Urlaub in Sicht: Kampagne „Bereit zu Reisen“ klärt über wichtige Schutzmaßnahmen auf

0
89

München (ots) –

– Reisende sollten sich frühzeitig ärztlich beraten lassen

– Impfungen können vor Infektionskrankheiten im Ausland schützen

Mit der Aufhebung von COVID-19-Reisebeschränkungen schmieden viele Menschen an ihren Urlaubsplänen. Die Lust auf Reise-Abenteuer wird neu entfacht, Familienurlaube werden geplant. Diese Vorfreude greift die aktuelle Aufklärungskampagne „Bereit zu Reisen“ von GSK auf. Durch sie sollen Reisende motiviert werden, sich frühzeitig über den Schutz vor Infektionskrankheiten wie Hepatitis A und B auf Reisen zu informieren. Die Botschaft ist einfach: Wer in den Urlaub fahren möchte, sollte ca. 4-8 Wochen vorher den Impfpass checken lassen und die Hausärztin oder den Hausarzt um Rat fragen. Denn Impfungen können vor vielen Krankheiten schützen, die nicht nur den lang ersehnten Urlaub ruinieren, sondern vielleicht auch die Gesundheit nach der Rückkehr beeinträchtigen können.

Reisende wissen zu wenig über Gesundheitsrisiken im Ausland

Mit der COVID-19-Pandemie sind sich die Menschen der Bedeutung von Impfungen zum Schutz ihrer Gesundheit bewusster denn je. Vielen fehlt jedoch nach wie vor das Wissen über Gesundheitsrisiken auf Reisen. Insbesondere über Hepatitis A und B ist noch zu wenig bekannt. So ist einer Befragung zufolge nicht einmal jede / jeder Zweite gegen beide Hepatitis-Arten geimpft (1), obwohl bereits am Mittelmeer oder in Osteuropa ein erhöhtes Risiko besteht, sich anzustecken. Dr. med. Jens Vollmar, Head Therapeutic Area Vaccines, Medical & Clinical Europe bei GSK, ergänzt dazu: „Viele der Infektionskrankheiten, mit denen jedes Jahr Reisende nach Deutschland zurückkehren, ließen sich durch Impfungen vermeiden.“

Reisepläne ändern sich, Infektionsrisiken bleiben

Im Jahr 2019 wurden in Deutschland 83,3 Milliarden Euro für internationale Reisen ausgegeben – mehr als in jedem anderen europäischen Land.(2) Die Pandemie hat viele Urlauber ausgebremst, doch mittlerweile nimmt die Reiselust wieder zu. Die „Bereit zu Reisen“- Kampagne will daher das Bewusstsein der Menschen schärfen, sich frühzeitig von ihrer Hausärztin oder ihrem Hausarzt beraten lassen. Außerdem wird empfohlen, im Rahmen der Reisevorbereitung neben Hepatitis A und B auch die Standardimpfungen wie COVID-19-Booster, Tetanus, Diphtherie, Pertussis und Influenza zu kontrollieren zu lassen, bei über 60-Jährigen zudem Gürtelrose und Pneumokokken.

Ein Spot der Aufklärungskampagne ist hier zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=TedzPWZSIx0

Weitere Informationen unter https://www.bereit-zu-reisen.de/.

1) „46 % der Befragten kennen die Schutzimpfungen und sind bereits gegen beide Hepatitis-Arten geimpft.“ (GSK-Umfrage „Befragung zum Thema Hepatitis A+B Schutzimpfung „: berufstätige Personen im Alter 20-50 Jahre, n=1.000, IPSOS, Befragungszeitraum 12.08.2021-23.08.2021)

2) EUROSTAT, März 2021. Verfügbar unter: https://bit.ly/3pMWE6q, Februar 2022.

**Info: Gendergerechte Sprache: Dieser Text schließt prinzipiell alle Geschlechter mit ein. Zur besseren Lesbarkeit wird jedoch nur eine Geschlechtsform verwendet – welche das ist, liegt im Ermessen derjenigen, die den Text verfasst haben.

Pressekontakt:
Ansprechpartner für Journalisten
Jana König-Petermaier
Communications Lead Vaccines Communications, Government Affairs & Market Access
Tel.: +49 174 2103727, E-Mail: [email protected] Clary
Leiterin Unternehmenskommunikation
Communications, Government Affairs & Market AccessTel.: +49 152 53239052, E-Mail: [email protected]
GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG, Prinzregentenplatz 9, 81675 München
Sitz der KG ist München
Amtsgericht München HRA 78754Komplementärin:
Allen Pharmazeutika Gesellschaft mbH, Sitz Wien
Handelsgericht Wien FN 93449 a
Geschäftsführung:
Victoria Williams (Vors.)Ansprechpartner für Journalisten (Agenturkontakt)
Laura Kersten
Borchert & Schrader PR GmbH
Tel.: 0221/92 57 38 40
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots