Welt-Sepsis-Tag: Symptome besser verstehen

0
117

Wien (ots) –

Am 13. September ist Welt-Sepsis-Tag. Eine Sepsis – an der in Österreich pro Jahr mehr Menschen sterben als an einem Herzinfarkt – entsteht in Folge einer Infektion, die sich im Körper ausbreitet und die eigenen Organe schädigt. In der Gesellschaft herrscht nach wie vor großes Unwissen zum Thema.

Sepsis gilt weltweit als eine der häufigsten Todesursachen (1). In Europa erkranken jährlich rund 2 Millionen Menschen – 28.000 davon in Österreich. Die Erkrankung endet für rund 7.500 Personen österreichweit tödlich (2). Im Vergleich dazu sind im vergangenen Jahr 4.293 Menschen in Österreich an einem Herzinfarkt verstorben (3). Doch was macht die Sepsis so gefährlich?

Sepsis besser verstehen

Die Antwort ist einfach: Unwissenheit. Denn Sepsis ist eine lauernde Bedrohung, die vor allem Menschen mit schwachem Immunsystem und Intensivpatient*innen betrifft. Es können aber auch ältere Menschen ab ca. 60 Jahren und Säuglinge unter einem Jahr betroffen sein. Auch Krebspatient*innen, Diabetiker*innen oder chronisch kranke Personen sowie Alkohol- und Drogenabhängige weisen ein erhöhtes Sepsis-Risiko auf.

Dieser Herausforderung fühlt sich die AOP Orphan Pharmaceuticals GmbH (AOP Health) verpflichtet, weil sich das Unternehmen seit 25 Jahren mit der Erforschung und Entwicklung von Therapien für Intensivpatient*innen auseinandersetzt. Dr. Hugo Leodolter, Head of Medical Affairs Österreich bei AOP Health, ein Pharmaunternehmen mit Fokus auf seltene Erkrankungen und Intensivmedizin, erklärt: „Einer Sepsis muss keine große Verletzung vorangehen, sondern auch mehr oder weniger alltägliche Infektionen können dazu führen. Daher ist Aufklärung so wichtig, um die Menschen zu sensibilisieren und sie frühzeitig zur Ärzt*in oder ins Krankenhaus zu bringen, wenn eine vermutete Infektion vorliegt und Sepsis-Symptome auftreten.“

Wie erkennt man eine potenzielle Sepsis?

Vor allem im frühen Stadium weisen septische Patient*innen oft Fieber in Verbindung mit starkem Frösteln auf. Im Gegensatz dazu gibt es auch septische Fälle, bei denen Betroffene eine Untertemperatur (Hypothermie) vorweisen. Schnelle Atmung und Kurzatmigkeit können ebenfalls Symptome einer sich einschleichenden Sepsis sein, ebenso wie ein beschleunigter Herzschlag oder Infektionszeichen wie Rötungen, Schwellungen, Übelkeit, Erbrechen oder Überwärmung neben Verwirrtheit oder Desorientiertheit.

„Eine generell schwere Beeinträchtigung und Verschlechterung des Gesundheitszustandes gilt als allgemeines Anzeichen für Sepsis. Schnelles Handeln ist deshalb gefragt. Denn im Fall einer schweren Sepsis, eines septischen Schocks oder einer späten Diagnose kann der Körper die Organfunktionen nicht aufrechterhalten und die Organe versagen. Das heißt, unabhängig vom Ort der Infektion, kann der Körper die normale Funktion der Organe nicht mehr stemmen. Die Folge ist, dass lebenswichtige Funktionen heruntergefahren werden“, so Leodolter.

Was ist eine Sepsis?

Unter einer Sepsis versteht man ein lebensbedrohliches Organversagen, das durch eine fehlregulierte Immunantwort der Patient*innen auf eine Infektion verursacht wird. Auslöser können Bakterien, Viren und Pilze sein, die Stellen des Körpers infizieren und sich rasant im ganzen Organismus ausbreiten. Die Ursachen sind beispielsweise: Wunden, Harnwegsinfekte bis hin zu Lungenentzündungen oder auch eine banale Grippe.

Jede Stunde zählt

Sepsis ist ein Notfall, bei dem jede Stunde zählt. Jeder Mensch, bei dem eine vermutete Infektion vorliegt und der zumindest ein Sepsis-Symptom zeigt, sollte sofort ein Krankenhaus aufsuchen. Je eher die oder der Erkrankte behandelt wird, desto größer sind die Überlebenschancen.

Über AOP Health

Die AOP Health Group umfasst mehrere Unternehmen, darunter die AOP Orphan Pharmaceuticals GmbH mit Sitz in Wien, Österreich („AOP Health“). Die AOP Health Group ist der europäische Pionier bei integrierten Therapien für Patient*innen mit seltenen Erkrankungen sowie in der Intensivmedizin. In den letzten 25 Jahren hat sich die Gruppe zu einem etablierten Anbieter von integrierten Therapielösungen entwickelt, der von seinem Hauptsitz in Wien, seinen Tochtergesellschaften und Repräsentanzen in ganz Europa und dem Nahen Osten sowie über Partner*innen weltweit tätig ist. Mit dem Claim „Needs. Science. Trust.“ wird die Grundlage des Erfolgs auf den Punkt gebracht: Vertrauen durch kontinuierlich hohe Investitionen in Forschung und Entwicklung und eine sehr konsequente und pragmatische Ausrichtung auf die Bedürfnisse aller Stakeholder*innen – insbesondere der Patient*innen und ihrer Angehörigen sowie der behandelnden Ärzt*innen.

(1) 20 % aller Todesursachen durch Sepsis WHO in ÖGARI: https://bit.ly/3sRNqd6 (2) Uni Innsbruck: https://bit.ly/3r2SAmg (3) Statistik Austria, Todesursachen 2022

Pressekontakt:
DI Isolde Fally
+43-676-500 4048
[email protected]
Original-Content von: AOP Orphan Pharmaceuticals AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots