Achim Reichel: „Ich hatte irre viel Glück“

Baierbrunn (ots) – Seit den 60er Jahren ist Achim Reichel als Musiker erfolgreich. Im Promi-Interview mit dem „Senioren Ratgeber“ blickt er auf sein erstaunliches Leben zurück

„Das Paradies liegt in einem selbst“, sagt Achim Reichel. Als Musiker kann er auf eine jahrzehntelange Karriere zurückblicken, in den 60er Jahren war er mit der Band The Rattles international bekannt, war unter anderem mit den Rollings Stones und den Beatles unterwegs, später feierte Reichel Erfolge mit deutschsprachigen Hits wie „Der Spieler“ oder „Aloha Heja He“.“Mit fortschreitender Reife lernt man immer mehr, die Schöpfung zu schätzen“, sagt Reichel heute. Im Promi-Interview mit dem Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ verrät der Künstler, worüber er sich rückblickend am meisten wundert.

Von Musik durchs Leben getragen

Nachdem seiner Rock´n´Roll-Phase, während der er unter anderem mit den Rollings Stones und den Beatles auf Tournee gegangen war, experimentierte Reichel mit Shantys, vertonte Gedichte und verrockte Volkslieder. „Am ehrlichsten gehst du mit dir und mit deinem Publikum um, wenn du nicht nach den Markt- und Radioanforderungen gehst“, erklärt der Musiker. Die Konsequenz: Seit den 1970ern macht Reichel nur noch Musik, auf die er Lust hat.

Am meisten wundert sich Achim Reichel, 1944 in Hamburg, St. Pauli, geboren, verheiratet, zwei Töchter aus zwei Ehen, rückblickend darüber, „dass man von etwas, das man nicht sehen, riechen, schmecken, anfassen, sondern nur hören kann, durchs ganze Leben getragen wird. Und vom eigenen Talent, wo man sich fragt: Wo kommt das her? Warst du das wirklich alles ganz allein?“ Er habe „irre viel Glück“ gehabt, sagt Reichel, und sei „Manns genug“ gewesen, die Chancen auch zu ergreifen. „Das finde ich schier paradiesisch.“

„Mit forever young ist das nichts.“

Doch nicht immer ging´s im Leben von Achim Reichel paradiesisch zu. Lange Zeit wurde er von Albträumen geplagt, vor ein paar Jahren erlitt er einen Herzinfarkt. „Das war eine furchtbare Erfahrung. Da habe ich gemerkt: Es gibt etwas, das ist stärker als du. Vor einem guten Jahr kam ein Bandscheibenvorfall dazu“, erzählt Reichel. „Das sind so Einschläge, wo man denkt: ‚Mit forever young ist das nichts'“.

Das komplette Interview mit Achim Reichel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des „Senioren Ratgeber“. Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ 07/2021 liegt aktuell in den meisten Apotheken aus. Viele weitere interessante Gesundheits-News gibt es unter https://www.senioren-ratgeber.de sowie auf Facebook (https://www.facebook.com/seniorenratgeberDE/).

Pressekontakt:
Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
E-Mail: [email protected]
www.wortundbildverlag.de
Original-Content von: Wort & Bild Verlag – Gesundheitsmeldungen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Tanja Schillerhttps://natko.de
Mein Name ist Tanja Schiller. Ich bin 28 Jahre alt und gehe hier bei NATKO meiner Berufung, dem redaktionellen Schreiben, nach. Dabei will ich Ihnen dem Leser nicht nur aktuelle News vermitteln, sondern auch Produkte auf Herz und Nieren testen und schauen, ob sie wirklich halten was sie versprechen!

Kommentare

Interessant für Sie

Aktuelle Artikel