Die Hüttengaudi kann kommen: Jetzt vorsorgen und den nächsten Skiurlaub sorglos genießen

0
42

Frankfurt (ots) –

– Unnötig – weshalb können gerade im Gebirge Unfälle teuer werden?
– Unachtsam – was passiert, wenn im Urlaub etwas zu Bruch geht?
– Unerwartet – was tun, wenn die Reise ins Wasser fällt?

Manche Dinge ändern sich wohl nie: Die Deutschen sind verrückt nach Wintersport, Skiurlaub und Après-Ski. Nach Angaben des Verbraucherschutzministeriums steigen mehr als 8 Millionen Wintersportbegeisterte regelmäßig auf die Bretter. Rodeln, Schlittschuhfahren und Co. sind dabei noch gar nicht mitgezählt. Was die Anzahl der Skigebiete angeht, liegt Deutschland weltweit auf Platz 3. Nur leider birgt der Wintersport auch Gefahren: Dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft zufolge passiert inzwischen jeder fünfte Sportunfall beim Skifahren. Die Experten der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) informieren deshalb darüber, wie sich ein guter Rundum-Schutz für den Urlaub im Schnee zusammensetzt und was man tun kann, um bei einem ungeplanten Urlaubsabbruch nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben.

Im Fall der Fälle abgesichert: Ein verknackstes Fußgelenk, überdehnte Bänder oder sogar schmerzhafte Knochenbrüche sind beim Wintersport keine Seltenheit. Unter Umständen können Unfälle sogar dazu führen, dass man im Beruf ein paar Wochen ausfällt. Hier hilft die private Unfallversicherung. Ein weiteres wichtiges Thema: mögliche Bergungskosten. Jeder, der sich auf die Piste wagt, sollte vorher überprüfen, ob die Versicherung diese Kosten übernimmt. Denn gerade bei Unfällen in den Bergen muss häufig der Rettungshelikopter zum Einsatz kommen – und das wird dann schnell teuer.

Sollte der bisherige Beruf im schlimmsten Fall dauerhaft nicht mehr ausgeübt werden können, kann eine Berufsunfähigkeitsversicherung die finanzielle Existenz absichern: Sie kompensiert das wegfallende Einkommen und deckt die laufenden Lebenshaltungskosten ab.

Auch die Auslandskrankenversicherung ist wichtiger als viele vielleicht denken. Warum? Viele Kosten werden sonst nicht ersetzt – auch innerhalb der EU bietet die gesetzliche Krankenkasse nur einen Basis-Schutz. Die Auslandskrankenversicherung schließt diese Lücke und bietet einen ganzjährigen Versicherungsschutz für Privat- und Geschäftsreisen. Wichtig zu wissen: Im Leistungsfall zahlt man die Rechnung zunächst selbst und bekommt die Kosten im Nachhinein erstattet.

Glück im Unglück: Einmal nicht aufgepasst und zack – haben die Skier ein fremdes Auto auf dem Parkplatz zerkratzt. Die private Haftpflichtversicherung hilft genau in solchen Fällen. Darüber hinaus zahlt sie Schmerzensgeld und Schadensersatz und übernimmt Kosten für ärztliche Behandlung geschädigter Personen, Zahlungen bei Verdienstausfall geschädigter Personen sowie Zahlungen bei bleibenden Schäden. Die private Haftpflicht greift unter Umständen auch dann, wenn Sie geliehene Skier beschädigen. Doch auch hier gilt: Unbedingt das Kleingedruckte checken, was wirklich abgedeckt ist und ggf. von einem Experten, beispielsweise einem Vermögensberater, beraten lassen. Die private Haftpflicht greift auch dann, wenn eines der Kinder etwas kaputt gemacht hat. Wichtig hierbei ist, dass Familien den eigenen Nachwuchs über den Familientarif mitversichert haben.

Unverhofft kommt oft: Egal, wie groß die Vorfreude auf den Urlaub ist, es kann immer etwas dazwischenkommen. Gerade bei kurzfristigen Stornierungen sieht man sein Geld häufig nicht wieder. Um das zu verhindern, greifen immer mehr Menschen auf eine Reiserücktrittsversicherung zurück. Sinnvoll ist es, wenn diese Versicherung auch eine Reiseabbruchoption enthält, sollte man aus den oben genannten Gründen früher abreisen müssen.

Über die Deutsche Vermögensberatung Gruppe

Rund 8 Millionen Kunden setzen bei den Themen Absicherung, Altersvorsorge und Vermögensaufbau auf die Kompetenz und Erfahrung der Vermögensberaterinnen und Vermögensberater der Deutschen Vermögensberatung Unternehmensgruppe. Als Finanzcoaches helfen diese ihren Kunden, das Beste aus ihren Finanzen zu machen. Getreu dem Leitsatz „Früher an Später denken“ bieten sie in mehr als 5.200 Direktionen und Geschäftsstellen seit über 47 Jahren eine branchenübergreifende Allfinanzberatung. Das Familienunternehmen ist Deutschlands größte eigenständige Allfinanzberatung. Mehr Informationen gibt es auf www.dvag.de oder via Twitter @DVAG (https://twitter.com/DVAG).

Pressekontakt:
Deutsche Vermögensberatung
Wilhelm-Leuschner-Straße 24
60329 Frankfurt
T: 069-2384-6023
E: [email protected]
www.dvag.de
Original-Content von: DVAG Deutsche Vermögensberatung AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots