Blutspende-Aktionstag bei R-Biopharm: Belegschaft hilft beim Lebenretten

0
155

Darmstadt (ots) –

Die Gesundheit und Lebensqualität ihrer Mitmenschen mit verlässlicher Analytik zu verbessern, das ist das tagtägliche Ziel der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Biotechnologieunternehmens R-Biopharm. Heute setzten sie sich dafür mit ihrem ganzen Körper ein und wurden zu Lebensrettern: Insgesamt 66 Frauen und Männer waren dem Impuls aus der Belegschaft gefolgt und spendeten am Stammsitz von R-Biopharm ihr Blut. Dafür hatte der DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg – Hessen seine Ausstattung in drei Büroräumen aufgebaut. Bestens vorbereitet kamen nach und nach die Spendenwilligen von ihren Arbeitsplätzen dorthin – sie hatten gut gegessen und mindestens anderthalb Liter Wasser getrunken. Im mobilen Blutspende-Zentrum durchliefen sie dank professioneller Vorbereitung und Organisation durch das DRK in ruhiger und konzentrierter Atmosphäre die erforderlichen Stationen – von der Anmeldung über das Arztgespräch bis zur Blutentnahme und der anschließenden kurzen Ruhepause.

„Nur drei Prozent aller Menschen spenden Blut, während 80 Prozent einmal selbst auf eine Blutkonserve angewiesen sind“

Die Warnung des Roten Kreuzes, dass die Versorgung mit Blut auf Dauer nicht gesichert sei, hatte im vergangenen Sommer aufgeschreckt und den Weg ins Gespräch von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei R-Biopharm gefunden. Schnell war die Idee eines Blutspende-Termins an ihrem Arbeitsplatz geboren. Mehr als 100 Kolleginnen und Kollegen hatten in einer anonymen Umfrage ihre Bereitschaft dazu signalisiert – und waren dabeigeblieben. Als der Termin feststand und die Online-Reservierung für die 66 verfügbaren Plätze freigeschaltet wurde, waren diese nach kurzer Zeit komplett ausgebucht.

Eine Resonanz, die selbst das Rote Kreuz überrascht und die Vorgaben für Blutspende-Aktionen am Arbeitsplatz mehr als erfüllte. „Nur drei Prozent aller Menschen in Deutschland spenden Blut, während ungefähr 80 Prozent in ihrem Leben einmal selbst auf eine Blutkonserve angewiesen sind. Allein in Hessen und Baden-Württemberg werden täglich mehr als 2.700 Blutkonserven benötigt, um die Krankenhäuser ausreichend auszustatten, denn Blut ist weiterhin nicht künstlich herstellbar und hat eine Haltbarkeit von nur wenigen Tagen“, sagt Pia Frank, Referentin Spenderbindung beim DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg – Hessen. „Während der närrischen Zeit wird die Versorgung manchmal schwierig, da wir hier besonders stark mit anderen Veranstaltungen konkurrieren müssen und weniger Hallen für Blutspenden zur Verfügung stehen. Umso mehr freuen wir uns über das Engagement von R-Biopharm, ihre Mitarbeitenden für das Thema zu sensibilisieren und uns die Möglichkeit zu geben, vor Ort eine Blutspende durchzuführen.“

Auch R-Biopharm wertet den Blutspende-Aktionstag als vollen Erfolg. „Wir sind begeistert vom Engagement unserer Mitarbeitenden“, sagt Christian Dreher, Vorstandsvorsitzender von R-Biopharm. „Dass diese Möglichkeit ‚Leben zu retten‘ bei unserer Belegschaft auf so großes Interesse gestoßen ist – wir hatten mehr Interessenten als verfügbare Blutspende-Plätze – erfüllt mich mit Stolz. Dies war bestimmt nicht die letzte Blutspende-Aktion bei R-Biopharm.“

Pressekontakt:
Simone Feiler
Leiterin Corporate Brand Communication & CSR
R-Biopharm AG
An der neuen Bergstraße 17
64297 Darmstadt
Tel.: 0 61 51 – 81 02-538
E-Mail: [email protected]

Start


https://r-biopharm.com/de/kontakt/presse/

Download-Galerie


Original-Content von: R-Biopharm AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots