Aktion Deutschland Hilft: Nothilfe für Libyen gestartet / Bündnisorganisationen bereiten Einsatz im Katastrophengebiet vor

0
107

BONN (ots) –

Nach den verheerenden Überschwemmungen in Libyen mit Tausenden Toten, Verletzten und Vermissten hat „Aktion Deutschland Hilft“ den Einsatzfall ausgerufen: Organisationen im Bündnis starten die dringend nötige akute Nothilfe für die betroffenen Menschen.

Action medeor, die „Notapotheke der Welt“, bereitet sich auf die medizinische Versorgung der Menschen im Katastrophengebiet vor. „Die Hilfsgüter werden, wenn möglich, vor Ort beschafft. Wo das nicht möglich ist, werden wir Hilfsgüter aus unserem Lager in Deutschland auf den Weg bringen“, sagt Sid Peruvemba, Vorstandssprecher von action medeor. „Unsere langjährige Erfahrung zeigt, dass Medikamente, medizinisches Material, Nahrung, Zelte und Decken in großer Anzahl benötigt werden.“ Das Medikamentenhilfswerk unterstützt seit Jahren lokale Hilfsorganisationen in Libyen.

Auch unsere Bündnisorganisation CARE, die bereits in Libyen registriert ist, arbeitet zusammen mit lokalen Partnerorganisationen an Nothilfemaßnahmen. Und Help – Hilfe zur Selbsthilfe prüft derzeit, mit welchem lokalen Partner eine Zusammenarbeit möglich ist und was die Menschen am dringendsten brauchen.

Dabei ist der Zugang zum Katastrophengebiet schwierig. Denn die Fluten haben die Infrastruktur vielerorts völlig zerstört, Straßen, Brücken und Häuser mitgerissen und die Versorgung mit Strom und Wasser unterbrochen. In der besonders betroffenen Hafenstadt Darna spülten gewaltige Wassermassen ganze Wohnviertel ins Meer.

Auch die unübersichtliche politische Lage stellt Hilfsorganisationen vor Herausforderungen. Denn zwei Regierungen – eine im Westen mit der Hauptstadt Tripolis und eine im überfluteten Osten – rivalisieren um die Macht im Staat.

„Trotz all dieser Herausforderungen: In Libyen geschieht gerade eine humanitäre Katastrophe“, sagt Edith Wallmeier, Vorstandsvorsitzende von „Aktion Deutschland Hilft“. „Es ist unsere Pflicht, zu helfen. Und es gehört zu den Prinzipien unserer humanitären Arbeit, dass wir unparteiisch und unpolitisch auf Tausende Kinder, Frauen und Männer schauen, die unsere Hilfe brauchen, um zu überleben. Ihnen reichen wir unsere Hand.“ Libyen hatte die internationale Gemeinschaft um Hilfe gebeten.

Mehr über die Hilfe unserer Bündnisorganisationen erfahren Sie hier

„Aktion Deutschland Hilft“, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen, bittet um Spenden für die Not leidenden Menschen in den Überschwemmungsgebieten in Libyen.

Spenden-Stichwort: Flut Libyen

IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30 (Bank für Sozialwirtschaft)

Online spenden unter: www.Aktion-Deutschland-Hilft.de

Kurzprofil Aktion Deutschland Hilft e.V.

„Aktion Deutschland Hilft“ ist das 2001 gegründete Bündnis renommierter deutscher Hilfsorganisationen, die im Falle großer Katastrophen ihre Kräfte bündeln, um schnelle und effektive Hilfe zu leisten. Die mehr als 20 beteiligten Organisationen führen ihre langjährige Erfahrung in der humanitären Hilfe zusammen. Über den Zusammenschluss von „Aktion Deutschland Hilft“ koordinieren die beteiligten Organisationen ihren Einsatz, sodass vor Ort keine Überschneidungen oder Versorgungslücken entstehen – und die Menschen im Katastrophengebiet die bestmögliche Hilfe erhalten. Unter einem gemeinsamen Spendenkonto ruft das Bündnis zu solidarischem Handeln und Helfen im Katastrophenfall auf. „Aktion Deutschland Hilft“ hat sich zum verantwortungsvollen Umgang mit Spenden verpflichtet und ist unter anderem zertifiziertes Mitglied im Deutschen Spendenrat. Über Einsatz und Wirkung der Spendengelder informiert das Bündnis in den jährlichen Finanzberichten: https://www.aktion-deutschland-hilft.de/de/wir-ueber-uns/finanzen/

Pressekontakt:
Aktion Deutschland Hilft e.V.
Tel.: 0228/ 242 92 – 222
Fax: 0228/ 242 92 – 199
E-Mail: [email protected]
www.aktion-deutschland-hilft.de
Original-Content von: Aktion Deutschland Hilft e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots