Autoimmunerkrankung CIDP / Warum Plasmaspenden für die Behandlung so wichtig sind / Prof. Dr. Helmar C. Lehmann von der Universitätsklinik Köln betont die große Bedeutung von Plasmaspenden

Leipzig (ots) – Haema ruft auf: „Spendet und helft“

Prof. Dr. Helmar C. Lehmann von der Universitätsklinik Köln betont die große Bedeutung von Plasmaspenden

Weltweit sind vermutlich über 450.000 Patientinnen und Patienten von der Autoimmunerkrankung CIDP, die Abkürzung für „chronisch inflammatorisch demyelinisierende Polyneuropathie“, betroffen. Bei einer CIDP richtet sich das Immunsystem durch eine Fehlsteuerung unbekannter Ursache gegen das körpereigene Nervensystem: Es greift die äußere Hüllschicht der Nervenfasern, die Myelinschicht, an, wobei diese abgebaut wird. Ist diese Schicht geschädigt, findet die Übertragung von elektrischen Impulsen über die beschädigten Nerven nur verzögert oder gar nicht mehr statt.

Zu den klassischen Behandlungsformen zählen Therapien mit Immunglobulinen oder Cortison sowie das Blutplasma-Austauschverfahren, Plasmapherese genannt.

Haema ruft zur Plasmaspende auf

Um die Autoimmunerkrankung CIDP mit Immunglobulinen behandeln zu können, sind Blutplasma-Spenden enorm wichtig. Etwa 465 Plasmaspenden sind notwendig, damit eine erkrankte Person ein Jahr lang mit aus Blutplasma hergestellten Medikamenten versorgt werden kann. Haema als größter privater Blut- und Plasmaspendedienst in Deutschland ruft zur Spende auf, um Betroffenen zu helfen.

Prof. Dr. Helmar C. Lehmann von der Klinik und Poliklinik für Neurologie am Universitätsklinikum Köln beschreibt die Dringlichkeit von Spenden so: „Bei einer Reihe chronischer neurologischer Erkrankungen helfen nur Therapieansätze, bei denen Medikamente zum Einsatz kommen, die aus gespendetem Plasma hergestellt werden.“ Und Lehmann ergänzt: „Gerade bei der Autoimmunerkrankung CIDP, bei der das eigene Immunsystem die peripheren Nerven angreift, sind plasma-basierte Medikamente als eine Therapieform einsetzbar und geben den Patienten ein Großteil ihrer Lebensqualität zurück. Eine Plasmaspende ist somit enorm wichtig für viele Erkrankte.“

Was ist Blutplasma?

Blutplasma ist der flüssige Teil des menschlichen Blutes. Etwa 90 Prozent des Plasmas besteht aus Wasser und etwa sieben Prozent aus verschiedenen Eiweißen. Diese tragen zur Aufrechterhaltung lebenswichtiger Funktionen des Körpers bei, beispielsweise zur Blutgerinnung und bei der Abwehr von Infektionen.

Um plasmabasierte Medikamente herstellen zu können, wird das Blutplasma von freiwilligen Spenderinnen und Spendern benötigt. Diese müssen mindestens 18 Jahre alt sein und mehr als 50 Kilogramm wiegen. Vor der Spende sollten sie reichlich trinken und eine volle Mahlzeit, möglichst fettarm, zu sich genommen haben. Das Verfahren zur Plasmasammlung, die Plasmapherese, ist seit Jahrzehnten erprobt und entspricht den höchsten Sicherheitsstandards.

Wer helfen möchte und detaillierte Informationen zur Plasmaspende benötigt, kann sich an Haema wenden. Bundesweit sammelt Haema in 41 Spendenzentren Blut und Blutplasma.

Links und weiterführende Informationen

Unter dem Link www.cidp-info.de sind weiterführende Informationen zur Erkrankung abrufbar. Kontakt zu Selbsthilfegruppen ist beispielsweise über folgende Webseiten möglich: www.gbs-selbsthilfe.de und www.selbsthilfe-pnp.de. Unter www.haema.de sind Informationen rund um die Blut- und Plasmaspende erhältlich.

Über Haema

Die Haema AG ist der größte privatwirtschaftliche Blut- und Plasmaspendedienst in Deutschland. Das Unternehmen betreibt bundesweit 41 Spendezentren in Bayern, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. Mit jährlich über einer Million gesammelter Blut- und Plasmaspenden leistet Haema einen wichtigen Beitrag zur Versorgung von Krankenhäusern, Kliniken und Blutbanken sowie zur Herstellung Blut- und Plasma-basierter Medikamente. Haema beschäftigt bundesweit mehr als 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Unternehmenssitz ist in Leipzig, hier befindet sich auch das Blutverarbeitungs- und Logistikzentrum des Unternehmens.

Weitere Informationen zu Haema unter: www.haema.de

Pressekontakt:
Britta Diebel
Haema AG
Landsteinerstraße 1
04103 Leipzig
Fon + 49 (0) 341 478 30 16505
Mobil + 49 (0) 151 2155 1092
Email [email protected]
Original-Content von: Haema Blutspendedienst, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Tanja Schillerhttps://natko.de
Mein Name ist Tanja Schiller. Ich bin 28 Jahre alt und gehe hier bei NATKO meiner Berufung, dem redaktionellen Schreiben, nach. Dabei will ich Ihnen dem Leser nicht nur aktuelle News vermitteln, sondern auch Produkte auf Herz und Nieren testen und schauen, ob sie wirklich halten was sie versprechen!

Interessant für Sie

Qualität des Schlafes entscheidend für Gesundheit / 21. Juni 2021 Tag des Schlafes

Bad Berka (ots) - Zum heutigen Tag des Schlafes empfiehlt Dr. Michael Weber mehr Sensibilität beim Umgang mit schlechter Schlafqualität. "Schlaf ist eine notwendige...

Großer Erfolg beim 2. SOLOCharity Ride

München (ots) - Rund 1.500 Teilnehmer beim deutschlandweiten SOLOCharity Ride der McDonald's Kinderhilfe Stiftung radelten für den guten Zweck. Der erste SOLOCharity Ride hatte...

60 Jahre Anti-Baby-Pille: Jede zweite Frau nimmt oder nahm sie aus Mangel an Alternativen

Frankfurt am Main (ots) - Sie feiert dieses Jahr in Deutschland ihren 60. Geburtstag, die Anti-Baby-Pille. Eigentlich ein Grund zu feiern, denn sie hat...

Aktuelle Artikel