Maxim Dorn von der ADG Seniorenservice GmbH: Plötzlich Pflegefall – wie höchste Pflegestandards und Vertrauen dabei helfen, die neue Situation zu akzeptieren

0
83

Dresden (ots) –

Pflegebedürftigkeit ist ein Thema, das viele Menschen aus heiterem Himmel trifft. Etliche junggebliebene Rentner sind es gewohnt, gern und viel zu reisen, Ausflüge mit ihren Enkeln zu unternehmen oder sogar Sport zu treiben, wenn sie plötzlich mit der eigenen Hilfsbedürftigkeit konfrontiert werden. Als Gründer der ADG Seniorenservice GmbH weiß Maxim Dorn, wie emotional solche Schicksalsschläge für Familien sind. Gemeinsam mit seinem Team hat sich der Pflegeunternehmer darauf spezialisiert, höchste Pflegestandards und vertrauensvollen zwischenmenschlichen Kontakt miteinander zu verbinden. Doch wie können plötzliche Pflegefälle mit der neuen Situation umgehen?

Wer vor Kurzem noch ein aktives und erfülltes Leben führte und sich durch einen Unfall, eine schwere Krankheit oder plötzlich nachlassende kognitive oder motorische Fähigkeiten dazu gezwungen sieht, sich Hilfe zu suchen, befindet sich in einer emotional belastenden Situation. Auch längere Krankenhausaufenthalte verursachen häufig einen schleppenden Genesungsprozess, der zu massiven Einschränkungen im Alltag führt. Darüber hinaus erleben viele ältere Menschen das Nachlassen ihrer motorischen und kognitiven Fähigkeiten als Verlust ihrer Autonomie, die in vielen Fällen einen Großteil ihrer Identität ausmacht. Wer sich als unabhängige und tatkräftige Person versteht, kann die eigene Schwäche nur sehr langsam akzeptieren und emotional verarbeiten. Bei Routineabläufen wie Ankleiden, Essen oder Körperpflege auf Hilfe angewiesen zu sein, löst oft Scham bei den Betroffenen aus. „Im schlimmsten Fall kommt es dazu, dass Pflegebedürftige ihre Lage versuchen zu verheimlichen, um Angehörigen nicht zur Last zu fallen“, erklärt Maxim Dorn, Geschäftsführer der ADG Seniorenservice GmbH.

„Diese emotionale Belastung verstehen wir natürlich und legen daher großen Wert auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Kunden“, so der Branchenexperte weiter. „Unsere Mitarbeiter arbeiten daher nicht nur fachlich auf höchstem Niveau, sondern suchen bewusst den zwischenmenschlichen Kontakt.“ Denn allein das Eingeständnis, Hilfe zu benötigen, ist häufig ein sehr belastender Schritt. Angehörige sind beruflich und privat sehr eingespannt und haben weder die Zeit noch die Kraft, diejenige Hilfe zu leisten, die tatsächlich erforderlich ist. Das Gefühl, der eigenen Familie zur Last zu fallen, verunsichert und erzeugt häufig große Spannungen. An dieser Stelle möchten die Mitarbeiter der ADG Seniorenservice GmbH die Angehörigen entlasten.

Häusliche Pflegedienste: Für mehr Wohlbefinden und schnelleres Genesen

Kommt es durch ein unvorhergesehenes Ereignis zu einer Pflegenotwendigkeit, sind Betroffene mit der neuen Situation meist überfordert. Was früher selbstverständlich war, wird nun oft unmöglich. „Die Erkenntnis, dass sie auf fremde Hilfe angewiesen sind, macht vielen Betroffenen zu schaffen“, betont Maxim Dorn. „Sie wissen nicht, was nun auf sie zukommt, wie ihr Alltag künftig funktionieren soll und welche Möglichkeiten sich ihnen bieten.“ Angehörigen möchten sie meist nicht zur Last fallen und behalten ihre Situation für sich. Besonders nach Unfällen oder einem Krankenhausaufenthalt wird die Notwendigkeit nach zusätzlicher Hilfe jedoch meist publik. Können sich Familienangehörige nicht um die betroffene Person kümmern, bleibt nur ein externer Pflegedienst.

Dabei ist es für die meisten Betroffenen jedoch der größte Wunsch, weiterhin in ihrem Zuhause wohnen bleiben zu können. Denn dort haben sie die schönsten Momente ihres Lebens erlebt. Familienfeiern, Geburtstage und andere wichtige Meilensteine prägen die Erinnerungen an die eigenen vier Wände. Die Furcht davor, dieses Zuhause zu verlieren, ist entsprechend groß. Die Lösung liegt hier in einem häuslichen Pflegedienst. Auf diese Weise kann der Umzug in eine stationäre Pflegeeinrichtung vermieden werden, was sich sowohl auf die körperliche als auch die seelische Gesundheit vieler pflegebedürftiger Menschen äußerst positiv auswirkt.

Pflege aus Leidenschaft: „Für uns steht der Mensch im Mittelpunkt!“

Doch bevor ein Pflegedienst tätig werden kann, findet ein Begutachtungsgespräch mit speziell geschultem medizinischem Fachpersonal statt. Durch gezielte Fragen in verschiedenen Modulen wird ermittelt, ob und in welcher Form die Pflege benötigt wird. Ist klar, welche Leistungen ein Patient benötigt und ist der Pflegedienst bewilligt, mag dies zwar im ersten Moment eine Erleichterung sein, doch diese wird nicht selten auch von gewissen Bedenken begleitet.

Viele von ihnen haben vor allem Bedenken dabei, Fremde in ihrer gewohnten Umgebung zu empfangen. Umso wichtiger ist es, ihnen mit dem nötigen Respekt und Vorsicht zu begegnen. „Wir betrachten uns stets als Gäste unserer Patienten – und als diese haben wir auch die häuslichen Regeln der Pflegebedürftigen zu befolgen“, betont Maxim Dorn. Hilfe anzunehmen, fällt den Betroffenen in der Regel dennoch schwer. Sie fürchten sich davor, in der Gegenwart eines Fremden Schwäche zu zeigen und wollen keine Last sein. „Was viele von ihnen allerdings vergessen, ist, dass wir unserem Beruf mit Leidenschaft nachgehen. Es ist uns ein Bedürfnis, diesen Menschen zu helfen“, so der Experte weiter. „Aus diesem Grund hat es für uns oberste Priorität, ein Vertrauensverhältnis zu den Betroffenen aufzubauen.“ Wenngleich das Pflegepersonal bei der ersten Zusammenkunft Fremde sein mögen, verschwindet dieses Gefühl mit jedem weiteren Besuch. Pflegerinnen und Pfleger werden zu Bezugspersonen, die neben der nötigen Hilfe immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Hilfebedürftigen haben. Betroffenen fällt es dann meist leichter, sich zu öffnen und die neue Situation zu akzeptieren – eine Win-win-Situation für ihre körperliche und seelische Gesundheit.

Sind Sie auf der Suche nach professioneller Hilfe bei der Pflege kranker Familienmitglieder und wünschen sich eine vertrauensvolle Zusammenarbeit? Dann melden Sie sich jetzt bei Maxim Dorn (https://www.adg-seniorenservice.de/) von der ADG Seniorenservice GmbH und vereinbaren Sie einen Termin!

Pressekontakt:
ADG Seniorenservice GmbH
Maxim Dorn
E-Mail: [email protected]
Webseite: https://www.adg-seniorenservice.de/
Original-Content von: ADG Seniorenservice GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots