Lymphödeme? Schwellungen bei Venenleiden? Hilfe durch adaptive Kompression – Anpassungsfähig und effektiv zur Entstauung

0
160

Bayreuth (ots) –

Schwere Beine, Spannungsgefühle und Schmerzen? Geschwollene Beine können unterschiedliche Ursachen haben. Ein ausgeprägtes Venenleiden, das offene Bein (Ulcus cruris venosum) oder eine eingeschränkte Funktion des Lymphsystems sind häufige Gründe für Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe. Ödeme lassen sich mit medizinischer Kompressionstherapie gut behandeln. Sie können mit adaptiven (= anpassbaren) Kompressionsversorgungen, wie circaid juxtalite oder circaid juxtafit von medi, entstaut werden. Die Schwellungen klingen ab, Beschwerden werden gelindert und die Beine fühlen sich wieder entspannter an.

Medizinische adaptive Kompressionssysteme sind eine innovative und noch nicht so bekannte Lösung zur Entstauung von venösen Ödemen und Lymphödemen. Dabei können sie Vorteile gegenüber herkömmlichen Wickelverbänden bieten.

– Die Unterschenkel-Kompressionsversorgung circaid juxtalite kommt zur Entstauung ausgeprägter venöser Ödeme und zur Behandlung beim offenen Bein zur Anwendung. Optional kann auch der Fuß versorgt werden.
– Das Kompressionssystem circaid juxtafit zur Entstauung von Lymphödemen ist für den Ober- und Unterschenkel sowie für den Arm erhältlich. Des Weiteren kann es mit Fuß- und Handversorgungen erweitert werden.
– Das circaid Kompressionssystem besteht aus ineinandergreifenden Bändern und wird mit Klettverschlüssen fixiert. Die Spezialisten im medizinischen Fachhandel erklären ausführlich Funktionsweise und Handhabung.
– Neben dem Pflegepersonal oder Angehörigen können auch die Patienten, deren Beweglichkeit es erlaubt, das Kompressionssystem selbstständig anlegen und mit den Klettverschlüssen fixieren. Schnell tritt Routine ein und das An- und Ablegen der circaid Versorgungen erfolgt zügig im Vergleich zur aufwändigen Kompressionsbandagierung. So können Patienten die Kompressionstherapie eigenständig mitgestalten und sich auch die Zeit für tägliche Hautpflege und Hygiene frei einplanen.
– Weiteres Plus: Patienten können die circaid Kompressionsversorgung auch mit ihren Schuhen anwenden – das fördert die Mobilität im Alltag.

Der Arzt legt den therapeutisch notwendigen Kompressionsdruck der circaid Versorgung fest. Dieser wird mit einer Messkarte, dem circaid Built-In-Pressure System, korrekt und einfach eingestellt. Jeder circaid Versorgung liegt eine Messkarte bei.

Die circaid Kompressionsversorgung kann jederzeit selbstständig abgenommen, wieder angelegt und nachjustiert werden. (1) Der Kompressionsdruck bleibt während der Tragedauer konstant (2), die Versorgung sitzt korrekt und rutscht nicht. So wird die Rückbildung des Ödems optimal gefördert. circaid Kompressionsversorgungen bieten einen angenehmen Tragekomfort: Sie sind atmungsaktiv, das geruchshemmende Material mit antibakteriellem Effekt ist geeignet für Waschmaschine und Trockner.

Ist das Ödem entstaut, folgt die Erhaltungsphase mit medizinischen Kompressionsstrümpfen von medi, wie mediven plus, mediven forte in der Venentherapie oder mediven 550 Arm / Bein von medi in der Lymphödemtherapie.

Die adaptiven Kompressionsversorgungen können bei medizinischer Notwendigkeit vom Arzt verordnet werden und sind im medizinischen Fachhandel erhältlich. Informationsmaterial zu den adaptiven circaid Kompressionssystemen ist im medi Verbraucherservice, Telefon 0921 912-750, E-Mail [email protected] oder zum Download unter www.medi.de/service/infomaterial erhältlich.

