tief durchatmen zu können. Bei vielen Menschen ist aber die so wichtige Nasenatmung gestört. Allergien, Heuschnupfen oder eine Erkältung können krankheitsbedingt und meist kurzfristig die Nasenatmung einschränken. Herausfordernd für eine ungehinderte Atmung durch die Nase sind einerseits Verkrümmungen der Nasenscheidewand, andererseits sportliche Höchstleistungen. Eine eingeschränkte Nasenatmung kann die Lebensqualität und Leistungsbereitschaft durch vermehrte Mundatmung und nächtliches Schnarchen, der sog. Rhonchopathie, stark reduzieren.

Insbesondere Schnarcher, Sportler oder Allergiker betroffen

Die Nase ist ein wichtiger Teil des gesamten Atemwegsystems. Nahezu alle Schmutzpartikel, Staub oder kleine Insekten, die in der Luft enthalten sein könnten, werden bereits durch die Flimmerhärchen in der Nasenmuschel herausgefiltert. Ist die Nasenatmung nun gestört, bleibt nur noch die Mundatmung – und diese hat auf Dauer erhebliche Nachteile. Die eingeatmete Luft gelangt nun direkt in den Rachenraum – sie passiert also keine Flimmerhärchen, wird weniger aufgewärmt und befeuchtet. Somit ist die mechanische Abwehr durch die Nasenschleimhaut stark reduziert. Eine dauerhafte Mundatmung kann zudem die Schleimhaut der Atemwege und der Lunge schädigen.

Nasenpflaster für ein freies Atmen durch die Nase

Die gute Nachricht: Die Nasenatmung kann, egal wodurch sie eingeschränkt wird, mechanisch und ohne zusätzlichen Wirkstoff mit Nasenstrips aus der Apotheke verbessert werden. Beim Sport, bei verstopfter Nase, bei Schnarch- und Schlafproblemen kann durch das Aufkleben des Spezialpflasters auf die Nase die Luftzufuhr deutlich verbessert werden. Auch unter Mund-Nasen-Masken getragen erleichtern sie die Atmung.

Die jetzt unter dem neuen Namen erhältlichen Besser Atmen Breathe Right® Nasenstrips (früher Otriven Nasenstrips) enthalten einen in das Nasenpflaster eingearbeiteten, federartigen Kunststoffstreifen, der die Nasenflügel anhebt und so die Nasengänge weitet. Dadurch wird die Nasenatmung erleichtert. Die Besser Atmen Breathe Right® Nasenstrips (rezeptfrei, Apotheke) reduzieren das Schnarchen, fördern das Durchschlafen sowie insgesamt die Schlafqualität und sind durch ihre Wirkstofffreiheit auch in der Schwangerschaft und für DiabetikerInnen oder BluthochdruckpatientInnen geeignet.

Pressekontakt:
ifemedi, Dr. Jörg Hüve
0441-9350590, [email protected]
Original-Content von: IFEMEDI, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Tanja Schillerhttps://natko.de
Mein Name ist Tanja Schiller. Ich bin 28 Jahre alt und gehe hier bei NATKO meiner Berufung, dem redaktionellen Schreiben, nach. Dabei will ich Ihnen dem Leser nicht nur aktuelle News vermitteln, sondern auch Produkte auf Herz und Nieren testen und schauen, ob sie wirklich halten was sie versprechen!

Kommentare

Interessant für Sie

Regina Hewer ist neue Vorsitzende des Präsidiums von terre des hommes

Osnabrück (ots) - Die ehrenamtlichen Mitglieder von terre des hommes haben auf ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung Regina Hewer für drei Jahre zur Vorsitzenden des Präsidiums...

Umgeknickt? Die wichtigsten Selbsthilfe-Tipps / Mit den P.E.C.H.-Regeln lassen sich leichtere Verstauchungen behandeln

Baierbrunn (ots) - Auf dem Tennisplatz, auf dem Weg zum Supermarkt oder beim Joggen im Wald: So gut wie überall kann es passieren, dass...

Eltern als Vorbild: So wachsen Kinder gesund auf / Kinder orientieren sich in ihrem Verhalten stark daran, wie Mutter und Vater mit bestimmten Situationen...

Baierbrunn (ots) - Dass ihr Nachwuchs gesund und glücklich heranwächst, ist für Eltern ein hohes Gut. Doch ob Kinder gesunde Verhaltensmuster entwickeln, kommt vor...

Aktuelle Artikel