Zarter Optimismus: Apothekenteams glauben an den Erkältungsmarkt / Neue Studie von aposcope

Berlin (ots) –

In Deutschland haben Abstands- und Hygieneregeln für einen starken Rückgang von Erkältungsinfekten gesorgt. Das spürten besonders die Apotheken und die Hersteller. Doch das wird sich in der bevorstehenden Saison nicht so dramatisch wiederholen, glaubt das Apothekenpersonal. Laut einer aktuellen aposcope-Befragung gehen Apotheker:innen und PTA davon aus, dass der Verkauf von Erkältungsmitteln zum Winter hin wieder steigt und die Lagerbestände schwinden. Das Bedürfnis an Kommunikation und Weiterbildung mit den Herstellern ist unterdessen groß.

Kontaktbeschränkungen, Lockdown sowie Abstands- und Hygienemaßnahmen sollten die Ausbreitung des Coronavirus in Schach halten. Als „Nebeneffekt“ ging auch die Zahl anderer Atemwegserkrankungen zurück. Doch ganz ausgeblieben sind Erkältungen und grippale Infekte nicht – und daran wird sich auch in dieser Saison nichts ändern. Geht es nach dem Apothekenpersonal, wird der Verkauf von Erkältungspräparaten in den kommenden Wochen wieder anziehen. Dies glauben mehr als acht von zehn Befragten in der aktuellen aposcope-Studie.

Ob Kombipräparte, Mittel gegen Husten/Hals-/Nasenbeschwerden – die Lager der Vor-Ort-Apotheken sind ausreichend oder sogar im Übermaß gefüllt. So gibt ein Großteil der Apotheker:innen und PTA, die für die Bevorratung mit Erkältungsmitteln zuständig sind und verschiedene Produktgruppen bewertet haben, an, dass die zu großen Lagerbestände im Schnitt noch vier bis sechs Monate ausreichen. Dagegen müssen diejenigen mit derzeit lediglich ausreichenden Beständen vermutlich deutlich früher wieder das Lager auffüllen.

Für die teils arg gebeutelten Hersteller ist es anscheinend höchste Zeit, sich bei den Apothekenteams ganz vorne zu platzieren. Wie das gelingt, zeigt die neue Marktanalyse von aposcope zum Thema „Erkältungsmarkt 2021 – Umgang mit dem Einbruch in Apotheken und was Hersteller jetzt tun können“. Die Teams haben einige spezielle Wünsche an Hersteller, damit das Segment Erkältungsmittel in der Vor-Ort-Apotheke gestärkt wird. Mehr dazu erläutern die detaillierten Studienergebnisse.

Die gesamte Marktanalyse mit aufschlussreichen Informationen zusammengefasst in einem grafischen Ergebnisbericht und einem detaillierten Tabellenband kann zum Preis von 990,00 Euro netto erworben werden. Jetzt Ergebnisse sichern!

Hinweis zur Methodik

Für die aposcope-Studie „Erkältungsmarkt 2021 – Umgang mit dem Einbruch in Apotheken und was Hersteller jetzt tun können“ wurden vom 31. August bis 05. September 2021 insgesamt 500 verifizierte Apotheker:innen und PTA online befragt. Dabei beantworteten die Teilnehmer:innen mehr als 35 Fragen zu verschiedenen Themen. Alle Informationen zur Studie gibt es hier (https://marktforschung.aposcope.de/erkaeltungsmarkt-2021/).

aposcope. Apotheke verstehen.

Wir erheben und analysieren Daten von Apotheker:innen und PTA. Ein eigenes Online-Panel ermöglicht Unternehmen und Organisationen, die am Apothekenmarkt interessiert sind, die Perspektive des pharmazeutischen Personals einzunehmen. aposcope vertieft das Verständnis für den Zielmarkt und hilft, effiziente Entscheidungen zu treffen. aposcope ist ein Marktforschungsangebot der EL PATO Medien GmbH, die in Berlin mit mehr als 60 Mitarbeitenden Medien und andere Formate für den deutschsprachigen Gesundheitsmarkt betreibt.

Pressekontakt:
aposcope
Jasmin Kratz
Pariser Platz 6A
10117 BerlinTelefon: (030) 802080 – 531
E-Mail: [email protected]
Internet: https://marktforschung.aposcope.de/
Original-Content von: aposcope, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Tanja Schillerhttps://natko.de
Mein Name ist Tanja Schiller. Ich bin 28 Jahre alt und gehe hier bei NATKO meiner Berufung, dem redaktionellen Schreiben, nach. Dabei will ich Ihnen dem Leser nicht nur aktuelle News vermitteln, sondern auch Produkte auf Herz und Nieren testen und schauen, ob sie wirklich halten was sie versprechen!

Kommentare

Interessant für Sie

Aktuelle Artikel