Surftipps mit Demo-Videos: www.medi.biz/circaid l www.medi.biz/jf l www.medi.biz/jl

Zum Hintergrund: circaid® – von der Natur inspiriert

circaid Produkte haben ein Vorbild aus der Tierwelt: die Giraffe. Denn obwohl Giraffen rund um die Uhr auf den Beinen sind und viel stehen, haben sie keine Venenerkrankungen. Der Grund: Die Tiere besitzen eine unelastische Haut, die sich nicht ausdehnt. Sie tragen also dauerhaft natürliche Kompression. Davon inspiriert entstand eine unelastische Beinversorgung, die zu den heutigen circaid Produkten weiterentwickelt wurde.

Quellen: (1) Rabe E et al. S2k-Leitlinie: Medizinische Kompressionstherapie der Extremitäten mit Medizinischem Kompressionsstrumpf (MKS), Phlebologischem Kompressionsverband (PKV) und Medizinischen adaptiven Kompressionssystemen (MAK). Online veröffentlicht unter: https://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/037-005.html (Letzter Zugriff 25.01.2022). (2) Pannier F et al. S2k-Leitlinie: Diagnostik und Therapie der Varikose. Online veröffentlicht unter: www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/037-018.html (Letzter Zugriff 25.01.2022).

Zweckbestimmungen – circaid® Beinversorgungen: Die Kompressionsversorgung dient bei Patienten mit Venen- und Lympherkrankungen zur Kompression des Beins. l circaid® juxtafit® essentials Arm: Die Kompressionsversorgung dient bei Patienten mit Venen- und Lympherkrankungen zur Kompression des Arms. l circaid® Fußoptionen: Die Kompressionsversorgung dient bei Patienten mit Venen- und Lympherkrankungen zur Kompression des Fußes und des Knöchels. l mediven plus, mediven forte: Rundgestrickter medizinischer Kompressionsstrumpf zur Kompression der unteren Extremitäten, hauptsächlich bei der Behandlung von Erkrankungen des Venensystems. l mediven 550 Bein: Flachgestrickte medizinische Kompressionsversorgung zur Kompression der unteren Extremitäten, hauptsächlich bei der Behandlung von Erkrankungen des Lymphgefäßsystems. l mediven 550 Arm: Flachgestrickte medizinische Kompressionsversorgung zur Kompression der oberen Extremitäten, hauptsächlich bei der Behandlung von Erkrankungen des Venen- oder Lymphgefäßsystems.

medi – ich fühl mich besser. Für das Unternehmen medi leisten weltweit rund 3.000 Mitarbeiter einen maßgeblichen Beitrag, dass Menschen sich besser fühlen. Das Ziel ist es, Anwendern und Patienten maximale Therapieerfolge im medizinischen Bereich (medi Medical) und darüber hinaus ein einzigartiges Körpergefühl im Sport- und Fashion-Segment (CEP und ITEM m6) zu ermöglichen. Die Leistungspalette von medi Medical umfasst medizinische Kompressionsstrümpfe, adaptive Kompressionsversorgungen, Bandagen, Orthesen, Thromboseprophylaxestrümpfe, Kompressionsbekleidung und orthopädische Einlagen. Zudem fließt die langjährige Erfahrung im Bereich der Kompressionstechnologie auch in die Entwicklung von Sport- und Fashion-Produkten mit ein. Der Grundstein für das international erfolgreiche Unternehmen wurde 1951 in Bayreuth gelegt. Heute gilt medi als einer der führenden Hersteller medizinischer Hilfsmittel und liefert mit einem Netzwerk aus Distributoren sowie eigenen Niederlassungen in über 90 Länder der Welt. www.medi.de, www.item-m6.com, www.cepsports.com

Pressekontakt:
medi GmbH & Co. KG
Medicusstraße 1
95448 Bayreuth
www.medi.deLisa Schwarz
PR Manager Medical
Telefon: +49 921 912-1737
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: medi GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots