WEISSER RING hilft Opfern nach Gewalttat in Bremerhaven: Zentrale Rufnummer für Betroffene

0
50

Mainz/Bremerhaven (ots) –

Nach der Gewalttat in einem Gymnasium in Bremerhaven, bei der am Donnerstagmorgen eine Mitarbeiterin der Schule mit einer Schusswaffe verletzt wurde, richtet der WEISSE RING den Blick auf alle Opfer der Tat. „Die Unterstützung der betroffenen Menschen hat für uns jetzt oberste Priorität“, sagt Magaret Hoffmann, Landesvorsitzende des WEISSEN RINGS in Bremen. „Wir sind für den Ernstfall ausgebildet und in der Lage sofort zu helfen“, so Hoffmann weiter.

Nach Bekanntwerden der Gewalttat hat Deutschlands größte Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer umgehend die notwendigen Schritte eingeleitet, um Opfern schnell und unbürokratisch Hilfe anbieten zu können. Deshalb sei auch der Beauftragte für Großschadenseinsätze, Florian Schmedes, vor Ort gewesen. Magaret Hoffmann betont: „Wir können mit unseren Möglichkeiten nicht nur Verletzte unterstützen, sondern auch andere Menschen, die von der Tat betroffen sind, in diesem Fall zum Beispiel Augenzeugen und Helfer, Eltern und weitere Angehörige.“

Die professionell ausgebildeten ehrenamtlichen Opferhelferinnen und Opferhelfer des WEISSEN RINGS sind für die Betroffenen der Tat da, begleiten sie und versuchen, Halt zu geben. Sie können darüber hinaus finanzielle Soforthilfen auszahlen und wichtige Kontakte herstellen, etwa zu Ärzten oder Behörden.

Das Opfer-Telefon des WEISSEN RINGS ist unter der zentralen Rufnummer 116 006 erreichbar.

Unter dem Stichwort „Opferhilfe für Bremerhaven“ hat der WEISSE RING ein Spendenkonto bei der Deutschen Bank Mainz (IBAN DE26 5507 0040 0034 3434 00) eingerichtet. Spenden sind auch möglich unter https://spenden.weisser-ring.de.

Der Angriff hat sich laut Behördenangaben gegen 9 Uhr in einer Schule in der Grazer Straße in Bremerhaven-Mitte ereignet. Die Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Schüler und Mitarbeitende des Gymnasiums mussten teilweise stundenlang in der Schule ausharren. Am Großeinsatz rund um den Tatort beteiligten sich Polizeikräfte aus Bremerhaven und Bremen, sie nahmen den mutmaßlichen Täter fest. „Die Ermittlungen auch zu den Hintergründen der Tat dauern an“, teilte die Polizei Bremerhaven mit. Der Magistrat Bremerhaven hat der Meldung zufolge unter der Nummer 0471/590-2735 eine Hotline für Eltern und Angehörige geschaltet.

Der WEISSE RING wurde 1976 in Mainz gegründet als „Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten e.V.“. Er ist Deutschlands größte Hilfsorganisation für Opfer von Kriminalität. Der Verein unterhält ein Netz von rund 2.900 ehrenamtlichen, professionell ausgebildeten Opferhelferinnen und -helfern in bundesweit rund 400 Außenstellen, beim Opfer-Telefon und in der Onlineberatung. Der WEISSE RING hat mehr als 100.000 Förderer und ist in 18 Landesverbände gegliedert. Er ist ein sachkundiger und anerkannter Ansprechpartner für Politik, Justiz, Verwaltung, Wissenschaft und Medien in allen Fragen der Opferhilfe. Der Verein finanziert seine Tätigkeit ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und testamentarischen Zuwendungen sowie von Gerichten und Staatsanwaltschaften verhängten Geldbußen. Der WEISSE RING erhält keinerlei staatliche Mittel.

Pressekontakt:
WEISSER RING e. V.
Team Presse & Kommunikation
E-Mail: [email protected]
Web: www.forum-opferhilfe.de
Original-Content von: Weisser Ring e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots