Schützen Sie sich und andere vor der Hitze

0
95

Berlin (ots) –

Mit den aktuell steigenden Temperaturen wächst auch die Hitzebelastung für Beschäftigte auf Baustellen. Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) gibt Tipps zum Hitze- und UV-Schutz.

Hitze belastet den menschlichen Kreislauf. Kommen hohe Temperaturen mit körperlich schwerer Arbeit und direkter Sonneneinstrahlung zusammen, kann das zu Dehydrierung, Hitzeerschöpfung und sogar zum Hitzschlag führen. Geeigneter Hitzeschutz ist für die kommenden Tage das A und O.

Schutz mit Checkliste planen

Folgende Maßnahmen sorgen für effektiven Schutz vor Hitze:

– Lufttemperatur (Hitze) vorausschauend prüfen, um Schutzbedarf zu erkennen und frühzeitig geeignete Maßnahmen ergreifen zu können.
– Der direkten Sonne ausweichen: Arbeiten nach Innen oder in den Schatten verlegen. Vor allem schwer körperliche Arbeiten in die frühen Morgenstunden verlegen, längere Mittagspausen im Schatten planen. Hinweis: Auch in Gebieten, in denen sonst aus Lärmschutzgründen nicht vor 7 Uhr gearbeitet werden darf, sind bei großer Hitze Ausnahmen möglich.
– Kopfbedeckung mit Nackenschutz tragen, Verwendung von Kühlkleidung prüfen (im Prämienkatalog der BG BAU aufgeführt),
– Ausreichend trinken und auf vermehrte Trinkpausen achten: drei bis fünf Liter pro Person sind mindestens nötig (Bereitstellung von ausreichend Getränken).
– Für Abkühlung sorgen, z. B. kaltes Wasser, zum Kühlen des Kopfes und der Unterarme
– Beschäftigte informieren und sensibilisieren – und selbst Vorbild sein.

Vor Hitze und direkter Sonne müssen Beschäftigte geschützt werden. Dafür eignen sich Schattenspender, wie Wetterschutzzelte und Sonnensegel, aber auch Ventilatoren für mehr Luftbewegung oder klimatisierte Baumaschinen und Fahrzeuge. Außerdem sollten zusätzliche Wärmequellen, wie technische Geräte, vermieden oder reduziert werden.

Tipp: Bei der Planung der Maßnahmen zum Hitzeschutz sollte der Schutz vor der UV-Strahlung der Sonne mit einbezogen werden.

Bei Warnsignalen schnell reagieren

Wichtig ist, mögliche Anzeichen von Hitzeerkrankungen zu erkennen und ernst zu nehmen, wie Übelkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, übermäßiger Durst, Krämpfe, Unruhe, Aggressivität und Verwirrtheit.

Bei akuten Hitzeerkrankungen muss sofort eine kühle Umgebung/Schatten aufgesucht werden und für Abkühlung bei den Betroffenen gesorgt werden. Hier helfen Wasser, nasse Tücher oder das Öffnen schwerer Kleidung. Zudem ist so schnell wie möglich der Rettungsdienst zu alarmieren.

Die Erste-Hilfe-Karte (https://www.bgbau.de/service/angebote/medien-center-suche/medium/erste-hilfe-rettungskarte-akute-hitzeerkrankungen) der BG BAU fasst die Anzeichen akuter Hitzeerkrankungen sowie rettende Sofortmaßnahmen zusammen.

Themenseite Hitzeschutz

www.bgbau.de/sonne-hitze

Erste-Hilfe-Rettungskarte Akute Hitzeerkrankungen (https://www.bgbau.de/service/angebote/medien-center-suche/medium/erste-hilfe-rettungskarte-akute-hitzeerkrankungen)

Kompetenzzentrum für Unternehmer – Arbeiten bei Hitze (https://www.bgbau.de/service/angebote/medien-center-suche/medium/kompetenzzentrum-fuer-unternehmer-fortbildung-nach-dguv-vorschrift-2-arbeiten-bei-hitze)

Weitere Informationen:

UV-Schutz | BG BAU – Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (https://www.bgbau.de/themen/sicherheit-und-gesundheit/uv-schutz)

Suchwort: Arbeitsschutzprämie | BG BAU – Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (https://www.bgbau.de/service/angebote/arbeitsschutzpraemien/suche/suche-id/9f7dd49a2d0cb0c6e261ee2110614fb4/filter-ausblenden/ja)

Hintergrund – die BG BAU

Die BG BAU ist eine der großen Berufsgenossenschaften in Deutschland. Als Trägerin der gesetzlichen Unfallversicherung für die Bauwirtschaft und für baunahe Dienstleistungen betreut die BG BAU mehr als drei Millionen Versicherte, rund 580.000 Betriebe und ca. 58.000 private Bauvorhaben. Im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrags fördert die BG BAU Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, um Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten zu vermeiden. Kommt es dennoch zu Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten, bietet die BG BAU umfassende medizinische Betreuung und Rehabilitation mit allen geeigneten Mitteln. Zudem sorgt sie für die Wiedereingliederung der Betroffenen in das berufliche und soziale Leben und leistet finanzielle Entschädigung. Weitere Informationen unter www.bgbau.de.

Social Media und Newsletter

Folgen Sie uns auch via Social Media bei Twitter (https://twitter.com/bg_bau), Facebook (https://www.facebook.com/BGBAU/), Instagram (https://www.instagram.com/_BGBAU/), YouTube (https://www.youtube.com/BGBAU1), LinkedIn (https://www.linkedin.com/company/bgbau/?original_referer=) und Xing (https://www.xing.com/pages/bgbau). Mit dem Newsletter der BG BAU erhalten Sie alle wichtigen Meldungen und aktuelle Informationen zum Thema Arbeitsschutz per E-Mail. Jetzt abonnieren! (http://www.bgbau.de/newsletter)

Pressekontakt

Susanne Diehr, Pressesprecherin, E-Mail [email protected], Telefon: 030 85781-690

Hinweis zu den Bildrechten:

Das Pressebild kann von Ihnen für redaktionelle Zwecke einmalig und im Zusammenhang mit der Berichterstattung über die BG BAU verwendet werden. Bitte beachten Sie, dass das Bild ausschließlich in der von der BG BAU gelieferten Form verwendet werden darf und eine Veränderung sowie eine urheberrechtliche Bearbeitung nicht gestattet sind. Die Weitergabe der Nutzungsrechte an Dritte ist ausgeschlossen. Sehen Sie hierzu auch die Hinweise zu Logo- und Bildanfragen (https://www.bgbau.de/die-bg-bau/presse/hinweise-zu-logo-und-bildanfragen/) der BG BAU.

Pressekontakt:
Susanne Diehr, Pressesprecherin, Telefon: 030 85781-690, E-Mail:
[email protected], BG BAU – Pressestelle, Hildegardstraße 29/30,
10715 Berlin
Original-Content von: BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots