Kinder und Frauen in Zentralafrika fliehen ins SOS-Kinderdorf

Bouar/Dakar (ots) – Über 400 Menschen haben im SOS-Kinderdorf Bouar in der Zentralafrikanischen Republik Zuflucht vor massiven Gefechten gesucht. Zum größten Teil handle es sich um Kinder und Frauen. „Sie benötigen Nahrung, Schutz, Sicherheit und zum Teil medizinische Versorgung“, sagt Anatole Ngassenemo, verantwortlich für die familiennahe Betreuung der Hilfsorganisation im Land.

Im Kinderdorf seien die Menschen erstversorgt worden und bekämen psychologische Unterstützung. „Wir gehen davon aus, dass die Geflüchteten aufgrund der Sicherheitslage in absehbarer Zeit nicht in ihre Häuser zurückkehren können und zumindest in den nächsten Wochen hierbleiben müssen“, sagt Ngassenemo. Aktuell werde die Versorgung über einen Nothilfefonds finanziert, aber weitere Hilfe sei dringend notwendig.

Da bewaffnete Gruppen die Hauptversorgungsroute zwischen Bangui, der Hauptstadt der Zentralafrikanischen Republik, und Kamerun blockiert hätten, werde es immer schwieriger, Nahrungsmittel zu beschaffen. „Die Preise sind schon extrem gestiegen und es ist zu befürchten, dass es zu schwerwiegenden Engpässen kommt. Gleichwohl werden wir alles tun, um den Menschen zu helfen. Sie haben ein Recht darauf!“, sagt Benoit Piot, Leiter der SOS-Kinderdörfer in West-, Nord- und Zentralafrika.

Seit 2013 ist die Zentralafrikanische Republik von Gewalt geprägt, Rebellen kontrollieren zwei Drittel des Landes. Nach den Regierungswahlen im Dezember 2020 sind die Gefechte erneut eskaliert. Auch in nächster Nähe des SOS-Kinderdorfs Bouar sei es bereits zu Angriffen gekommen. Unbeirrt der Konflikte im Land unterstützen die SOS-Kinderdörfer die Menschen in der Zentralafrikanischen Republik seit Jahrzehnten. Verlassene Kinder bekommen wieder ein Zuhause, Familien werden vor dem Zusammenbrechen bewahrt, Bürgerkriegsflüchtlinge erhalten Nothilfe.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Boris Breyer
Stellvertretender Pressesprecher
SOS-Kinderdörfer weltweit
Tel.: 089/179 14-287
E-Mail: [email protected]
www.sos-kinderdoerfer.de

Original-Content von: SOS-Kinderdörfer weltweit, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Tanja Schillerhttps://natko.de
Mein Name ist Tanja Schiller. Ich bin 28 Jahre alt und gehe hier bei NATKO meiner Berufung, dem redaktionellen Schreiben, nach. Dabei will ich Ihnen dem Leser nicht nur aktuelle News vermitteln, sondern auch Produkte auf Herz und Nieren testen und schauen, ob sie wirklich halten was sie versprechen!

Interessant für Sie

ŠKODA AUTO spendet in Kooperation mit dem Volkswagen Konzern eine Million Euro für den Kampf gegen COVID-19 in Indien

Mladá Boleslav (ots) - › ŠKODA AUTO spendet als für die Region verantwortliche Marke im Volkswagen Konzern eine Million Euro für den Kampf gegen...

Zecken: Klein, aber gemein / Wie kann man sich schützen? – Kommt es durch Zeckenbiss zur Dauerschädigung, hilft eine Unfallversicherung

Coburg (ots) - Tipps für den Alltag Eine Zecke ist klein, lautlos und gefährlich. Mit FSME - einer gefährlichen Form der Hirnhautentzündung - und...

Welt-CED-Tag 2021: Biogen schenkt #EinLächelnfürdenDarm und unterstützt Menschen mit einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung

München (ots) - Am 19. Mai findet der jährliche Welt-CED-Tag statt. Ziel dieses internationalen Aktionstages ist es, Aufmerksamkeit für Menschen mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED)...

Aktuelle Artikel