Blasenentzündungen im Kindesalter / Neue Empfehlung in ärztlicher Behandlungsleitlinie / Senföle aus Kapuzinerkresse und Meerrettich

Eschborn (ots) –

Um der wachsenden Bedrohung durch Antibiotikaresistenzen entgegenzuwirken, fordern Experten schon seit vielen Jahren bei einfachen Infektionen wie zum Beispiel Blasenentzündungen weniger Antibiotika und dafür bevorzugt pflanzliche Arzneimittel einzusetzen [1]. Vor diesem Hintergrund wird bereits seit 2017 in der ärztlichen Behandlungsleitlinie zur Therapie von unkomplizierten Harnwegsinfektionen bei Erwachsenen der Einsatz von Arzneimitteln mit Kapuzinerkresse und Meerrettich bei häufig wiederkehrenden Blasenentzündungen empfohlen [2]. Jetzt wird auch in der kürzlich neu erstellten Leitlinie „Harnwegsinfektionen im Kindesalter“ eine ähnliche Empfehlung ausgesprochen [3]: Die Senföle aus Kapuzinerkresse und Meerrettich können bei häufig wiederkehrenden Blasenentzündungen im späten Kindes- und im Jugendalter als unterstützende Maßnahme angewandt werden. Begründet wird die Empfehlung mit der nachgewiesenen antibakteriellen [4-6] und entzündungshemmenden [7-12] Wirkung der Senföle und einer Studie, die zeigt, dass die Pflanzenkombination die Rückfallquote bei wiederkehrenden Blasenentzündungen effektiv senken kann [13].

Medizinische Leitlinien sind Empfehlungen für Ärzte, die sie bei der Behandlung ihrer Patienten unterstützen. Sie liefern grundlegende Informationen zur Diagnostik und zeigen auf, zu welchen Behandlungsmöglichkeiten klinische Studien mit hoher Aussagekraft vorliegen. Entsprechend der aktuellen Situation und Studienlage werden die Empfehlungen in regelmäßigen Abständen angepasst und aktualisiert. Bereits 2017 forderten die Verfasser der Ärzte-Leitlinie zur Therapie von unkomplizierten Harnwegsinfektionen wegen der zunehmenden Resistenzproblematik die Indikation zu einer Antibiotikatherapie kritisch zu stellen und auch neue Therapiestrategien einzusetzen.

Dies führte zu der Möglichkeit, eine unkomplizierte Blasenentzündung nun auch nicht-antibiotisch zu behandeln. Wird bei der Therapie von Blasenentzündungen auf ein Antibiotikum verzichtet, eignen sich bei der Wahl solche Arzneimittel, die antibakterielle Wirkung und symptomlindernde Effekte vereinen. Durch die antibakteriellen Effekte wird das Risiko minimiert, dass die Krankheitserreger über die Harnleiter ins Nierenbecken aufsteigen und dort eine Nierenbeckenentzündung hervorrufen [14,15]. Zudem können Bakterien, welche sich bereits in der Blaseninnenwand festgesetzt haben, so nicht mehr wirkungsvoll eliminiert werden. Antientzündliche Effekte können effektiv die unangenehme Beschwerdesymptomatik behandeln.

Kapuzinerkresse und Meerrettich (in ANGOCIN® Anti-Infekt N) werden in kombinierter Form bereits seit Jahrzehnten erfolgreich zur Behandlung von unkomplizierten Harn- und Atemwegsinfektionen verwendet. Die darin enthaltenen Senföle sind charakteristische Inhaltsstoffe von Pflanzen aus der Familie der Kreuzblüten- und Kapuzinerkressengewächse. Da sie unter anderem über die Harnblase ausgeschieden werden und sich dort anreichern, entfalten Sie vor allem hier ihre keimabtötende und entzündungshemmende Wirkung.

Umfassende Studienlage

Die Senföle gehören heute zu den sehr gut untersuchten arzneilich wirksamen Pflanzensubstanzen. Mehrere Beobachtungsstudien mit Erwachsenen und Kindern ab 4 Jahren belegen, dass Blasenentzündungen mit Senfölen wirksam und gut verträglich behandelt werden können [16,17]. Eine klinische Studie bestätigt zudem, dass unter längerfristiger Anwendung der Senfölkombination die Rückfallquote bei häufigen Blasenentzündungen effektiv reduziert werden kann [13]. Zahlreiche Laboruntersuchungen zeigen weiterhin, dass die Pflanzenstoffe bereits in einer geringen Dosierung eine Vielzahl von Krankheitserregern – darunter die häufigsten Erreger von Harnwegsinfektionen – bekämpfen [4-6] und auch gegen bakterielle Biofilme (Schutzschild mancher Bakterien gegen Antibiotika) wirken [18,19]. Darüber hinaus hemmen Senföle die Beweglichkeit der bakteriellen Erreger sowie deren Anheftung an die Zellen der Blasenwand [20,21]. Auch die entzündungshemmende Wirkung der Pflanzensubstanzen ist mehrfach belegt [7-12], was wesentlich zu einer effektiven Behandlung der Beschwerdesymptomatik beiträgt. Senföle stellen eine wirksame und sinnvolle Behandlungsmöglichkeit bei der Therapie von Blasenentzündungen dar. Ihre Anwendung trägt dazu bei, den zunehmenden Antibiotikaresistenzen entgegenzuwirken und Nebenwirkungen von Antibiotika zu vermeiden.

__________________________________________________________________________

ANGOCIN® Anti-Infekt N – Anwendungsgebiete:

Zur Besserung der Beschwerden bei akuten entzündlichen Erkrankungen der Bronchien, Nebenhöhlen und ableitenden Harnwege.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

__________________________________________________________________________

Die Literaturquellen 1 bis 21 können angefordert werden bei [email protected]

Pressekontakt:
CGC Cramer Gesundheits-Consulting GmbH
Frank Etzel
T: 06196 / 77 66 113, [email protected]
Original-Content von: CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Tanja Schillerhttps://natko.de
Mein Name ist Tanja Schiller. Ich bin 28 Jahre alt und gehe hier bei NATKO meiner Berufung, dem redaktionellen Schreiben, nach. Dabei will ich Ihnen dem Leser nicht nur aktuelle News vermitteln, sondern auch Produkte auf Herz und Nieren testen und schauen, ob sie wirklich halten was sie versprechen!

Kommentare

Interessant für Sie

Aktuelle Artikel