So bekommen Sie einen Arzttermin

0
148

Baierbrunn (ots) –

„Tut mir leid, wir sind voll und können zeitnah keinen Termin anbieten.“ Diesen Satz kennen viele Patientinnen und Patienten aus leidvoller Erfahrung. Wer einen Termin insbesondere beim Facharzt sucht, der braucht vor allem eines – Geduld. Im Durchschnitt warten sie dafür satte 30 Tage auf eine Behandlung, so eine aktuelle Umfrage der Gesundheitsplattform Jameda. Wo Betroffene Unterstützung finden, erklärt das Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“.

Arzttermin-Apps als Alternative zum Telefon

Eine Alternative zur telefonischen Terminvereinbarung sind Arzttermin-Apps, die man mit Smartphone oder Webbrowser benutzen kann. Unter Angabe von Anliegen und Versichertenstatus erscheinen dann die nächstmöglichen Termine der gewünschten Praxis, die man sofort reservieren kann. Einfach den Begriff „Arzttermin-Apps“ in die Suchmaschine eingeben, so stoßen Sie auf diverse Anbieter.

Hilfreich sind auch die sogenannten Terminservicestellen (TSS), ein Angebot der Kassenärztlichen Vereinigungen. Über die Internetseite https://eterminservice.de, telefonisch unter der Nummer 116117 oder über die 116117-App bekommen Patientinnen und Patienten Termine bei Ärzten vermittelt. Für Termine bei Haus-, Kinder- und Jugendärzten sowie bei Augenärzten, Gynäkologen und auch für psychotherapeutische Sprechstunden ist das ohne Überweisung möglich, bei anderen Fachärzten vereinbaren die TSS nur dann, wenn eine Überweisung vorliegt. Das Versprechen: Nach nicht mehr als sieben Tagen gibt es einen Termin innerhalb der nächsten vier Wochen – allerdings nicht beim Behandler der Wahl, sondern dort, wo zuerst Termine frei werden.

Anliegen per Video besprechen

Auch viele gesetzliche Krankenkassen bieten an, kostenlos bei der Terminsuche zu helfen. Über ein Online-Formular oder telefonisch kann der Krankenkasse mitgeteilt werden, nach was für einem Termin gesucht wird. Bei dieser Methode haben Patienten allerdings – wie auch bei den TSS – keinen großen Einfluss auf die Wahl des Arztes.

Bei manchen Anliegen ist es übrigens gar nicht nötig, auf den nächsten freien Termin in der Praxis zu warten. Die Besprechung der Blutzuckerwerte oder Therapieempfehlungen nach einer gut verlaufenen Operation beispielsweise lassen sich auch per Videosprechstunde abwickeln. Schauen Sie auf der Website Ihrer Arztpraxis nach. Gut zu wissen: Einige Krankenkassen organisieren solche telemedizinischen Beratungen.

Tipp: Vorsorgetermine, etwa bei der Gynäkologin, beim Kinder-, Haus- oder Zahnarzt, lassen sich absehen. Diese können Sie entweder schon Monate im Voraus vereinbaren oder, noch praktischer, gleich nach der Untersuchung fürs nächste Mal.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“ 03/2023 liegt aktuell in den meisten Apotheken aus. Viele weitere interessante Gesundheits-News gibt es unter https://www.diabetes-ratgeber.net sowie auf Facebook (https://www.facebook.com/DiabetesRatgeber/) und Instagram (https://www.instagram.com/diabetes_ratgeber/).

Pressekontakt:
Julie von Wangenheim, Leitung Unternehmenskommunikation
Katharina Neff-Neudert, PR-Manager
Tel.: 089/744 33-360
E-Mail: [email protected]
www.wortundbildverlag.de
https://www.linkedin.com/company/wort-&-bild-verlag/
Original-Content von: Wort & Bild Verlagsgruppe – Gesundheitsmeldungen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots