biopeak beflügelt Pharmaforschung / Wie Innovationen die digitale Vitaldatenerhebung ermöglichen und erleichtern

0
357

München (ots) –

Krankheiten immer besser zu verstehen und wirksame Therapien zu entwickeln, daran arbeiten Forscherinnen und Forscher in der Pharmaindustrie jeden Tag. Jedoch vergehen von der Idee bis zur Zulassung eines Medikaments rund 13 Jahre. Ein Schlüssel zur signifikanten Verkürzung dieser Zeitspanne könnten digitale Gesundheitsanwendungen wie die Wearables von Biobeat sein. Diese erheben gleichzeitig bis zu 13 Vitalparameter, wie Blutdruck ohne Manschette, Temperatur, Herzfrequenz oder Puls. Pro Patient können so Millionen Datenpunkte erhoben, verglichen und für Forschungs- und Dokumentationszwecke genutzt werden.

Klinische Studien sind aufwändig, langwierig, und teuer. Denn Forscherinnen und Forscher in Pharma-Unternehmen sind auf belastbare und umfangreiche Patientendaten angewiesen. Eine wichtige Quelle dafür sind neben Informationen aus Diagnostik und Therapie auch die Studiendaten der forschenden Arzneimittelhersteller. Die individuellen Vitaldaten der Probanden im Forschungszeitraum liefern dabei wertvolle Insights. Sie zu erheben ist jedoch zeitaufwändig und die verschiedenen Messverfahren schrecken potenzielle Studienteilnehmer bereits im Vorfeld ab.

Eine Lösung für dieses Problem ist ab sofort auch in der deutschen Forschungslandschaft zu finden: Die medizinischen Wearables von Biobeat. Diese sind so klein und kompakt, dass sie von Studienteilnehmern kaum wahrgenommen und als nicht störend empfunden werden. So sind sie auch in den Alltag integrierbar und Probanden müssen nicht länger überwiegend in Forschungseinrichtungen überwacht werden. Je nach Bedarf kommen der Biobeat Handgelenk- oder Brustmonitor zum Einsatz, die bis zu 13 Vitalparameter in Echtzeit messen: Zum Beispiel Blutdruck, Puls, Temperatur, Atemfrequenz oder Sauerstoffsättigung. Der Brustmonitor kann zusätzlich ein 1-Kanal-EKG erfassen.

Derzeit ist Biobeat der einzige Hersteller und Anbieter von Wearables, der die Anzahl von 13 Vitalparametern in medizinisch CE-zertifizierter Qualität (Klasse 2a) ermöglicht. Ein großes Plus für forschende Unternehmen, wertet es die Qualität der erhobenen Daten doch signifikant auf.

Dabei arbeitet Biobeat mit einem patentierten proprietären PPG-Sensor, der äußerst präzise Messwerte liefert. Damit ist es aktuell das einzige CE- und zugleich FDA-zugelassene Blutdruckmessgerät mit PPG-Technologie. Die Messung der Vitalparameter ist individuell einstellbar und erfolgt alle 5 Sekunden, alle 5 Minuten oder alle 15 Minuten.

Sämtliche Messwerte erscheinen in einer cloudbasierten Management-Plattform. Über Bluetooth nehmen eine App oder das Gateway die Signale der Geräte auf und übertragen diese über das Internet in die Plattform, wo die Daten verarbeitet und angezeigt werden. Wissenschaftliches Personal kann abteilungsübergreifend über ein intuitiv bedienbares Interface darauf zugreifen. Dies optimiert und beschleunigt Abläufe und die Auswertung der Daten in Forschungseinrichtungen erheblich.

Die weiteren Vorteile der innovativen Kompaktlösung liegen auf der Hand: Auf den Einsatz kabelgebundener Geräte kann vollständig verzichtet werden. Die Messung selbst erfolgt vollautomatisiert, sodass zeitaufwändige Stichprobenkontrollen und manuelle Eingaben überflüssig werden. Dank des hohen Tragekomforts wird der Alltag des Patienten nicht eingeschränkt.

Biobeat-Produkte sind in Deutschland über die Service- und Vertriebsgesellschaft biopeak GmbH www.biopeak.de erhältlich. Die Geräte sind für den medizinischen Einsatz zugelassen und konzipiert. Dabei bietet Biobeat den Brustmonitor für den Einweggebrauch und den Handgelenkmonitor für den Langzeitgebrauch an.

Pressekontakt:
Frau Naciye Schmidt I [email protected]
Tel. +49 (0) 40-41 40 639-0 I +49 (0) 172 4242249
MIT-SCHMIDT Kommunikation GmbH
www.biopeak.de
Original-Content von: biopeak, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots