Samaritan’s Purse wächst weiter/ Humanitäre Hilfe für über zwölf Millionen Menschen

0
179

Berlin (ots) –

Die christliche Hilfsorganisation Samaritan’s Purse (https://www.die-samariter.org) kann ihre Hilfe dank steigender Spendeneinnahmen weiter ausbauen. Im vergangenen Jahr wurden dem Verein mit Sitz in Berlin Geldspenden in Höhe von 6,44 Millionen Euro anvertraut – ein leichtes Plus von 2,9 % gegenüber dem bisherigen Rekordjahr 2021. „Seit 2019 sind die Spendeneinnahmen um 46 % gestiegen“, berichtet Vorstand Sylke Busenbender. Besonders humanitäre Hilfsprojekte wie die Covid-Hilfe in Italien (https://www.die-samariter.org/projekte/humanitaere-hilfe/covid19-mobiles-krankenhaus-in-italien/) (2020), die Fluthilfe im Ahrtal (https://www.die-samariter.org/projekte/humanitaere-hilfe/flutkatastrophe-hilfe-fuer-betroffene/) (2021) sowie die umfangreichen und noch andauernden Hilfsmaßnahmen für ukrainische Kriegsflüchtlinge (https://www.die-samariter.org/projekte/hilfe-fuer-die-ukraine/) hätten eine Welle der Solidarität ausgelöst. Viele Spender schätzten zudem die Verbindung zwischen professioneller Hilfe und dem klaren christlichen Profil. Allein von den langfristigen Programmen in den Bereichen Bildung (https://www.die-samariter.org/projekte/internationale-programme/bildung/), Ernährung (https://www.die-samariter.org/projekte/internationale-programme/ernaehrung/), Medizinische Hilfe (https://www.die-samariter.org/projekte/internationale-programme/medizinische-hilfe/) und WASH (https://www.die-samariter.org/projekte/internationale-programme/wash/) (Wasser, Sanitär, Hygiene) konnten im vergangenen Jahr fast 100.000 Personen profitieren. Hinzu kommen bis zu zwölf Millionen Ukrainer, die binnen eines Jahres durch die Hilfsmaßnahmen der gesamten weltweiten Organisation erreicht wurden.

Nationale Arbeit entwickelt sich weiter

Auch die Arbeit der nationalen Programme entwickelt sich weiter. Durch das Projekt Hoffnungsvoll (https://www.die-samariter.org/nationale-programme/hoffnungsvoll/) in Köln werden wöchentlich etwa 80 Personen erreicht. 10 Wohnungslose starteten eine Therapie. Das Kooperationsprojekt mit einer Kölner Kirchengemeinde soll Anfang 2024 in die Selbstständigkeit überführt werden. Beim Projekt Alabaster Jar (https://www.die-samariter.org/projekte/alabaster-jar/) für Frauen in Zwangsprostitution erreichten 75 Ehrenamtliche insgesamt 310 Frauen.

Fast 10,6 Millionen erreichte Kinder durch „Weihnachten im Schuhkarton“

Auch die globale Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ (https://www.die-samariter.org/projekte/weihnachten-im-schuhkarton/) („Operation Christmas Child“) wuchs im vergangenen Jahr und erreichte weltweit fast 10,6 Millionen Kinder. 291.554 Schuhkartongeschenke kamen aus dem deutschsprachigen Raum; hinzu kamen Geldspenden in Höhe von 2,87 Millionen Euro. Pro beschenktem Kind investierte Samaritan’s Purse 11,49 Euro. In diesem Jahr hofft der deutsche Verein mindestens 350.000 Päckchen für bedürftige Kinder auf den Weg bringen zu können. Dafür wolle man die Zusammenarbeit mit Kirchengemeinden weiter ausbauen, erklärte Busenbender. „Durch die Geschenkaktion können Gemeinden ihr eigenes Umfeld aktivieren und darüber hinaus ganz praktisch die evangelistische Arbeit für Kinder und Familien in den Zielländern unterstützen.“

Pressekontakt:
Pressestelle Samaritan’s Purse
[email protected]
+49 (0)30 – 76 883 434 oder +49 (0)151 – 11 44 38 94
Original-Content von: Samaritan’s Purse e. V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots