3M verkündet neuen Namen Solventum für geplanten eigenständigen Geschäftsbereich Gesundheitswesen nach der Abspaltung

0
81

ST. PAUL, Minnesota (ots) –

(NYSE: MMM) 3M verkündete heute den Namen Solventum für das geplante, eigenständige Unternehmen des Gesundheitswesens nach der Abspaltung.

Solventum setzt sich aus zwei Wörtern zusammen: „solving“ und „momentum“. „Solving“ (deutsch: lösen) steht für das Streben des Unternehmens, bahnbrechende Lösungen zu erfinden. Das Unternehmen wird Vertretern des Gesundheitswesens sehr gut zuhören und kontinuierlich Lösungen für sie und all die Leben bereitstellen, die sie weltweit verbessern. „Momentum“ (deutsch: Schwung, Dynamik) steht für schnellere, agilere Innovation. Das unabhängige Unternehmen baut auf jedem erreichten Ziel auf, ganz gleich wie groß oder klein. Diese Dynamik lässt Hürden überwinden und sorgt für bahnbrechende Innovationen. Der neue Name demonstriert den Fokus des unabhängigen Unternehmens für das Gesundheitswesen auf die Lösung komplexer Herausforderungen und unterstreicht die enorme Wirkung, die das weltweit haben kann.

Der Name Solventum steht stellvertretend für das Mindset des unabhängigen Unternehmens für das Gesundheitswesen und für die Motivation der über 20.000 Mitarbeitenden, die jeden Tag aufs Neue unermüdlich daran arbeiten, Probleme zu lösen und die Zukunft des Gesundheitswesens zu gestalten. Das neue Logo ist inspiriert vom Zukunftsgedanken des Unternehmens, stets nach Lösungen zu streben. Das „S“ im Namen ist deshalb ein ausdrucksstarkes Symbol, welches Unendlichkeit darstellt. Das Logo vermittelt das aufgeschlossene, ideenreiche und emphatische Vorgehen, mit dem das Unternehmen sowohl für Patienten als auch für Vertreter des Gesundheitswesens Lösungen bereitstellen wird.

„Dies ist ein weiterer Meilenstein beim Aufbau zweier erstklassiger Unternehmen, 3M und Solventum“, so Mike Roman, Chairman und Chief Executive Officer von 3M. „Wir bereiten uns weiterhin auf die Abspaltung vor und möchten unseren Aktionären einen langfristigen Mehrwert bieten.“

Seit mehr als 70 Jahren vertrauen unzählige darauf, dass der 3M Geschäftsbereich Gesundheit ihre wichtigen Bedürfnisse mit qualitativ hochwertigen und leistungsstarken Lösungen löst, verankert in der Wissenschaft.

„Das neue Unternehmen Solventum verkörpert unsere Mission, das Gesundheitswesen besser, intelligenter und sicherer zu machen, um so Leben zu verbessern“, so Bryan Hanson, Chief Executive Officer des Geschäftsbereichs Gesundheitswesen von 3M. „Der Name spiegelt wider, wer wir sind: Wir finden innovative Lösungen, die Millionen von Leben bereichern, das Patientenerlebnis optimieren und zu einer Zeitersparnis für Vertreter des Gesundheitswesens führen.“

Der neue Name und die damit verbundene Marke werden rechtsverbindlich, wenn das unabhängige Unternehmen für das Gesundheitswesen vollständig ausgegliedert ist. Dies ist für das erste Halbjahr 2024 vorgesehen und unterliegt der endgültigen Genehmigung durch den Vorstand von 3M sowie anderen notwendigen Voraussetzungen. Bis zur endgültigen Ausgliederung bleibt der Geschäftsbereich Gesundheitswesen weiterhin Teil von 3M und unterliegt den Richtlinien und Verfahren von 3M.

Der Geschäftsbereich Gesundheitswesen von 3M richtet sich weiterhin an Märkte wie die Wundversorgung, Softwarelösungen im Gesundheitswesen, Zahnmedizin sowie die Filtration und Aufreinigung von Flüssigkeiten, die im Jahr 2022 einen Umsatz von 8,4 Milliarden USD erzielten.

