ben-u-ron® bei Impfreaktionen / RKI empfiehlt Paracetamol bei Schmerzen & Fieber nach dem Impfen

München (ots) – Das Für und Wider von Impfungen wird regelmäßig diskutiert. Fachleute sind der Meinung, dass diese Diskussion ernst genommen werden sollte. Zu berücksichtigen ist aber, dass viele kritische Einstellungen gegenüber dem Impfen die Folge von Ängsten und Unwissenheit sind. Die Zulassung von Impfstoffen erfolgt durch die oberste Arzneimittelagentur in Europa, die EMA, erst nach eingehender Prüfung aller Daten. Dennoch kann es nach einer Impfung zu meist milden oder mäßig ausgeprägten Impfreaktionen kommen.[1] Genau wie bei anderen Arzneimitteln auch, können diese Nebenwirkungen auftreten, müssen aber nicht. Typische Beschwerden nach einer Impfung können z. B. lokale Rötungen oder Schwellungen an der Einstichstelle sowie Allgemeinreaktionen wie Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen sein. Dies ist jedoch lediglich ein Zeichen dafür, dass sich der Körper mit dem Impfstoff „auseinandersetzt“.

ben-u-ron® mit dem Wirkstoff Paracetamol ist das Mittel der Wahl zur Behandlung von Schmerzen und Fieber nach der COVID-19-Impfung

Die Impfung, die zurzeit in aller Munde ist, ist natürlich die Schutzimpfung gegen SARS-CoV-2. Wie bei allen anderen Impfungen kann es auch hier zu Impfreaktionen, die sich u. a. durch Schmerzen an der Einstichstelle, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen und Fieber äußern, kommen. Diese Lokal- und Allgemeinreaktionen treten meist innerhalb von Tagen nach der Impfung auf und halten selten länger als 3 Tage an. Das Robert-Koch Institut empfiehlt bei Schmerzen oder Fieber nach der Impfung als schmerzlinderndes und fiebersenkendes Medikament Paracetamol.1

bene Arzneimittel bietet mit der Marke ben-u-ron®, die seit über 60 Jahren in München produziert wird, den Wirkstoff Paracetamol in Deutschland an. Mit unterschiedlichen Wirkstoffkonzentrationen, die in verschiedenen Darreichungsformen angeboten werden, ist für jede Altersgruppe das Richtige dabei. ben-u-ron® ist als Tabletten, Kapseln, Zäpfchen, Saft und als Direktgranulat erhältlich und ein sicheres Schmerzmittel, da es besonders magenfreundlich ist, nicht blutverdünnend wirkt und kaum Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen zeigt. Dies ist gerade bei älteren Menschen, die oft regelmäßig mehrere Medikamente gleichzeitig einnehmen, wichtig.

https://www.bene-arzneimittel.de/gesundheit/markenprodukte/ben-u-ron

Alles Gute – bene-Arzneimittel

[1] https://ots.de/RvcC2u

Pressekontakt:
Dr. Baumann Kommunikation
Dr. Ute Baumann
Zur Kornkammer 16
50933 Köln
T: 0221/947 35 72
[email protected]
www.dr-baumann-kommunikation.de
Original-Content von: bene-Arzneimittel GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Tanja Schillerhttps://natko.de
Mein Name ist Tanja Schiller. Ich bin 28 Jahre alt und gehe hier bei NATKO meiner Berufung, dem redaktionellen Schreiben, nach. Dabei will ich Ihnen dem Leser nicht nur aktuelle News vermitteln, sondern auch Produkte auf Herz und Nieren testen und schauen, ob sie wirklich halten was sie versprechen!

Kommentare

Interessant für Sie

Deutscher Apothekertag fordert Konsequenzen aus der Pandemie für die Arzneimittelversorgung

Düsseldorf (ots) - Der Deutsche Apothekertag fordert den neuen Bundestag und die kommende Bundesregierung auf, die richtigen Konsequenzen aus der Corona-Pandemie für die Arzneimittelversorgung...

BIG direkt gesund: Grippeschutzimpfung könnte Demenzrisiko senken / Möglicher Zusatznutzen

Dortmund (ots) - Die Grippeschutzimpfung schützt vor der Ansteckung mit dem Influenza-Virus und zudem vor schweren Verläufen der Erkrankung. Die Krankenkasse BIG direkt gesund...

Nagelpilz: Unangenehmer Begleiter

Reinbek (ots) - Volkskrankheit Nagelpilz? Ganze 14-18 Prozent der gesamten Bevölkerung sind schätzungsweise von Onychomykose betroffen, so der medizinische Fachbegriff. Die Erreger setzen sich...

Aktuelle Artikel