Jörg Meuthen: „Eine faktische Impfpflicht für Kinder darf es unter keinen Umständen geben“

Berlin (ots) – Bildungsministerin Anja Karliczek will ganze Schulklassen zum Impfen schicken und fordert einen Impffahrplan für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren. Gesundheitsminister Jens Spahn verkündete, Ziel sei es, den minderjährigen Schülern bis Ende August ein „Impfangebot zu machen“. Das wäre der Weg zu regulärem Unterricht. Mehrere Ärzteverbände kritisieren demgegenüber das überstürzte Vorgehen und warnen vor unkalkulierbaren Risiken.

Dazu Jörg Meuthen, Bundessprecher der Alternative für Deutschland:

„Ein echtes Impfangebot für Kinder und Jugendliche ist, wenn überhaupt, nur mit einer sicheren, solide getesteten Vakzine vertretbar. Stattdessen wird massiver Druck auf Eltern und ihre Kinder ausgeübt: Schulunterricht soll es offenbar nur noch für geimpfte Kinder und Jugendliche geben. Darauf laufen zumindest die Äußerungen von Bildungsministerin Karliczek und Bundesgesundheitsminister Spahn letztlich hinaus.

Zu einer solchen faktischen Impfpflicht für Kinder und Jugendliche darf es unter keinen Umständen kommen. Das Risiko für Kinder und Jugendliche, schwer an COVID-19 zu erkranken, steht in keinem Verhältnis zu den Impfrisiken. Weder sind die Nebenwirkungen noch mögliche Langzeitimpfschäden für junge Menschen auch nur ansatzweise erforscht. Ob Eltern diese Risiken für ihre Kinder eingehen möchten, müssen sie selbst entscheiden und nur sie allein. Angesichts dessen ist es pure Heuchelei, dass die Bundesregierung weiterhin gebetsmühlenartig eine de-facto-Impflicht abstreitet.

Kinder- und Jugendärzte warnen bereits vor der Stigmatisierung nichtgeimpfter Kinder. Die AfD wird sich mit allen Kräften für die Rechte von Eltern und Kindern einsetzen.“

Pressekontakt:
Alternative für Deutschland
BundesgeschäftsstelleSchillstraße 9 / 10785 Berlin
Telefon: 030 220 5696 50
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: AfD – Alternative für Deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Tanja Schillerhttps://natko.de
Mein Name ist Tanja Schiller. Ich bin 28 Jahre alt und gehe hier bei NATKO meiner Berufung, dem redaktionellen Schreiben, nach. Dabei will ich Ihnen dem Leser nicht nur aktuelle News vermitteln, sondern auch Produkte auf Herz und Nieren testen und schauen, ob sie wirklich halten was sie versprechen!

Kommentare

Interessant für Sie

Jürgen Dusel fordert im SoVD-Inklusionstalk Gesetzestreue von Unternehmen

Berlin (ots) - Kurz vor der Bundestagswahl hat der Sozialverband Deutschland (SoVD) gemeinsam mit Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen...

Offizieller Auftakt in Dortmund: Erste Grippeimpfung in einer westfälisch-lippischen Apotheke

Dortmund/Münster (ots) - Ab sofort können sich Versicherte der AOK NORDWEST auch in Apotheken in Westfalen-Lippe gegen die Grippe impfen lassen. Drei Jahre lang...

Wahlradar Gesundheit: Gehen Sie wählen!

Berlin (ots) - Die Initiative "Wahlradar Gesundheit" der Apothekerinnen und Apotheker ruft alle Wählerinnen und Wähler in Deutschland auf, am Sonntag ihre Stimme bei...

Aktuelle Artikel