Smartphones als Gesundheitspartner fördern

0
44

Boltenhagen/Lübeck (ots) –

Die Innovationskasse (IK) bezuschusst neue Handys mit bis zu 300 Euro im Bonusprogramm.

Mobile Gesundheitsdienstleistungen auf dem Smartphone sind mehr als eine technische Spielerei. Sie gewinnen an Bedeutung bei der Vorsorge und als hilfreicher Begleiter bei Erkrankungen. Deshalb integriert die Innovationskasse (IK) die Anschaffung von Mobiltelefonen, auf die entsprechende Apps geladen werden können, in ihr Bonusprogramm und zahlt vorsorgenden Mitgliedern dafür bis zu 300 Euro aus. So werden neue Geräte für viele erst erschwinglich.

Fast jeder und jede dritte Deutsche (31,6 Prozent) nutzt Gesundheits-Apps. Das zeigt eine repräsentative Befragung von 2.500 Personen, die das Meinungsforschungsinstitut Civey im Auftrag des eco – Verbands der Internetwirtschaft e. V. durchgeführt hat. Danach setzt rund jeder und jede Vierte (23,6 Prozent) auf Apps und Geräte, die täglich Schritte zählen. Auch Sport-Apps – etwa zum Joggen oder Krafttraining – sind beliebt (11,5 Prozent). Ihren Schlaf beobachten 7,8 Prozent der Nutzer und Nutzerinnen. Die digitalen Anwendungen dienen aber auch Erkrankten während der Therapie, um beispielsweise an die Medikamenteneinnahme erinnert zu werden oder um spezifische Informationen zugespielt zu bekommen.

Gesundheits- oder Patienten-Apps und damit auch das Smartphone, auf dem sie laufen, können also einen entscheidenden Mehrwert für Patienten bieten – sowohl in der Gesundheitsprävention als auch im Management von Erkrankungen. Deshalb bezuschusst die Innovationskasse (IK) im Rahmen ihres Bonusprogramms technische Geräte zur Speicherung, Verarbeitung und Darstellung digitaler Inhalte mit Gesundheitsbezug in Höhe von bis zu 300 Euro. Neben Smartphones umfasst dieses einzigartige Angebot, mit dem sich die Krankenkasse vom Wettbewerb abhebt, auch Laptops und Tablets.

Um den Bonus zu erhalten, sind lediglich die für das jeweilige Lebensalter üblichen Vorsorgeuntersuchungen durchzuführen. Dazu gehören zum Beispiel für Frauen und Männer im Alter von 18 bis 35 Jahren ein einmaliger allgemeiner Check-up und eine jährliche zahnärztliche Kontrolluntersuchung.

Die Innovationskasse mit Sitz in Lübeck ist eine junge, seit 2021 bundesweit geöffnete deutsche Krankenkasse, die aus der Innungskrankenkasse Nord (IKK Nord) hervorgegangen ist. Sie gehört zu den wachstumsstärksten Krankenkassen Deutschlands und betreut mittlerweile knapp 280.000 Versicherte (laut offizieller GKV-Statistik vom Oktober 2023). Der Vorstand besteht aus dem hauptamtlich tätigen Alleinvorstand Ralf Hermes.

Pressekontakt:
IKK – Die Innovationskasse
c/o Davies Meyer GmbH
Rüdiger Stettinski
Tel.: +49 (0)40 43 09 32 513
Mobil: 0171 54 93 783
Mail: [email protected]
Original-Content von: IKK – Die Innovationskasse, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots