Treffpunkt internationaler Fachkräfte für Hörgesundheit: Grenzenloser Wissensaustausch am Campus Hörakustik

0
94

Lübeck / Mainz (ots) –

Fachkräfte mit Hörgesundheitsberufen aus Frankreich, Griechenland, Serbien und dem Libanon trafen sich vom 14. bis 18. August 2023 zur „International Summer Academy“ (ISA) in der Akademie für Hörakustik (afh) am Campus Hörakustik in Lübeck. Ein siebenköpfiger Teilnehmerkreis besuchte den englischsprachigen Basiskurs, um sich beruflich fortzubilden. Darin wurden Grundlagen der Hörsystemversorgung praxisnah und nach hohen deutschen Standards vermittelt.

„Die professionelle Ausbildung von Fachkräften ist eine entscheidende Voraussetzung, um die Hörgesundheitsversorgung von Menschen in allen Teilen der Erde zu verbessern“, sagt Eberhard Schmidt, Präsident der Bundesinnung der Hörakustiker (biha). „Nirgends auf der Welt sind aber die Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten im Bereich Hörakustik so fortschrittlich wie am Campus Hörakustik in Lübeck. Als Partner der WHO setzen wir uns für den weltweiten Wissensaustausch ein und fördern diesen durch Weiterbildungsangebote für ein internationales Fachpublikum.“

Der Campus Hörakustik mit seinem Team aus hochqualifizierten Dozierenden und seiner topmodernen Ausstattung bietet beste Bedingungen für die Weiterbildung von Fachkräften der Hörsystemversorgung weltweit. Darum werden seit vielen Jahren Basis- und Fortgeschrittenenkurse für Teilnehmende aus verschiedenen Teilen der Erde an der Akademie für Hörakustik durchgeführt. Der einwöchige Präsenz-Basiskurs in diesem Sommer war Bestandteil des weltweiten Trainings- und Weiterbildungsprogramms der Swiss International Hearing Academy (SIHA) der Sonova Gruppe, die langjähriger Kooperationspartner der Akademie für Hörakustik ist.

Die Seminarwoche bot auch dieses Jahr wieder Gelegenheit für internationalen Erfahrungsaustausch. Gemeinsame Pausen nach und zwischen Trainings- und Theorieeinheiten ließen ausreichend Freiräume zum informellen Netzwerken. Am Ende schlossen alle Teilnehmenden den Basiskurs an der Akademie für Hörakustik mit einem Zertifikat ab.

Hintergrund zum Campus Hörakustik

Der Campus Hörakustik ist das zentrale Ausbildungs-, Fort- und Weiterbildungszentrum der Hörakustik in Deutschland. Im Rahmen einer international einmaligen Lernortkooperation der Bundesoffenen Landesberufsschule für Hörakustiker und Hörakustikerinnen (LBS) und der Akademie für Hörakustik (afh) unterrichten die afh und die LBS seit 1972 gemeinsam auf dem Campus zukünftige Hörakustiker und Hörakustikerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet in Theorie und Praxis. Auch die Zwischen- und Gesellenprüfungen sowie Meisterkurse und -prüfungen finden auf dem Campus statt. Der Campus Hörakustik und die duale Hörakustik-Ausbildung haben weltweit Vorbildcharakter.

Hintergrund zum Hörakustiker-Handwerk

In Deutschland gibt es etwa 5,4 Millionen Menschen mit einer indizierten Schwerhörigkeit. Schwerhörigkeit zählt zu den zehn häufigsten gesundheitlichen Problemen. Mit über 7.200 Hörakustiker-Betrieben und ca. 18.000 Hörakustikern versorgt das Hörakustiker-Handwerk bereits ca. 3,7 Millionen Menschen in Deutschland mit modernsten Hörsystemen. Die Bundesinnung der Hörakustiker (biha) KdöR vertritt die Interessen der Hörakustiker in Deutschland.

Die Versorgungsqualität im Bereich von Hörsystemen ist in Deutschland sehr gut, das bestätigt die größte jemals von gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) durchgeführte Versichertenbefragung zur Hörsystemversorgung in Deutschland. Rund 90 Prozent der Versicherten waren „sehr zufrieden“ oder „zufrieden“ mit der individuellen Versorgungssituation. Und das unabhängig davon, ob der Versicherte eine mehrkostenfreie Versorgung gewählt oder eine private Zuzahlung geleistet hat.

Neben der Erstversorgung des Kunden ist der Hörakustiker auch für die begleitende Feinanpassung mit wiederholten Überprüfungen und Nachstellungen der Hörsystemfunktionen u.v.m. zuständig. Er berät zu Gehörschutz, Tinnitus und allem rund ums Hören.

Pressekontakt:
Michael Skwarciak, M.A. (biha), [email protected]
Original-Content von: Bundesinnung der Hörakustiker KdöR, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots