Immunkarte Covid-19 in vielen Städten ausverkauft – Aufruf an Gemeinden und Bürgermeister zur Anerkennung

Leipzig (ots) – Die scheckkartengroße Immunkarte Covid-19 des Leipziger Start-ups Immunkarte.de, die seit dem 3. Mai erhältlich ist, war in der ersten Woche in vielen Orten in Deutschland bereits ausverkauft. In dieser Woche werden jedoch tausende weitere Immunkarten an mehr als 200 Partnerapotheken in ganz Deutschland ausgeliefert, so dass ab Ende dieser Woche wieder genügend Immunkarten zur Verfügung stehen. Nachdem zahlreiche Gastronomen und Kulturschaffende erklärten, dass sie die Immunkarte Covid-19 anerkennen, werden nun auch Bürgermeisterinnen und Bürgermeister und die Gemeinden aufgefordert, die flächendeckende Anerkennung der Immunkarte u.a. in Zoos, Museen und Theatern als Impfpass-Äquivalent zu gewährleisten.

Die Immunkarte Covid-19 ist ein einfacher und fälschungssicherer Corona-Impfnachweis im Alltag – zum Beispiel bei einem Friseurbesuch. Ein QR-Code auf der Rückseite der Karte kann – z.B. am Eingang eines Restaurants – einfach gescannt werden und bestätigt den Impfstatus seines Trägers. „Bei jedem Träger einer verifizierten Immunkarte können Sie sicher sein, dass er vollständig gegen Covid-19 geimpft oder genesen ist“, erklärt der approbierte Apotheker und Geschäftsführer Tamim Al-Marie, der das Immunkarte-Team als Start-up in Leipzig gegründet hat, und fügt hinzu: „Die Immunkarte erfüllt alle Anforderungen der neuen Corona-Verordnungen. Sie ist ein Impfnachweis im Sinne der Corona-Verordnungen und enthält alle Angaben nach Infektionsschutzgesetz nach WHO-Richtlinie. Ich bitte daher alle Bürgermeisterinnen und Bürgermeister und alle Gemeindeverwaltungen, die zum Impfpass gleichwertige Anerkennung zu gewährleisten – zum Beispiel beim Besuch eines Zoos oder eines Theaters.“

Dirk Neubauer, Bürgermeister der Stadt Augustusburg, die bereits als erfolgreiches Modellprojekt Schlagzeilen gemacht hat, sagt dazu: „Wir unterstützen die Immunkarte, da sie alltagstauglich ist und eine sichere Bestätigung Geimpfter ermöglicht. Daher habe ich die Immunkarte Covid-19 in unsere Fortsetzung der Öffnungsstrategie integriert. So soll diese in unserem CheckIn-System automatisch auch als Eintrittskarte dienen.“

Die Immunkarte kann im Alltag schnell kontrolliert werden – durch einen einfachen Scan mit der Immunkarte-App: Automatisch wird hier geprüft, ob die Impfung gegen Covid-19 vollständig ist und bereits die vorgeschrieben 14 Tage zurückliegt. Es wird bei gültigem Immunisierungs-Status ein Passbild des Kartenträgers angezeigt, damit nicht bei jeder Eingangskontrolle zusätzlich der Personalausweis kontrolliert werden muss. So kommt es zu kürzeren Warteschlangen bei Eingangskontrollen. Das Bild kann nur durch verifizierte Partner-Apotheken bei der Ausstellung der Karte hinterlegt werden. Bei der Ausstellung wird vom Apotheker der Impfpass, dessen Gültigkeit, sowie der Personalausweis geprüft. Das Start-up Immunkarte.de arbeitet mit mehr als 200 Partner-Apotheken in Deutschland zusammen.

Pressekontakt:
Für Rückfragen kontaktieren Sie gerne direkt den Geschäftsführer Tamim Al-Marie
unter Telefon 0176 8450 6973 oder [email protected]
Link zur Website: https://immunkarte.de
Link zu den Partner-Apotheken: https://immunkarte.de/partnerapotheken/
Original-Content von: APO Pharma Immun GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Tanja Schillerhttps://natko.de
Mein Name ist Tanja Schiller. Ich bin 28 Jahre alt und gehe hier bei NATKO meiner Berufung, dem redaktionellen Schreiben, nach. Dabei will ich Ihnen dem Leser nicht nur aktuelle News vermitteln, sondern auch Produkte auf Herz und Nieren testen und schauen, ob sie wirklich halten was sie versprechen!

Kommentare

Interessant für Sie

Aktuelle Artikel