Erfolgsrezept für die Mitarbeitersuche in der Pflegebranche: Max Grinda verrät 5 Tipps für mehr Bewerbungen

0
121

Hannover (ots) –

Max Grinda und Felix Hahnewald sind die Geschäftsführer von FM Recruiting® und haben sich der Aufgabe verschrieben, Pflegeunternehmen beim Generieren qualifizierter Mitarbeiter zu unterstützen. Hier erfahren Sie, wie die Pflegebranche wieder deutlich mehr Erfolg bei der Mitarbeitersuche hat.

Der Fachkräftemangel in der Pflege nimmt immer drastischere Ausmaße an: In vielen Einrichtungen werden ganze Stationen geschlossen. Die bestehende Belegschaft ächzt unter der enormen Belastung und die Pflegequalität leidet als Konsequenz. Ein Ende der Misere ist zudem nicht in Sicht. Zwar investieren die meisten Arbeitgeber durchaus viel Zeit und Geld, um neue Mitarbeiter zu gewinnen. Ihre Bemühungen verlaufen jedoch allzu oft ins Leere, wie Max Grinda und Felix Hahnewald bestätigen. Die Geschäftsführer der FM Recruiting erklären: „Wenn ein Pflegeunternehmen als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen werden möchte, muss es umdenken. Noch immer machen Betriebe gravierende Fehler bei ihrer Mitarbeitergewinnung. Sie können fatale Auswirkungen haben, wie letztlich auch der Fachkräftemangel zeigt“, bestätigt Max Grinda von FM Recruiting. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Felix Hahnewald unterstützt er Betriebe aus der Pflege dabei, qualifizierte Bewerbungen zu generieren und so dem Fachkräftemangel zu trotzen. Sie wissen damit um die Herausforderungen des Marktes. Sie kennen aber auch die Lösung: Wie Pflegebetriebe wieder mehr Bewerbungen erhalten, hat Max Grinda im Folgenden zusammengefasst.

1. Ansprechende und klare Stellenanzeigen veröffentlichen

Wer potenzielle Bewerber überzeugen möchte, muss in erster Linie auf klare und ansprechende Stellenanzeigen setzen. Dabei sollten die Ausschreibungen alle Informationen zu etwaigen Anforderungen und den künftigen Tätigkeiten im Betrieb, aber auch zu Entwicklungsmöglichkeiten umfassen. Außerdem ist es essenziell, die Vorteile der Position als auch die im Unternehmen gelebte Kultur zu betonen, um das Vertrauen der Zielgruppe zu gewinnen.

2. Online-Plattformen aktiv nutzen

Wichtig ist, seine Stellenausschreibungen möglichst weitläufig zu verbreiten. Heute besonders wirkungsvoll sind dabei relevante Online-Plattformen. Hier können Pflegeunternehmen ihre Stellenanzeigen gezielt platzieren und ihre Reichweite erhöhen. Je nach Portal lässt sich dabei eine andere Zielgruppe erreichen. Während sich auf allgemeinen Jobportalen wie Indeed, StepStone oder Monster grundsätzlich Menschen aus jeder Branche finden, versprechen spezialisierte Jobportale für die Gesundheits- und Pflegebranche, wie Medizinjobs.com oder Care.com den Kontakt zu Fachleuten des Bereichs. Darüber hinaus können Stellenanzeigen auch auf Webseiten der Fachverbände und Institutionen veröffentlicht werden.

3. Optimierung der eigenen Karriereseite

Neben der Präsenz auf externen Jobportalen bewährt es sich für Unternehmen, auch die Karriereseite ihrer eigenen Website zu optimieren. Auch diese ist für zahlreiche Bewerber von Interesse. Entscheidend dabei ist, die Zielgruppe mit aktuellen Informationen zum Unternehmen zu versorgen. Außerdem helfen authentische Einblicke in den Arbeitsalltag und in die gelebte Kultur dabei, das Vertrauen potenzieller Bewerber zu gewinnen. Benefits und Karrieremöglichkeiten runden das Bild ab. Zudem gilt: Pflegeunternehmen müssen Interessenten die Kontaktaufnahme möglichst einfach machen. Ein Bewerbungsformular, welches ohne großen Aufwand wie das Hochladen von Dokumenten ausgefüllt werden kann, darf auf der eigenen Karriereseite also nicht fehlen.

4. Das Potenzial von Social Media ausschöpfen

Soziale Medien sind untrennbar mit dem modernen Alltag verbunden. Daher ist es für Pflegeunternehmen essenziell, sie im Rahmen ihrer Mitarbeitergewinnung zu nutzen. Schließlich können sie über die sozialen Medien eine breite Masse an potenziellen Bewerbern gezielt ansprechen. Es bietet sich beispielsweise an, regelmäßig Updates über offene Stellen, Mitarbeitergeschichten oder Veranstaltungen zu veröffentlichen. Dennoch sollten Betriebe nicht nur auf organische Reichweite setzen. Gezielt platzierte Werbeanzeigen sind unverzichtbar, um die eigene Zielgruppe optimal über Social Media erreichen zu können.

5. Interne Prozesse konsequent verbessern

Der Bewerbungsprozess ist in vielen Pflegeunternehmen unnötig komplex. Auch, wenn dieser Punkt noch häufig unterschätzt wird: Wirken die Voraussetzungen für eine Bewerbung kompliziert, schreckt das Interessenten schnell ab. Betriebe sollten ihre Bewerbungsprozesse also unbedingt durchleuchten. Dazu gehört beispielsweise zu überprüfen, wo Bewerbungen eingehen und wie viel Zeit für ihre Bearbeitung tatsächlich benötigt wird. Auch die Kommunikation mit dem Bewerber ist kritisch zu hinterfragen: Werden die nächsten Schritte wirklich transparent kommuniziert?

Essenziell ist darüber hinaus, die Zeitspanne von der ersten Kontaktaufnahme bis zum Vorstellungstermin zu verringern. Wird sie zu groß, könnte der Kandidat das für eine Bewerbung bei einem anderen Betrieb nutzen. Pflegeunternehmen sollten dieses Risiko mit Blick auf den Fachkräftemangel nicht eingehen. Ihre internen Prozesse müssen sie somit konsequent verbessern, um die Grundlage für eine planbar erfolgreiche Mitarbeitergewinnung zu schaffen.

Als Unternehmen in der Pflegebranche möchten Sie dem Fachkräftemangel aktiv entgegenwirken und die richtigen Mitarbeiter für sich gewinnen? Melden Sie sich jetzt bei Max Grinda und Felix Hahnewald (https://fm-recruiting.de/) und vereinbaren Sie einen Termin!

Pressekontakt:
https://fm-recruiting.de/
Max Grinda und Felix Hahnewald
FM Consulting GmbH
E-Mail: [email protected]