Weitere Informationen zur Ausgliederung finden Sie auf der Website 3mdeutschland.de/Solventum (https://www.3mdeutschland.de/3M/de_DE/gesundheit-de/?utm_term=hcbg-hcbs-na-de_de-ba-soft_spin-offa-vn-na-na-na-nov23-00000)

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen über Finanzergebnisse, Schätzungen und Geschäftsaussichten von 3M, die mit erheblichen Risiko- und Unsicherheitsfaktoren verbunden sind. Solche Aussagen lassen sich anhand von Wörtern wie „rechnen mit“, „schätzen“, „erwarten“, „zielen auf“, „vorhersagen“, „beabsichtigen“, „planen“, „glauben“, „werden“, „sollten“, „könnten“, „abzielen“, „prognostizieren“ und weiteren Wörtern und Begriffen von ähnlicher Bedeutung erkennen, die im Zusammenhang mit zukünftigen Betriebs- oder Finanzleistungen, Geschäftsplänen oder -aussichten stehen. Zu den Faktoren, die zu einer wesentlichen Abweichung der tatsächlichen Ergebnisse führen könnten, zählt Folgendes: (1) weltweite wirtschaftliche, politische, behördliche, den internationalen Handel betreffende, geopolitische Kapitalmärkte sowie weitere äußere Umstände und Faktoren, die über die Kontrolle des Unternehmens hinausgehen, einschließlich Inflation, Rezession, militärischer Konflikte, Natur- und anderer Katastrophen oder Klimawandel, die den Betrieb des Unternehmens oder seiner Kunden und Lieferanten betreffen; (2) mit unerwarteten Ereignissen verbundene Risiken wie etwa die Krisensituationen im Gesundheitswesen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie (COVID-19); (3) (schwankende) Wechselkurse von Fremdwährungen; (4) Risiken im Zusammenhang mit gewissen Fluorchemikalien, einschließlich Haftungsverpflichtungen im Zusammenhang mit Forderungen, Gerichtsverfahren und behördlichen Verfahren in Bezug auf verschiedene PFAS-Produkte und -Chemikalien, sowie Risiken, die in Verbindung mit den Plänen des Unternehmens stehen, aus der Herstellung von PFAS auszusteigen und den Gebrauch von PFAS für ihre Produkte einzustellen; (5) Risiken im Zusammenhang mit der geplanten Gruppenklageregelung zur Lösung von Forderungen der öffentlichen Wasserversorgung in den USA in Bezug auf PFAS; (6) Gerichtsverfahren, einschließlich wesentlicher Entwicklungen, die in den gerichtlichen und behördlichen Verfahren auftreten könnten, die im Jahresbericht des Unternehmens zu Formular 10-K des zum 31. Dezember 2022 abgeschlossenen Jahres und in sämtlichen folgenden Quartalsberichten zu Formular 10-Q (die „Berichte“) beschrieben werden; (7) Wettbewerbsbedingungen und Kundenpräferenzen; (8) der Zeitpunkt der Markteinführung und die Marktakzeptanz neuer Produkte und Serviceangebote; (9) die Verfügbarkeit und Kosten fremdbezogener Komponenten, Stoffe, Rohstoffe und Energie in Bezug auf Rohstoffmangel, steigende Nachfrage und höhere Löhne, Unterbrechungen in der Lieferkette, oder Natur- und andere Katastrophen; (10) unerwartete Probleme oder Verzögerungen bei der schrittweisen Implementierung eines globalen Enterprise-Resource-Planning-Systems (ERP), oder Sicherheitsverstöße und weitere Störungen der IT-Infrastruktur des Unternehmens; (11) die Auswirkungen von Übernahmen, strategischen Partnerschaften, Veräußerungen und anderen strategischen Ereignissen, die aus den Maßnahmen im Zuge des Portfoliomanagements und anderen sich daraus entwickelnden Geschäftsstrategien hervorgehen; (12) operative Umsetzung, einschließlich des Umfangs, in dem das Unternehmen die Vorteile geplanter Produktivitätssteigerungen umsetzen kann, sowie die Auswirkungen betrieblicher Umstrukturierungsmaßnahmen; (13) Risiken des Finanzmarkts, die die Nachschussverpflichtungen des Unternehmens bei leistungsorientierten Pensions- und Ruhestandsplänen betreffen können; (14) die Bonität des Unternehmens und seine Kapitalkosten; (15) steuerbezogene, externe Bedingungen, einschließlich Änderungen der Steuersätze, Gesetze oder Vorschriften; (16) Angelegenheiten im Zusammenhang mit der geplanten Ausgliederung des Geschäftsbereichs Gesundheitswesen, einschließlich der Klärung, ob die Transaktion abgeschlossen wird, oder falls nicht abgeschlossen, gemäß der erwarteten Konditionen vollzogen wird; das Risiko, dass der voraussichtliche Nutzen nicht wahrgenommen werden kann; das Risiko, dass die Kosten oder Dissynergien die voraussichtlichen Beträge übersteigen; die Möglichkeit, verschiedene Abschlussbedingungen zu erfüllen; potentielle Geschäftsunterbrechungen; schwankender Verwaltungsaufwand; die Auswirkungen der Transaktion (oder der Anhängigkeit) auf die Fähigkeit des Unternehmens, Talente an sich zu binden; potentielle Auswirkungen auf die Beziehung des Unternehmens zu seinen Kunden; Lieferanten, Mitarbeitern, Aufsichtspersonen und anderen Parteien; die Möglichkeit, die gewünschte steuerliche Behandlung durchzuführen (einschließlich der Klärung, ob eine verbindliche Auskunft des Internal Revenue Service (Bundessteuerbehörde der USA) eingeholt wird); das Risiko, dass erforderliche Einwilligungen oder Genehmigungen nicht eingeholt werden; Risiken im Zusammenhang mit möglichen Finanzierungen und Verschuldungen im Rahmen der Transaktion; und (17) Angelegenheiten im Zusammenhang mit Verfahren gemäß Kapitel 11 des Tochterunternehmens Aearo Technologies und weiterer Tochterunternehmen („Aearo Entities“), sowie die Vereinbarung von August 2023 mit dem Ziel, Rechtsstreits und angebliche Forderungen im Zusammenhang mit dem von Aearo Entities und/oder 3M verkauften oder hergestellten Gehörschutz Combat Arms Earplugs zu lösen. Änderungen solcher Annahmen oder Faktoren können zu deutlich abweichenden Ergebnissen führen. Eine tiefergehende Beschreibung dieser Faktoren finden Sie in den Berichten unter „Wichtiger Hinweis zu Faktoren, die sich auf zukünftige Ergebnisse auswirken können“ und unter „Risikofaktoren“ in Teil I, Punkt 1 und 1A (Jahresbericht) und in Teil I, Punkt 2 sowie Teil II, Punkt 1A (Quartalsberichte). Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, hierin besprochene, prognostische Aussagen in Folge neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse oder Entwicklungen zu aktualisieren.

Über 3M

3M (NYSE: MMM) ist der festen Überzeugung, dass Wissenschaft zu einer besseren Welt für alle beitragen kann. Indem unser weltweites Team die Kraft von Menschen, Ideen und Wissenschaft freisetzt, um das Mögliche neu zu erfinden, befasst es sich auf einzigartige Weise mit den Möglichkeiten und Herausforderungen unserer Kunden, Gemeinden und unseres Planeten. Erfahren Sie unter 3M.com/news mehr darüber, wie wir als Pioniere der Zukunft viele Leben verbessern.

Das Unternehmen veröffentlicht wesentliche Informationen zu Finanzen, Geschäft und Betrieb über die 3M-Website für Investorenbeziehungen, SEC Filings, Pressemitteilungen, öffentliche Konferenzgespräche und Webcasts. Darüber hinaus nutzt das Unternehmen das Nachrichtenzentrum von 3M sowie die sozialen Medien, um ihre Kunden und die Öffentlichkeit über das Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen und weitere Themen zu informieren. Informationen, die 3M über das Nachrichtenzentrum und die sozialen Medien veröffentlicht, können unter Umständen als wesentliche Informationen angesehen werden. Daher legt das Unternehmen Investoren, Medien und weiteren Parteien, die Interesse an 3M zeigen, nahe, die über das Nachrichtenzentrum und die sozialen Kanäle von 3M veröffentlichten Informationen zu prüfen.

Ansprechpartnerin:

Nora Kuusik
Ketchum GmbH
E-Mail: [email protected]
Telefon: +49-89-12445-185
Mobil: +49-172-8440-137

Original-Content von: Solventum, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots