Sturzprävention: Das können Sie selbst tun

0
151

Baierbrunn (ots) –

Jährlich werden in Deutschland mehr als 400.000 Knochenbrüche bei älteren Menschen behandelt – die meisten davon entstehen durch einen Sturz. Das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ gibt Tipps, wie man Stürzen gezielt vorbeugen kann.

Sehschärfe und Hörvermögen prüfen lassen

Wenn Balance, Muskelkraft und Ausdauer abnehmen, steigt das Sturzrisiko. Besonders wirksam ist hier ein Balance- und Krafttraining für die Beinmuskulatur. Ausdauertraining alleine reicht nicht aus. Im Gegenteil: Ist man bereits etwas wackelig auf den Beinen, ist das Sturzrisiko beim Ausdauertraining sogar noch größer. Aber auch im Alltag viele Schritte zurückzulegen kann Balance und Ausdauer verbessern – und damit auch das Sturzrisiko mindern. Sinnvoll können zudem spezielle Bewegungsprogramme sein. Über die Zentrale Prüfstelle Prävention kann nach passenden Angeboten in der Nähe gesucht werden (https://portal.zentrale-pruefstelle-praevention.de/portfolio/gkv-sv/suche).

Negativ aufs Gleichgewicht können sich auch die falsche Brillenstärke oder Probleme mit den Ohren auswirken. Experten raten deshalb dazu, einmal im Jahr Sehschärfe und Hörvermögen überprüfen zu lassen. Hörprobleme oder Schwindel sollte man unbedingt beim Hausarzt ansprechen.

Stürze können medizinische Ursachen haben

Medikamente wie Schlafmittel, Beruhigungsmittel, Antidepressiva oder Neuroleptika können ebenfalls Reaktionszeit und Gleichgewicht beeinträchtigen. Wer Medikamente einnimmt, sollte deshalb beim Hausarzt oder in der Apotheke nachfragen, ob dadurch das Sturzrisiko erhöht ist.

Stürze können aber auch medizinische Ursachen haben. Bei einer sogenannten Synkope werden die Betroffenen bewusstlos. Ihr Gehirn wird dann für kurze Zeit nicht richtig mit Sauerstoff versorgt. Auch wenn die meisten schnell wieder ansprechbar sind, kann der Sturz schwere Folgen haben. Wer merkt, dass ihm schwindelig wird: sofort hinsetzen. Die Ursache von Kreislaufproblemen und Ohnmacht sollten dringend ärztlich abgeklärt werden.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ 02/2023 liegt aktuell in den meisten Apotheken aus. Viele weitere interessante Gesundheits-News gibt es unter www.senioren-ratgeber.de sowie auf Facebook (https://www.facebook.com/seniorenratgeberDE/).

Pressekontakt:
Julie von Wangenheim, Leitung Unternehmenskommunikation
Katharina Neff-Neudert, PR-Manager
Tel.: 089/744 33-360
E-Mail: [email protected]
www.wortundbildverlag.de
https://www.linkedin.com/company/wort-&-bild-verlag/
Original-Content von: Wort & Bild Verlag – Gesundheitsmeldungen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots