Versteckte Zuckerfallen: Darauf sollten Sie achten / Fettarm, light, zuckerfrei – solche Bezeichnungen auf Lebensmitteln verheißen figur-und blutzuckerfreundlichen Genuss. Stimmt das?

Baierbrunn (ots)

Macht fettarm schlank? Eher nicht. „Fettverzicht spart Kalorien. Doch durch den geringen Fettgehalt bleibt man nicht lange satt“, sagt Daniela Krehl, Ernährungsberaterin von der Verbraucherzentrale Bayern, im Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“. Weil Fett außerdem ein Geschmacksträger ist, der bei fettarmen Produkten reduziert ist, muss der Hersteller den Gaumen mit anderen Zutaten zufriedenstellen. Beispielsweise mit Zucker: In einem als fettarm beworbenen Fruchtjoghurt können daher mehr als 30 g Zucker stecken. Das treibt Insulin- und Zuckerspiegel hoch.

Vorsicht beim Label „ohne Zuckerzusatz“

Kehl rät daher eher am Zucker zu sparen. Doch auch das Etikett „ohne Zuckerzusatz“ führt oftmals in die Irre. Die Angabe ist erlaubt, wenn dem Produkt kein Zucker oder andere zuckrige Zutaten zugesetzt sind (etwa Honig, Apfelsaftkonzentrat). In Lebensmitteln „ohne Zuckerzusatz“ kann aber von Natur aus viel Zucker stecken, etwa in Fruchtsäften oder Müslis mit Trockenfrüchten. Die Angabe „enthält von Natur aus Zucker“ sollte auf dem Etikett stehen, ist aber nicht Pflicht. „Ohne Zusatz von Süßungsmitteln“ bedeutet: Im Produkt befinden sich weder Süßstoffe noch Zuckeraustauschstoffe. Trotzdem kann viel Zucker drin sein. „Auch alles, was mit -ose endet, ist nichts anderes als Zucker“, erklärt Dr. Astrid Tombek, Ernährungswissenschaftlerin am Diabetes Zetnrum Mergentheim. Beispielsweise wie Dextrose oder Maltose.

Die Nährwerttabelle als guter Indikator

Auch der Nutri-Score kann hilfreich sein, mit farblich unterlegten Buchstaben (A bis E) gibt er einen Hinweis darauf, ob das Produkt hinsichtlich der Nährwerte günstig oder eher ungünstig ist. Allerdings: Selbst wenn ein Produkt beim Nutri-Score ein gutes B erhalten hat, kann es trotzdem relativ zuckerlastig sein – daher bitte immer auch die Nährwerttabelle prüfen.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“ 9/2021 liegt aktuell in den meisten Apotheken aus. Viele weitere interessante Gesundheits-News gibt es unter https://www.diabetes-ratgeber.net sowie auf Facebook (https://www.facebook.com/DiabetesRatgeber/) und Instagram (https://www.instagram.com/diabetes_ratgeber/).

Pressekontakt:
Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
E-Mail: [email protected]
www.wortundbildverlag.de
Original-Content von: Wort & Bild Verlag – Gesundheitsmeldungen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Tanja Schillerhttps://natko.de
Mein Name ist Tanja Schiller. Ich bin 28 Jahre alt und gehe hier bei NATKO meiner Berufung, dem redaktionellen Schreiben, nach. Dabei will ich Ihnen dem Leser nicht nur aktuelle News vermitteln, sondern auch Produkte auf Herz und Nieren testen und schauen, ob sie wirklich halten was sie versprechen!

Kommentare

Interessant für Sie

Regina Hewer ist neue Vorsitzende des Präsidiums von terre des hommes

Osnabrück (ots) - Die ehrenamtlichen Mitglieder von terre des hommes haben auf ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung Regina Hewer für drei Jahre zur Vorsitzenden des Präsidiums...

Umgeknickt? Die wichtigsten Selbsthilfe-Tipps / Mit den P.E.C.H.-Regeln lassen sich leichtere Verstauchungen behandeln

Baierbrunn (ots) - Auf dem Tennisplatz, auf dem Weg zum Supermarkt oder beim Joggen im Wald: So gut wie überall kann es passieren, dass...

Eltern als Vorbild: So wachsen Kinder gesund auf / Kinder orientieren sich in ihrem Verhalten stark daran, wie Mutter und Vater mit bestimmten Situationen...

Baierbrunn (ots) - Dass ihr Nachwuchs gesund und glücklich heranwächst, ist für Eltern ein hohes Gut. Doch ob Kinder gesunde Verhaltensmuster entwickeln, kommt vor...

Aktuelle Artikel