Schmerzmittelkonsum kann durch Tiefenwärme reduziert werden / Repräsentative Umfrage zur häuslichen Behandlung von Muskel- und Menstruationsschmerzen in Deutschland (1)

0
100

München (ots) –

Mehr als jede zweite Frau in Deutschland leidet an Muskel- und/oder Menstruationsschmerzen. Auch bei Männern ist mindestens jeder Dritte von muskelbedingten Schmerzen betroffen. In der Altersgruppe zwischen 30 und 49 Jahren sind die Zahlen für Muskelschmerzen sogar noch höher! Doch nur wenige wissen, dass sie ihre Schmerzen mit Tiefenwärme, beispielsweise mit ThermaCare Wärmeumschlägen für den unteren Rücken, so effektiv wie mit 1.200 mg Ibuprofen(2) behandeln können – und das ganz ohne Arzneistoffe!

Muskelschmerzen, insbesondere im oberen und unteren Rücken sowie im Nacken und in den Schultern, sind in der Bevölkerung weit verbreitet. ThermaCare ließ durch GIM im Frühjahr 2023 eine repräsentative Umfrage mit 1.465 Männern und 1.545 Frauen zwischen 18 und 79 Jahren durchführen. Diese ergab, dass knapp jede zweite befragte Person in den letzten zwölf Monaten von solchen Schmerzen betroffen war. Am häufigsten trifft dies auf Frauen allgemein und Personen zwischen 30 und 49 Jahren zu. Die Schmerzen sind zumeist wiederkehrend und überwiegend mittelschwer.

Rund zwei Drittel der Befragten nutzen frei verkäufliche Apothekenprodukte

Gegen die Muskelschmerzen kommen dabei innerlich eingenommene Medikamente wie Tabletten und topische, also äußerlich wirksame, Medikamente und Medizinprodukte wie Salben, Cremes und Wärmepflaster zum Einsatz. Doch nur die Hälfte der Betroffenen greift dabei regelmäßig zu Wärmeauflagen.

Dabei ist die Behandlung von Schmerzen durch Wärmepflaster sehr wirkungsvoll und kann Schmerzmittel einsparen

ThermaCare Wärmeumschläge sind bei Schmerzen im Rücken nachweislich genauso effektiv wie 1.200 mg Ibuprofen(2), jedoch arzneistofffrei. Aktuell verwendet nur ein Drittel der von Muskelschmerzen Betroffenen Wärmepflaster. Von diesen aktuellen Verwender:innen ist aber der Großteil von der Effektivität von ThermaCare Wärmeumschlägen überzeugt. So schätzen die Anwender:innen von Wärmeumschlägen vor allem die schnelle, wirksame und lang anhaltende Schmerzlinderung bei gleichzeitig guter Verträglichkeit und einfacher Anwendung – Aspekte, die sich in der Umfrage als besonders wünschenswert herausstellten.

Mit einem verstärkten Einsatz von Wärmepflastern ließe sich also der Schmerzmittelkonsum bei Muskelschmerzen reduzieren.

Rund die Hälfte aller Frauen im Alter zwischen 18 und 50 Jahren leidet jeden Monat unter Menstruationsschmerzen

Die Intensität der Schmerzen wird von Frauen über 40 Jahren eher als mittelstark beschrieben, doch immer mehr junge Frauen zwischen 18 und 29 Jahren erleben häufig starke Schmerzen. Entsprechend nehmen zwei Drittel der Frauen regelmäßig rezeptfreie Medikamente – meist Tabletten – gegen die Schmerzen zu sich. Die Alternative Wärmepflaster ist bisher überwiegend bei Frauen zwischen 30 und 39 Jahren verbreitet und beliebt – insbesondere ThermaCare Wärmeumschläge. Doch gerade junge Frauen, die unter starken Schmerzen leiden, können von dem Effekt von ThermaCare-Wärmeumschlägen profitieren und so möglicherweise auf Schmerzmittel verzichten.

ThermaCare möchte mit den Ergebnissen der Umfrage darauf aufmerksam machen, dass häufig auf Schmerztabletten zurückgegriffen wird, obwohl die Verwendung von Wärmeumschlägen eine ebenso gute oder sogar bessere Wirksamkeit bei gleichzeitig besserer Verträglichkeit haben kann.

Referenzen:

(1) Ergebnisse einer repräsentativen, quantitativen Konsument:innenbefragung in Deutschland: GIM Gesellschaft Für Innovative Marktforschung im Auftrag von Thermacare, Heidelberg/ Berlin, April 2023

(2) Nadler SF, Steiner DJ, Erasala GN et al. Continuous low-level heat wrap therapy provides more efficacy than ibuprofen and acetaminophen for acute low back pain. Spine 2002;27(10):1012-7.

Über Angelini Pharma

Angelini Pharma ist ein internationales Pharmaunternehmen, das Teil der italienischen in Privatbesitz befindlichen Angelini-Gruppe ist. Angelini Pharma engagiert sich für Patient:innen in den Therapiebereichen psychische Gesundheit (einschließlich Schmerz), seltene Krankheiten und Consumer Healthcare. In den vergangenen 50 Jahren hat Angelini Pharma im Bereich der psychischen Gesundheit internationale Anerkennung für seine erheblichen Anstrengungen zur Verbesserung der Behandlung von Patient:innen mit psychischen Erkrankungen erlangt, dank wichtiger, selbst entwickelter Moleküle (wie Trazodon) und seines Engagements im Kampf gegen die Stigmatisierung psychischer Erkrankungen. Angelini Pharma ist mit Niederlassungen in 15 Ländern tätig und beschäftigt fast 3.000 Mitarbeiter:innen. Über strategische Allianzen mit führenden internationalen Pharmakonzernen vertreibt das Unternehmen seine Produkte in mehr als 50 Ländern. Weitere Informationen finden Sie unter www.angelinipharma.com.

Pressekontakt:
Ansprechpartner Angelini:
Stephan Leuverink
Senior Brand Manager CHC
Angelini Pharma Deutschland GmbH
Elsenheimerstraße 45
80687 München
E-Mail: [email protected] PR:
Helen Förster
Account Manager
BCW GmbH
Darmstädter Landstr. 112
60598 Frankfurt am Main
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: Angelini Group, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots