Welt-Frühgeborenen-Tag: Nestlé unterstützt Familien und medizinisches Fachpersonal mit Aktion „Starker Start für kleine Helden“

Frankfurt am Main (ots) –

In Deutschland kommen jährlich mehr als 60.000 Kinder zu früh auf die Welt. Das bedeutet, dass jedes zehnte Kind vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren wird. Ein Frühgeborenes braucht so schnell wie möglich intensivmedizinische Betreuung und Versorgung. Am 17. November wird am Welt-Frühgeborenen-Tag auf diese besondere Situation der kleinen Kämpfer:innen und ihrer Familien aufmerksam gemacht. Dieser Tag soll das Bewusstsein für die Herausforderungen einer Frühgeburt wecken und Risiken und Folgen aufzeigen.

– Frühgeburtlichkeit ist die häufigste Todesursache bei Kindern unter fünf Jahren. Jedes Jahr werden weltweit etwa 15 Millionen Babys zu früh geboren, das ist etwa eines von zehn Kindern[1].
– Die globale COVID-19-Pandemie zwang neonatologische Intensivstationen weltweit, strenge Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. So wurden oft die Eltern von ihren Frühgeborenen auf der Neointensivstation getrennt, was nachteilige Folgen sowohl für die Babys als auch die Eltern haben kann.
– „Starker Start für kleine Helden“ ist ein Teil des Gedenkens zum Welt-Frühgeborenen-Tag und gibt Eltern, dem Stationspersonal und anderen Betroffenen den notwendigen Raum, um auf die Rechte und Bedürfnisse von Familien mit Frühgeborenen aufmerksam zu machen.

Zusatzbelastung Pandemie prägt neues Motto: Eltern und Frühgeborene niemals getrennt

In diesem Jahr steht der Welt-Frühgeborenen-Tag ganz im Zeichen der zusätzlich erschwerten Bedingungen, die durch die COVID-19-Pandemie hinzugekommen sind. Durch die strengen Hygienekonzepte zum Schutz des Personals und der Patient:innen wurde auch oft der Kontakt zwischen Eltern und ihren Frühgeborenen massiv eingeschränkt. Dabei kann die Trennung von Eltern und Babys zu schweren und langfristigen Gesundheits- und Entwicklungsproblemen bei Frühgeborenen führen und auch die psychische Gesundheit der Eltern beeinträchtigen. Aus diesem Grund steht der diesjährige Welt-Frühgeborenen-Tag unter dem Motto „Niemals getrennt. Lasst uns jetzt handeln, denn Frühgeborene und ihre Eltern gehören zusammen“. Die European Foundation for the Care of Newborn Infants (EFCNI) macht sich mit dem diesjährigen Slogan stark für eine sichere, Corona-konforme Versorgung von Frühgeborenen, die auf die besonderen Bedürfnisse der Frühgeborenen und Eltern eingeht.

Nestlé unterstützt Aktion „Starker Start für kleine Helden“

Nestlé ist seit vielen Jahren Partner von EFCNI und unterstützt verschiedene Projekte, die alle die Verbesserung der Gesundheit von Früh- und Neugeborenen zum Ziel haben. Deshalb hat die EFCNI gemeinsam mit Nestlé und verschiedenen Partner-Fachverbänden für Kinder- und Jugendheilkunde die Aktion „Starker Start für kleine Helden“ gegründet. Ziel der Aktion ist es, die neonatologischen Intensivstationen, die die kleinen Patient:innen betreuen, zu unterstützen und auf ihre besondere Situation aufmerksam zu machen. In diesem Jahr nehmen wieder fast 170 der führenden Kinderkliniken und neonatologischen Intensivstationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an der Aktion „Starker Start für kleine Helden“ teil. Die Kliniken erhalten für den Welt-Frühgeborenen-Tag ein Aktionspaket, um diesen Tag gemeinsam mit ihrem Personal, den Frühcheneltern auf der Station, aber auch mit ehemaligen Frühgeborenen, Angehörigen und Besucher:innen zu gedenken.

Das von EFCNI und Nestlé gepackte Aktionspaket beinhaltet neben vielen anderen Materialien auch Schnittvorlagen für das Symbol des Welt-Frühgeborenen-Tages: ein sehr kleines lila Sockenpaar, begleitet von neun Paaren weißer, normalgroßer Babysöckchen. Mitarbeiter:innen und Eltern können sie ausschneiden und die 9 + 1 Paar Söckchen auf eine Leine auf ihrer Station hängen. Zusätzlich ermöglicht EFCNI mit Unterstützung von Nestlé allen angemeldeten neonatologischen Intensivstationen die Teilnahme an einer Verlosungsaktion. Jede Station, die eine Zusammenfassung ihrer Feierlichkeiten einsendet, hat die Chance, einen von drei individuell auf ihre Neointensiv-Station zugeschnittenen Workshop zum Thema Ernährung von Frühgeborenen unter der Leitung einer renommierten Expertin zu gewinnen.

Nestlé Standort erleuchtet in Lila

Die Farbe Lila steht für die Frühgeborenen. Viele Gebäude weltweit erleuchten am 17. November in Lila. Nestlé in Frankfurt ist erneut mit dabei: Das Nestlé Competence Center wird am Aktionstag in helles Lila getaucht. Alle geplanten Aktionen sollen den kleinen Kämpfer :innen und ihren Eltern gedenken. Zudem möchte Nestlé gemeinsam mit EFCNI dem medizinischen Fachpersonal für ihre Arbeit danken.

Für weitere Informationen besuchen Sie: https://www.efcni.org/activities/campaigns/starker-start-fuer-kleine-helden/

[1]World Health Organization, Children: reducing mortality,19. September 2018, http://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/children-reducing-mortality (06.11.2018).

Pressekontakt:
Nestlé Deutschland AG
Dr. Ulrike Sprengel
Tel: (069) 6671 2460
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: Nestlé Deutschland AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Tanja Schillerhttps://natko.de
Mein Name ist Tanja Schiller. Ich bin 28 Jahre alt und gehe hier bei NATKO meiner Berufung, dem redaktionellen Schreiben, nach. Dabei will ich Ihnen dem Leser nicht nur aktuelle News vermitteln, sondern auch Produkte auf Herz und Nieren testen und schauen, ob sie wirklich halten was sie versprechen!

Kommentare

Interessant für Sie

Aktuelle Artikel