Neues Schmerzmittel rezeptfrei erhältlich / Synofen von ratiopharm: schnell, stark und gut verträglich bei Schmerzen

0
215

Ulm (ots) –

Synofen kombiniert die beiden bewährten Wirkstoffe Ibuprofen und Paracetamol in einer Tablette. Dadurch wirkt das neue Schmerzmittel von ratiopharm schnell und stark, während es sich gleichzeitig durch seine gute Verträglichkeit auszeichnet.

Wenn der Kopf pocht oder der Rücken schmerzt – Schmerzen sind wichtige Alarmsignale des Körpers, die anzeigen, dass etwas nicht in Ordnung ist. Gleichzeitig haben sie einen enormen Einfluss auf das Wohlbefinden und können den Alltag stark einschränken. Ein Schmerzmittel soll dann die Schmerzen lindern, schnell die gewohnte Lebensqualität zurückbringen und dabei den Körper nicht noch zusätzlich durch Nebenwirkungen beanspruchen. Genau hier setzt das neue Schmerzmittel Synofen von ratiopharm an. Es kombiniert die beiden Wirkstoffe Ibuprofen und Paracetamol. Doch warum passen Ibuprofen und Paracetamol so gut zusammen? Während Paracetamol schnell wirkt und nebenwirkungsarm ist, kann Ibuprofen bei vielen verschiedenen Schmerzarten helfen. In Synofen werden diese Vorteile der beiden Wirkstoffe in einer Tablette kombiniert: Das neue Schmerzmittel wirkt daher mit 3-fach-Effekt gegen Schmerzen: schnell, stark und gut verträglich.

Schnelle Schmerzlinderung

„Häufig lässt sich ein leicht beginnender Schmerz noch gut bekämpfen, während er dann, wenn er bereits voll ausgeprägt ist, nicht mehr ausreichend auf Schmerzmittel anspricht“ so Priv.-Doz. Dr. Charly Gaul, Facharzt für Neurologie und Gründer des Kopfschmerzzentrums Frankfurt. Der schnelle Wirkeintritt bei einem Schmerzmittel ist daher besonders wichtig. Mit der Wirkstoffkombination aus Paracetamol und Ibuprofen erzielt Synofen gute Ergebnisse: Paracetamol sorgt für eine spürbare Schmerzlinderung bereits nach 18 Minuten.[1]

Starke Wirkung

Durch die Kombination aus Ibuprofen und Paracetamol in Synofen werden Schmerzen effektiv gelindert. Die beiden Wirkstoffe bekämpfen den Schmerz dabei auf unterschiedliche Art und wirken daher zusammen besonders stark. Das ist für die Schmerzbehandlung sehr wichtig, da „eine zu schwache oder unterdosierte Medikation dazu beitragen kann, dass der Schmerz rasch zurückkehrt und immer häufiger eine weitere Dosis eingenommen werden muss“, so Dr. Gaul.

Gute Verträglichkeit

Ein weiterer Vorteil: Durch die Kombination der Wirkstoffe können hohe Dosen vermieden und so beide Wirkstoffe in niedriger Dosierung eingesetzt werden. „Sowohl Paracetamol als auch Ibuprofen gelten als gut verträglich“ erklärt Dr. Gaul. „Durch die Kombination der einzelnen Wirkstoffe können die unterschiedlichen Wirkmechanismen ausgenutzt und hohe Dosen vermieden werden. Dadurch sind nicht mehr Nebenwirkungen zu erwarten als bei einer einzelnen Dosis von 500 mg Paracetamol bzw. 200 mg Ibuprofen.“ Synofen ist deshalb bei überzeugender Schmerzlinderung gut verträglich.

Das ist das neue Synofen von ratiopharm

Synofen kann bei leichten bis mäßig starken Schmerzen angewendet werden, z. B. bei Kopf-, Zahn-, Rücken- oder Gelenkschmerzen. Es ist insbesondere für Personen geeignet, die sich eine schnelle, starke oder gut verträgliche Schmerzlinderung wünschen. Die Einnahme ist für Erwachsene ab 18 Jahren möglich.

Synofen ist außerdem frei von Lactose, Gluten und Inhaltsstoffen tierischen Ursprungs. In jeder Tablette sind jeweils 500 mg Paracetamol und 200 mg Ibuprofen enthalten. Synofen steht in verschiedenen Packungsgrößen zur Verfügung. Die empfohlene Dosis beträgt bis zu dreimal täglich eine Tablette. Die maximale Anwendungsdauer sollte drei Tage nicht überschreiten.

Experte Priv.-Doz. Dr. Charly Gaul

Dr. Charly Gaul interessiert sich als Facharzt für Neurologie und spezielle Schmerztherapie seit vielen Jahren für Kopfschmerzerkrankungen. Im Jahr 2021 gründete er das Kopfschmerzzentum Frankfurt, zuvor war er neun Jahre als Chefarzt und Ärztlicher Direktor an der Migräne- und Kopfschmerzklinik Königstein tätig. Zudem ist er ehrenamtlicher Generalsekretär der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG).

[1] Fachinformation Synofen

Synofen

Anwendungsgebiete: Synofen wird angewendet zur kurzzeitigen symptomatischen Behandlung von leichten bis mäßig starken Schmerzen. Synofen ist speziell anwendbar bei Schmerzen, die durch alleinige Anwendung von Ibuprofen oder Paracetamol nicht gelindert werden können. Apothekenpflichtig.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. 10/22.

Teva GmbH

Unsere rund 2.900 Mitarbeiter arbeiten tagtäglich daran, den Zugang zu Arzneimitteln für Millionen von Menschen zu vereinfachen und den Patienten ein Stück Unabhängigkeit zurückzugeben. Sei es über unsere Medikamente – innovative Spezialmedikamente, Generika und freiverkäufliche Arzneimittel – einen günstigen Preis oder einen besonderen Service. Mit ratiopharm gehört auch Deutschlands bekannteste Arzneimittelmarke zu Teva Deutschland.

Der Deutschlandsitz von Teva ist in Ulm. Ein weiterer Produktionsstandort in Blaubeuren/Weiler.

Teva Global

Teva Pharmaceutical Industries Ltd. (NYSE und TASE: TEVA) entwickelt und produziert seit mehr als einem Jahrhundert Arzneimittel, um das Leben der Menschen zu verbessern. Wir sind ein weltweit führender Anbieter von Generika und Spezialarzneimitteln mit einem Portfolio von über 3.500 Produkten, die nahezu alle therapeutischen Bereiche abdecken. Rund 200 Millionen Menschen auf der ganzen Welt nehmen täglich ein Medikament von Teva und werden dabei von einer der größten und komplexesten Lieferketten der Pharmaindustrie bedient. Neben unserer etablierten Präsenz bei Generika verfügen wir über bedeutende innovative Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten, die unser wachsendes Portfolio an Spezial- und biopharmazeutischen Produkten unterstützen. Mehr auf www.tevapharm.com

Pressekontakt:
3K Agentur für Kommunikation GmbH
Anja Zwetz | Ramona Eich | Annika Munz
Feldbergstraße 35, 60323 Frankfurt am Main
Tel. 069/97 17 11-0, Fax: 069/97 17 11-22,
E-Mail: [email protected],
Internet: www.3k-kommunikation.de
Original-Content von: ratiopharm GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots