WEISSER RING: Schnelle Hilfe nach Gewalttat in Hamburg / Rufnummer für Betroffene – Spendenkonto eingerichtet

0
181

Hamburg/Mainz (ots) –

Nach der Gewalttat in Hamburg mit mehreren Toten und Verletzten steht der WEISSE RING an der Seite der Opfer und ihrer Angehörigen. „Wir sind erschüttert über diese brutale Tat. Noch ist vieles unklar, was aber feststeht: Wir sind sofort für die Betroffenen da“, sagt Monika Schorn, Landesvorsitzende des WEISSEN RINGS Hamburg. Nach Bekanntwerden der Gewalttat hat Deutschlands größte Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer umgehend alle notwendigen Schritte eingeleitet, um Betroffenen jetzt schnell und unbürokratisch Hilfe anbieten zu können.

„Wir möchten an dieser Stelle alle Menschen, die das Gefühl haben, jetzt Unterstützung zu brauchen, ermutigen sich bei uns zu melden. Unser Angebot gilt nicht nur Verletzten, sondern auch den Anwohnern von Groß Borstel, denen die erstmal unsichere Situation eventuell große Angst gemacht hat. Es gilt Zeuginnen und Zeugen, Helferinnen und Helfern, den Einsatzkräften und vor allem den Angehörigen der verstorbenen und verletzten Personen“, so Schorn. „Wir als Gesellschaft sollten unseren Blick jetzt zuerst auf die Betroffenen richten.“

Der WEISSE RING ist über das Landesbüro unter der Rufnummer 040 251 76 80 zu erreichen oder per E-Mail an [email protected].

Die professionell ausgebildeten ehrenamtlichen Opferhelferinnen und Opferhelfer des WEISSEN RINGS sind für die Betroffenen da, begleiten sie und versuchen, Halt zu geben. Zu den konkreten Unterstützungsmöglichkeiten gehören außerdem unter anderem finanzielle Soforthilfen oder die Vermittlung von Kontakten zu Fachärzten und Behörden.

Der Verein hat zudem unter dem Stichwort „Opferhilfe Hamburg“ ein Spendenkonto bei der Deutschen Bank (IBAN DE26 5507 0040 0034 3434 00) eingerichtet.

Am Donnerstagabend gegen 21 Uhr hat ein noch unbekannter Täter bei einer Veranstaltung der Zeugen Jehovas mehrere Menschen erschossen und weitere Personen schwer verletzt. Der Angriff, der von der Polizei als Amoktat eingestuft wurde, ereignete sich im Hamburger Stadtteil Groß Borstel. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, twitterte die Polizei Hamburg. Sobald es gesicherte Informationen zum Einsatz in Groß Borstel gebe, werde die Polizei diese auf ihrem Twitter-Kanal veröffentlichen. (Stand: 10 März, 10 Uhr).

Der WEISSE RING wurde 1976 in Mainz gegründet als „Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten e. V.“. Er ist Deutschlands größte Hilfsorganisation für Opfer von Kriminalität. Der Verein unterhält ein Netz von rund 2.900 ehrenamtlichen, professionell ausgebildeten Opferhelfern in bundesweit 400 Außenstellen, beim Opfer-Telefon und in der Onlineberatung. Der WEISSE RING hat rund 100.000 Förderer und ist in 18 Landesverbände gegliedert. Er ist ein sachkundiger und anerkannter Ansprechpartner für Politik, Justiz, Verwaltung, Wissenschaft und Medien in allen Fragen der Opferhilfe. Der Verein finanziert seine Tätigkeit ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und testamentarischen Zuwendungen sowie von Gerichten und Staatsanwaltschaften verhängten Geldbußen. Der WEISSE RING erhält keinerlei staatliche Mittel.

Pressekontakt:
WEISSER RING e. V.
Team Presse & Kommunikation
Fon: +49 6131 8303-4000
E-Mail: [email protected]
Web: www.forum-opferhilfe.de
Original-Content von: Weisser Ring e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots