BPI und BAH: Fusion nicht realisiert – weiterhin verbändeübergreifende Zusammenarbeit

0
125

Berlin (ots) –

In seiner heutigen Hauptversammlung hat sich der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V. (BPI) gegen eine Verschmelzung mit dem Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH) entschieden. Zwar gab es eine deutliche Mehrheit für einen entsprechenden Antrag, jedoch wurde das gesetzlich notwendige Quorum von 75 Prozent nicht erreicht. In der Folge trat Dr. Hans Georg Feldmeier von seinem Amt als BPI-Vorstandsvorsitzender mit sofortiger Wirkung zurück.

„Auch wenn wir unser Ziel verfehlt haben, wird der BPI die Interessen der pharmazeutischen Industrie in Deutschland weiterhin kraftvoll vertreten und dabei auch in Zukunft mit dem BAH und anderen Verbänden konstruktiv zusammenarbeiten“, sagt Schatzmeister und Tagungsleiter Christoph Harras-Wolff.

Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V. (BPI) vertritt das breite Spektrum der pharmazeutischen Industrie auf nationaler und internationaler Ebene. Über 270 Unternehmen haben sich im BPI zusammengeschlossen.

Pressekontakt:
Andreas Aumann (Pressesprecher), Tel. 030 27909-123, [email protected]
Original-Content von: BPI Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots