Bundesweite Vorreiterrolle: RPTU für Studentisches Gesundheitsmanagement ausgezeichnet

0
44

Kaiserslautern (ots) –

Die Rheinland-Pfälzische Technische Universität Kaiserslautern-Landau (RPTU) hat für ihr Studentisches Gesundheitsmanagement (SGM) den Sonderpreis „Gesunde Hochschule SGM“ des Corporate Health Awards (CHA) erhalten. Damit knüpft sie an die Erfolge der Technischen Universität Kaiserslautern (seit Januar 2023 RPTU) an, die die Auszeichnung bereits zweimal entgegennehmen durfte. Seit 2015 verfolgt die Universität mittels SGM das Ziel, die bio-psycho-soziale Gesundheit der Studierenden zu fördern und entwickelt dazu Maßnahmen, die eine gesunde Lebensführung unterstützen. Damit hat die RPTU bundesweit eine Vorreiterrolle inne.

Ein Trimm-dich-Pfad quer über den Campus, ein Mountainbike-Verleih, Yogakurse gegen Prüfungsstress, ein virtuelles Spiel für mehr Bewegung im Alltag, ein Hängematten-Park zum Entspannen, ein Naschcampus mit vielen Obststräuchern und Erdbeerpflanzen sowie eine Mental Health Awareness Week zur seelischen Gesundheit – das sind nur ein paar Beispiele von vielen Maßnahmen, die Studierenden an der RPTU dabei helfen sollen, geistig, körperlich und sozial gesund durchs Studium zu kommen. Wie wichtig solche Gesundheitsförderungs- und Präventionsmaßnahmen in der Hochschullandschaft sind, zeigen regelmäßig Studien, die den studentischen Gesundheitszustand in den Blick nehmen. Zugleich belegen sie, dass Studierende vor allem psychisch belastet und somit auf Unterstützung angewiesen sind.

An der RPTU in Kaiserslautern berichten circa 40 Prozent der Studierenden, dass sie sich ziemlich beziehungsweise häufig gestresst fühlen und circa ein Drittel klagt über ein hohes Erschöpfungserleben. Zu diesem Ergebnis kam 2021 eine umfassende Gesundheitsbefragung, deren Ergebnisse im University Health Report zusammengefasst sind. Die Umfrage wird an der RPTU (damals noch an der TU Kaiserslautern) alle drei Jahre durchgeführt, um aktuelle Gesundheitswerte der Studierenden zu ermitteln. Dabei werden neben psychischen Parametern auch Gesundheitsbereiche wie körperliche Aktivität oder der Konsum von Suchtmitteln erfasst.

Die Ergebnisse dienen als Basis für ein Studentisches Gesundheitsmanagement, das an der RPTU unter dem Namen CampusPlus bekannt ist und das zum Zentrum für Sport, Gesundheit und Wohlbefinden gehört. Gefördert und beraten wird CampusPlus von der Techniker Krankenkasse. Diese zählt zu den Spitzenreitern beim nachhaltigen Aufbau von gesundheitsförderlichen Strukturen in der Lebenswelt Hochschule.

Von Studierenden für Studierende

Seit 2015 entwickeln die Verantwortlichen im Rahmen des SGM Maßnahmen und Angebote, die Studierende in einer gesunden Lebensweise unterstützen und allgemein für das Thema Gesundheitsförderung sensibilisieren sollen. Dabei setzen sie auf Partizipation – das heißt, alle Ideen kommen von den Studierenden selbst und werden auch von ihnen umgesetzt. Die Zielgruppe trägt somit selbst zur eigenen Gesundheit bei. Dadurch gelingt es aber auch, die Angebote für die Zielgruppe attraktiv und alltagsnah zu gestalten.

„Uns liegt die seelische, körperliche und soziale Gesundheit unserer Studierenden sehr am Herzen. Wir bieten ihnen schon mit Beginn ihres Studiums ein entsprechendes umfangreiches Programm an. Unser Ziel ist es, sie über ihr Studienfach hinaus zu begleiten, sie gesundheitlich wie seelisch zu fördern. Dies ist gerade in Zeiten wie diesen essentiell“, sagt Stefan Lorenz, Kanzler der RPTU. „Junge Menschen ganzheitlich zu fördern, ist fest in unserer DNA verankert. Bundesweit nimmt die RPTU eine Vorreiterrolle im Studentischen Gesundheitsmanagement ein. Wir sind sehr geehrt, dass der Award unser Engagement anerkennt.“

Wie wichtig das Thema mittlerweile ist, belegt auch die Tatsache, dass die Kanzlerjahrestagung, bei der alle Kanzlerinnen und Kanzler deutscher Hochschulen zusammenkommen, im September 2022 an der RPTU in Kaiserslautern (damals noch TU Kaiserslautern) das SGM in den Mittelpunkt der Konferenz gestellt hatte. Dabei haben sich die Kanzlerinnen und Kanzler selbst ein Bild von dem Angebot an der RPTU gemacht.

Um auch die Bedeutung der bio-psycho-sozialen Gesundheit an der RPTU selbst stärker in den Blickpunkt zu rücken, wurde der Unisport Anfang des Jahres in Zentrum für Sport, Gesundheit und Wohlbefinden (ZSGW) umbenannt. CampusPlus ist, neben dem Unisport und dem unieigenen Fitnessstudio Unifit, ein Teilbereich des ZSGW. Mit der Fusion mit dem Campus Landau der Universität Koblenz-Landau zu Beginn des Jahres wird das SGM derzeit auch in Landau ausgebaut.

Die RPTU (damals noch als TU Kaiserslautern) erhält den Corporate Health Award nun zum dritten Mal. 2018 wurde sie als erste Universität Deutschlands damit geehrt. 2020 folgte eine erneute Auszeichnung. Und auch in diesem Jahr hat die RPTU mit ihrem Angebot überzeugt und setzt somit die Tradition der TU Kaiserslautern fort. So heißt es etwa in der Begründung der Jury: „SGM ist in Ihrer Organisation nicht nur eine Begrifflichkeit, sondern ein gelebtes System.“

Über den Corporate Health Award

Der CHA zählt zu den bedeutendsten Auszeichnungen in Deutschland im Themenfeld „Betriebliches Gesundheitsmanagement“. Seit 2009 wird der Award in 15 unterschiedlichen Kategorien vergeben. Initiatoren sind das Marktforschungsunternehmen EUPD Research Sustainable Management, die Tageszeitung Handelsblatt sowie die ias-Gruppe, die Unternehmen zum BGM berät. Der Preis zeichnet Unternehmen aus, die sich überdurchschnittlich für die Gesundheit der Belegschaft engagieren. Seit 2018 gibt es auch einen Preis für das studentische Gesundheitsmanagement. Die Preisverleihung fand am 7. Dezember in Bonn statt.

Pressekontakt:
Dr. Max Sprenger
Zentrum für Sport, Gesundheit und Wohlbefinden
RPTU
E-Mail: max.sprenger[at]rptu.de
Tel.: 0631 205-4441
Original-Content von: Rheinland-Pfälzische Technische Universität Kaiserslautern-Landau (RPTU), übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots