Tipp: Zecken richtig entfernen

Baierbrunn (ots) – Zecken sollten rasch nach dem Stich aus der Haut entfernt werden. Apothekerin Christina Herrmann-Trubitz erklärt, wie man’s richtig macht.

Zecken können durch ihren Stich Krankheiten übertragen – insbesondere die Borreliose und die Frühsommer-Meningoenzephalitis, kurz FSME. „Das Risiko ist umso kleiner, je rascher man eine Zecke nach dem Stich aus der Haut entfernt“, sagt Christina Herrmann-Trubitz. Im Apothekenmagazin „Baby und Familie“ erklärt die Apothekerin aus Witten, was beim Entfernen einer Zecke beachtet werden sollte.

Zecke senkrecht mit gleichmäßigem Zug herausziehen

Wichtig ist es, die Zecke am Kopf zu packen und nicht am Körper zu quetschen. „Sonst werden mögliche Erreger erst recht in die Stichwunde gedrückt“, warnt Herrmann-Trubitz. Für das Entfernen empfiehlt die Apothekerin eine spitz zulaufende Pinzette aus Edelstahl in L-Form. Diese kann auch kleine Zecken in Biegungen an Arm, Knie oder im Leistenbereich fassen – so nah wie möglich an der Haut. Dann zieht man das Tier senkrecht mit gleichmäßigem Zug heraus.

Auch die spezielle Zeckenschlinge lässt sich hautnah anlegen. Eine Zeckenkarte hingegen eignet sich für ebene Hautflächen. Was aber tun, wenn man unterwegs kein geeignetes Werkzeug hat? „Die Zecke trotzdem möglichst schnell entfernen, etwa mit den Fingernägeln von Daumen und Zeigefinger – ohne die Zecke zu quetschen“, rät Christina Herrmann-Trubitz. Alternative: nach Hause gehen und die Zecke per Pinzette entfernen – oder eine Arztpraxis aufsuchen. Wichtig: keine Hausmittel wie Nagellack oder Öl auf die Zecke geben.

Ärztliche Hilfe, wenn sich Wunde entzündet

Nach dem Entfernen sollte die Wunde desinfiziert und einige Tage beobachtet werden. „Ärztliche Hilfe braucht es, falls sich die Wunde entzündet, sich um den Stich oder an anderer Stelle ein kreisförmige Rötung bildet, Fieber, Kopfschmerzen oder andere grippeähnliche Symptome auftreten – das kann bis zu 14 Tage nach dem Stich, manchmal auch später der Fall sein“, so Apothekerin Herrmann-Trubitz.

Das Apothekenmagazin „Baby und Familie“ 05/2021 liegt aktuell in den meisten Apotheken aus. Viele relevante Gesundheits-News gibt es zudem unter https://www.baby-und-familie.de sowie auf Facebook (https://www.facebook.com/babyundfamilie.de/) und Instagram (https://www.instagram.com/babyundfamilie/).

Pressekontakt:
Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
E-Mail: [email protected]
www.wortundbildverlag.de
Original-Content von: Wort & Bild Verlag – Gesundheitsmeldungen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Tanja Schillerhttps://natko.de
Mein Name ist Tanja Schiller. Ich bin 28 Jahre alt und gehe hier bei NATKO meiner Berufung, dem redaktionellen Schreiben, nach. Dabei will ich Ihnen dem Leser nicht nur aktuelle News vermitteln, sondern auch Produkte auf Herz und Nieren testen und schauen, ob sie wirklich halten was sie versprechen!

Interessant für Sie

Masken ab, aber mit Plan

Berlin (ots) - Die Wirtschaftsinitiative-Corona begrüßt die stückweisen Pläne zur Abschaffung der Maskenpflicht, jedoch sollte Sicherheit und Vertrauen für die Gesellschaft im Vordergrund stehen....

In Zukunft wird der Patient mit digitalen Plattformen selbst über seine Gesundheitsversorgung bestimmen

Hamburg (ots) - - Asklepios-Autoren sehen Digitalisierung als Gamechanger des Gesundheitssystems - Zukunft der Gesundheitsversorgung - Neuerscheinung zum Hauptstadtkongress mit Vorschlägen und...

Welt-Sichelzelltag 2021: Neue Patienten-App fördert den Austausch von Patienten untereinander und die Arzt-Patienten-Kommunikation

Nürnberg (ots) - - Die Sichelzellkrankheit ist eine seltene Erkrankung mit schwerwiegenden Auswirkungen für die Betroffenen und ihre Familien. - Auch wenn...

Aktuelle Artikel