Vitiligo – Eine Autoimmunerkrankung der Haut

0
57

München (ots) –

Unter dem Begriff Autoimmunerkrankungen wird eine Gruppe von etwa 80-100 unterschiedlichen Krankheiten zusammengefasst, die mit den verschiedensten Beschwerden einhergehen können.[1] Weltweit sind zwischen 5-8 % der Menschen von Autoimmunerkrankungen betroffen.[1] Auch die Vitiligo (Weißfleckenkrankheit) wird zu den Autoimmunerkrankungen gezählt.[2] Doch was genau passiert bei Autoimmunerkrankungen und bei Vitiligo?

Welche Krankheiten zählen zu den Autoimmunerkrankungen?

Autoimmunerkrankungen sind eine Gruppe unterschiedlicher Erkrankungen, die je nach Ausprägung nahezu alle Organsysteme des Körpers betreffen können.[1] Zu den Autoimmunerkrankungen zählen beispielsweise die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus Typ 1), Rheuma (z. B. Rheumatoide Arthritis), die Schilddrüsenerkrankungen Hashimoto-Thyreoditis und Morbus Basedow, chronisch entzündliche Erkrankungen des Darms wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, Schuppenflechte (Psoriasis) oder auch Vitiligo.[1-4] Obwohl Autoimmunerkrankungen unterschiedlichste Symptome verursachen können, so ist ihre Entstehung doch ähnlich.[1]

Wenn das Immunsystem den eigenen Körper angreift

Die Funktion des Immunsystems besteht darin, den Körper vor Infektionen durch Bakterien und Viren zu schützen.[1] Bei Personen mit Autoimmunerkrankungen ist das Immunsystem jedoch fehlgesteuert, weswegen es fälschlicherweise auch Teile des eigenen Körpers angreifen und dadurch zerstören kann.[1] Je nachdem welche Zellen oder Organe vom Immunsystem angegriffen werden, kann es zu unterschiedlichen Erkrankungen und Symptomen kommen. So greift beispielsweise bei einer Rheuma-Erkrankung das Immunsystem Zellen in den Gelenken an, was zu einer Gelenkentzündung und dementsprechend zu Schmerzen führt.[5] Bei der Vitiligo hingegen werden Zellen in der Haut angegriffen, die für die Bildung von Pigmenten zuständig sind (Melanozyten).[6]

Auch Vitiligo ist eine Autoimmunerkrankung

Vitiligo ist eine Autoimmunerkrankung, die zu der Entstehung weißer Flecken auf der Haut führt.[2,6] Das Immunsystem von Vitiligo-Patienten greift die Melanozyten an, wodurch diese zerstört werden.[6] In Folge kommt es zu einem Pigmentverlust, der sich anhand weißer Flecken auf der Haut zeigt. Was dazu führt, dass Autoimmunerkrankungen entstehen, ist in den meisten Fällen derzeit noch nicht eindeutig geklärt. Es ist aber wahrscheinlich, dass sowohl genetische Ursachen als auch Umweltfaktoren und Stress eine Rolle spielen könnten.[1,2,6] Vitiligo kann mit einer hohen psychischen Belastung einhergehen und den Alltag und das Leben der Betroffenen deutlich beeinträchtigen. In Folge ihres Aussehens erfahren Vitiligo-Betroffene beispielsweise oftmals Ausgrenzung, empfinden Ängste oder zeigen depressive Symptome.[2,6,7] Letzteres betrifft sogar bis zu 2 von 3 Vitiligo-Betroffenen in Deutschland.[7]

Vitiligo ist behandelbar

Bislang werden bei der Vitiligo vor allem Behandlungsmethoden eingesetzt, die entweder das Immunsystem beeinflussen (Kortikosteroide, Calcineurin-Inhibitoren) oder die Regeneration der Melanozyten fördern (Phototherapien).[8] In den letzten Jahren hat sich aber viel getan. Der Entstehungsprozess der weißen Flecken wurde intensiv erforscht und die Erkenntnisse mit dem bestehenden Wissen über Autoimmunerkrankungen zusammengeführt. So können neue Therapieoptionen geschaffen werden, die die Autoimmunreaktion des Körpers regulieren und eine Wiederherstellung der Hautpigmentierung erlauben.[8]

Autoimmunerkrankungen können gehäuft auftreten

Hat ein Patient bereits eine Autoimmunerkrankung, so erkrankt er nicht selten im Laufe der Zeit an weiteren Autoimmunerkrankungen. Deswegen kann es auch bei Vitiligo-Patienten zum Auftreten zusätzlicher Autoimmunerkrankungen kommen.[2] Diese können die Haut z. B. als Schuppenflechte (Psoriasis), aber auch andere Organsysteme wie beispielsweise die Schilddrüse (Hashimoto-Thyreoditis) oder die Gelenke (Rheumatoide Arthritis) betreffen. Auch ein kreisrunder Haarausfall (Alopecia areata) kann auftreten. [2,9,10] Bei Fragen zum Thema Vitiligo und Autoimmunerkrankungen der Haut sollten sich Betroffene am besten an ihren behandelnden Dermatologen (Hautarzt) wenden.

Über Vitiligo

Vitiligo ist eine chronische Autoimmunerkrankung der Haut, die mit einem Pigmentverlust einhergeht und durch weiße Flecken der Haut sichtbar wird. Bei der Erkrankung schädigen körpereigene Immunzellen die Pigmentzellen der Haut. Vitiligo zählt zu den häufigsten Pigmentierungsstörungen mit einer geschätzten Prävalenz zwischen 0,5 und 2 %. Das entspricht bis zu 150 Millionen Betroffenen weltweit.

Über Incyte

Incyte ist ein globales biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Wilmington, Delaware, USA. Das Unternehmen entdeckt, entwickelt und vermarktet eigene Therapeutika für schwerwiegende Erkrankungen mit einem hohen ungedeckten medizinischen Bedarf. Weiterführende Informationen zu Incyte erhalten Sie auf Incyte.com (http://www.incyte.com) oder folgen Sie @Incyte.

Downloadmaterial

Weiteres Downloadmaterial zu dieser Pressemitteilung erhalten Sie unter folgendem Link: https://austausch.dpmed.de/index.php/s/SyZ6EOPjr6sj5PE

Quellen

1. IMD Labor Berlin. Was sind Autoimmunerkrankungen? Verfügbar unter https://www.imd-berlin.de/spezielle-kompetenzen/autoimmunshyerkrankungen, zuletzt abgerufen am 14.12.2023.
2. Kramarz S. Autoimmunerkrankung Vitiligo: Topischer JAK-Inhibitor-erstmals kausale Therapie. Dtsch Arztebl 2022; 119(45):18.
3. Deutsches Ärzteblatt: Eine von zehn Personen hat eine Autoimmunerkrankung. Verfügbar unter https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/143612/Eine-von-zehn-Personen-hat-eine-Autoimmunerkrankung, zuletzt abgerufen am 14.12.2023.
4. Deutsches Ärzteblatt. Autoimmunerkrankungen haben in Deutschland zugenommen. Verfügbar unter https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/123654/Autoimmunerkrankungen-haben-in-Deutschland-zugenommen, zuletzt abgerufen am 14.12.2023.
5. Deutsche Rheuma-Liga. Ist es Rheuma? Verfügbar unter https://www.rheuma-liga.de/rheuma/ist-es-rheuma, zuletzt abgerufen am 14.12.2023.
6. Bergqvist C, Ezzedine K. Vitiligo: A Review. Dermatology. 2020;236(6):571-592.
7. Bibeau K et al. Mental Health and Psychosocial Quality-of-Life Burden Among Patients With Vitiligo: Findings From the Global VALIANT Study. JAMA Dermatol. 2023 Oct 1;159(10):1124-1128.
8. S1-Leitlinie Diagnostik und Therapie der Vitiligo. Deutsche Dermatologische Gesellschaft e. V. (DDG) (Hrsg.). https://register.awmf.org/de/leitlinien/detail/013-093; abgerufen Januar 2024.
9. Deutsches Ärzteblatt. Systemisches Krankheitsbild: Zahlreiche Komorbiditäten bei Vitiligo. Dtsch Arztebl 2023; 120(27-28): [4]
10. Ezzedine K et al. A survey study of self-reported comorbidities among adults with vitiligo in the United States. JEADV Clin Pract 2023;2(2):300-305.

Erstellungsdatum: März 2024. DE/VI/NP/24/0010

Pressekontakt:
Martina Gernet
Incyte Biosciences Germany GmbH
Perchtinger Straße 8
81379 München, Germany
E-Mail: [email protected] Springer
DP-Medsystems AG
Tulpenstr. 26
82110 Germering, Germany
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: Incyte Biosciences Germany GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots