Spezialisierung auf Kinder: Fachkräfte aus aller Welt zur Fortbildung am Campus Hörakustik in Lübeck

0
42

Lübeck/Mainz (ots) –

Fachkräfte der Hörgesundheitsbranche aus Costa Rica, Tunesien, Bulgarien und Kroatien kamen vom 27. bis 31. März 2023 in die Akademie für Hörakustik (afh) am Campus Hörakustik in Lübeck, um sich auf dem Fachgebiet der Pädakustik nach hohen deutschen Qualitätsstandards beruflich fortzubilden.

Hörakustiker, die auf schwerhörige Kinder spezialisiert sind, werden Pädakustiker genannt. Weltweit haben etwa 23 Millionen Kinder ein eingeschränktes Hörvermögen. Statistisch sind ca. 1 bis 3 von 1000 Neugeborenen von Hörstörungen betroffen.

„Für die Entwicklung eines Kindes und das Erlernen von Sprache ist es sehr wichtig, eine Hörschwäche früh zu erkennen und bestmöglich mit Hörsystemen auszugleichen. In Deutschland gibt es Fortbildungsangebote wie am Campus Hörakustik, in denen die nötigen Fachkenntnisse erlangt werden können, um eine kindgerechte Versorgung sicherzustellen. Das ist leider nicht überall auf der Welt so. Als Partner der WHO setzen wir uns darum für internationalen Wissensaustausch ein“, erklärt Eberhard Schmidt, Präsident der Bundesinnung der Hörakustiker (biha).

Um den Grad der Schwerhörigkeit bei Kindern genau ermitteln und ein Hörsystem individuell anpassen zu können, sind Fachkenntnisse zu spielerischen Tests und besonderen Messmethoden erforderlich. Insbesondere bei Säuglingen und Kleinkindern ist dieses Spezialwissen wichtig, da sie noch nicht sagen und einschätzen können, wie gut sie hören.

In der englischsprachigen Seminarwoche am Campus Hörakustik in Lübeck wurde das Fachwissen für die Hörsystemversorgung bei Kindern vermittelt. Die moderne Ausstattung in der weltweit größten Bildungseinrichtung des Hörakustiker-Handwerks ermöglichte es den internationalen Teilnehmern, neue Erkenntnisse aus dem Theorieteil in einem praxisnahen Training zunächst an Hightech-Simulatoren und später bei Kinderprobanden anzuwenden. Dabei wurden sie vom erfahrenen afh-Dozententeam angeleitet und begleitet.

Fortbildungsveranstaltungen in englischer Sprache für einen internationalen Teilnehmerkreis finden bereits seit 14 Jahren am Campus Hörakustik statt. Die hohe Qualität der afh-Fortbildungskurse ist der Grund dafür, dass sie international gefragt und fester Bestandteil des weltweiten Trainings- und Weiterbildungsprogramms der Swiss International Hearing Academy (SIHA) der Sonova Gruppe sind.

Hintergrund zum Campus Hörakustik

Der Campus Hörakustik ist das zentrale Ausbildungs-, Fort- und Weiterbildungszentrum der Hörakustik in Deutschland. Im Rahmen einer international einmaligen Lernortkooperation der Bundesoffenen Landesberufsschule für Hörakustiker und Hörakustikerinnen (LBS) und der Akademie für Hörakustik (afh) unterrichten die afh und die LBS seit 1972 gemeinsam auf dem Campus zukünftige Hörakustiker und Hörakustikerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet in Theorie und Praxis. Auch die Zwischen- und Gesellenprüfungen sowie Meisterkurse und -prüfungen finden auf dem Campus statt. Der Campus Hörakustik und die duale Hörakustik-Ausbildung haben weltweit Vorbildcharakter.

Hintergrund zum Hörakustiker-Handwerk

In Deutschland gibt es etwa 5,4 Millionen Menschen mit einer indizierten Schwerhörigkeit. Schwerhörigkeit zählt zu den zehn häufigsten gesundheitlichen Problemen. Mit über 7.200 Hörakustiker-Betrieben und ca. 18.000 Hörakustikern versorgt das Hörakustiker-Handwerk bereits ca. 3,7 Millionen Menschen in Deutschland mit modernsten Hörsystemen. Die Bundesinnung der Hörakustiker (biha) KdöR vertritt die Interessen der Hörakustiker in Deutschland.

Die Versorgungsqualität im Bereich von Hörsystemen ist in Deutschland sehr gut, das bestätigt die größte jemals von gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) durchgeführte Versichertenbefragung zur Hörsystemversorgung in Deutschland. Rund 90 Prozent der Versicherten waren „sehr zufrieden“ oder „zufrieden“ mit der individuellen Versorgungssituation. Und das unabhängig davon, ob der Versicherte eine mehrkostenfreie Versorgung gewählt oder eine private Zuzahlung geleistet hat.

Neben der Erstversorgung des Kunden ist der Hörakustiker auch für die begleitende Feinanpassung mit wiederholten Überprüfungen und Nachstellungen der Hörsystemfunktionen u.v.m. zuständig. Er berät zu Gehörschutz, Tinnitus und allem rund ums Hören.

Pressekontakt:
Michael Skwarciak, M.A. (biha), [email protected]
Original-Content von: Bundesinnung der Hörakustiker KdöR, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots