1.111 erfolgreiche Operationen mit dem Da Vinci Roboter / Münchner Isarklinikum: Patienten erholen sich wesentlich schneller und haben weniger Schmerzen nach OP

0
139

München (ots) –

Mit äußerst positiven Ergebnissen über den Einsatz des Da Vinci Roboters wartet jetzt das Münchner Isarklinikum auf. So führte der die Klinik für Urologie leitende Schilling, Spezialist für operative und medikamentöse Tumortherapie, mit seinem Team inzwischen 1.111 Operationen mit Da Vinci durch. „Nach mehreren Jahren des operativen Einsatzes von Da Vinci ist unser umfassender Erfahrungsbericht bei Prostata-, Nieren- und Blasentumoren äußerst positiv ausgefallen. Dabei haben wir unsere Erkenntnisse um die persönlichen Erfahrungen der Patienten ergänzt, um aussagefähige Daten zu erhalten.“, so Prof. Dr. med. David Schilling, Chefarzt und Direktor der Klinik für Urologie am Isarklinikum in München. Schilling etablierte „als Mann der ersten Stunde“ zuvor schon am Universitätsklinikum Tübingen und anschließend am Universitätsklinikum Frankfurt die roboterassistierte Chirurgie in Deutschland.

Patienten profitieren erheblich vom minimalinvasiv arbeitenden Roboter-Assistenten

So verweist das Isarklinikum in seinem aktuellen Erfahrungsbericht auf weniger Schmerzen nach dem OP-Einsatz von Da Vinci, dies in Verbindung mit einer geringeren Gabe von Schmerzmitteln. Auch die Liegedauer nach der Operation konnte von neun auf fünf Tage erheblich verkürzt werden, die Patienten erholten sich schneller. Zudem sank die Quote notwendiger Bluttransfusionen erheblich, von fünf Prozent auf weniger als 1 Prozent. Auch die erhobenen Daten beim Einsatz von Da Vinci speziell im Bereich von Prostata-Operationen bewertet das Spezialisten-Team der Urologie als sehr positiv. So wurden die Patienten schneller kontinent und benötigten keine Katheter mehr. Insgesamt verweist das Isarklinikum im Rahmen seiner Befragung auf eine höhere Patientenzufriedenheit im Vergleich zu einer offenen Operation. Dabei war auch ausschlaggebend, dass die positiven Gesamtfolgen für viele Patienten eine schnellere Rückkehr an den Arbeitsplatz ermöglichten.

Nach wie vor: Mensch erheblich wichtiger als Roboter

Ungeachtet der Vorteile von Da Vinci, dessen technische Spezifikationen unter anderem eine dreidimensionale Sicht und eine zehnfache Lupenvergrößerung für den Operateur ermöglichen, warnt der jede OP selbst durchführende Schilling vor einem kritiklosen Einsatz des Roboters. „Da Vinci setzt meine individuellen Fähigkeiten als Operateur und die Geschicktheit meiner Hände um. Doch die entscheidenden Kriterien sind nach wie vor die medizinische Kompetenz, die Erfahrung, und das persönliche Können, sonst bringen die Vorteile des Roboters nichts.“

Höchste Expertise am Isarklinikum, speziell auch in der Urologie

Schilling leitet seit 2015 als Chefarzt und klinischer Direktor den Bereich der Urologie am Isarklinikum München. Der Urologe forschte an der Mayo Clinic in den USA, kombiniert mit mehrjährigen Aufenthalten an akademischen Krankenhäusern in den USA. Aufgrund seiner Expertise referiert er auf nationalen und internationalen urologischen Kongressen. Er entwickelte u.a. eine innovative Methode zur Identifizierung von Krebszellen in urologischen Organen. Schilling führte im Isarklinikum zudem eine Methode ein, mit deren Hilfe eine ambulante Diagnostik für eine Tumorbildung in der Prostata in schonender Weise durchgeführt wird. Das Isarklinikum war die erste Klinik in München und Umland, die diese urologische Innovation anbot.

Innovative Urologie ordnet sich in nahtlos in führende Rolle des Münchner Isarklinikums in Bayern und Deutschland ein

Das Isarklinikum selbst nimmt für sich in Anspruch besonders innovativ, führend und menschlich zu sein. Eine eindrucksvolle Bestätigung dafür ist die unabhängige Auszeichnung zum besten bayerischen Klinikum oder zum besten deutschen Großkrankenhaus in privater Trägerschaft. Auf Basis repräsentativer Patientenbefragungen der AOK oder Techniker Kasse belegt das Klinikum seit Jahren den ersten Platz in den Umfragewerten von Krankenkassen (Quelle: Weiße Liste). Das bekannte amerikanische Magazin Newsweek hat das Isarklinikum bewertet und unter den 1000 besten weltweiten Klinikum auf einen der vorderen Plätze eingestuft.

Gründer des im Zentrum Münchens gelegenen Isarklinikums ist Prof. Dr. Eckhard Alt. Der Kardiologe, Intensivmediziner und Stammzellenforscher hat nicht nur wissenschaftlich hochrangige Auszeichnungen erhalten und zahlreiche medizinische Innovationen entwickelt, sondern ist mit mehr als 750 weltweiten Patenten einer der führenden Innovatoren in der Medizin.

Pressekontakt:
Günther Lindinger
Pressebeauftragter Isar Klinikum
Mail: [email protected]
Telefon: 0172 3 999 493
Original-Content von: Isarklinikum München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots