Alle Projekte

Tag des Barrierefreien Tourismus 2018

am 09. März 2018 auf der ITB Berlin

Podiumsdiskussion Tag des Barrierefreien Tourismus 2018

7. Veranstaltung dieser Art

Zum siebenten Mal fand am 9.3.2018 auf der ITB der Tag des barrierefreien Tourismus statt. Das ist nicht zuletzt auch dem anhaltenden Interesse von Bundestagsabgeordneten sowie des Bundeswirtschaftsministeriums zu verdanken.

Die Zahl der Interessenten für Präsentationen war auch dieses Mal wieder größer als die zur Verfügung stehende Zeit. Auch das Interesse aus dem Ausland ist – sowohl auf der Anbieterseite als auch im Publikum – von Jahr zu Jahr gewachsen.

Neu in diesem Jahr war, dass sich auf der Anbieterseite ein großes Unternehmen wie die TUI offen zur Bedeutung des barrierefreien Tourismus bekannt hat. Unter den Besuchern befand sich auch der stellvertretende Tourismusminister von Uruguay, der an einem Konzept zur Verbesserung der Zugänglichkeit der Naturerlebnisangebote in seinem Land arbeitet. Aus diesem Grund hatte er am Tag zuvor ein ausführliches Gespräch mit dem NatKo-Vorsitzenden Rüdiger Leidner geführt.

Wie ein roter Faden zog sich durch die Reden und Diskussionen des Tages die Bedeutung des neuen Informations- und Kennzeichnungssystems „Reisen für Alle“. Es ist zumindest bei denen, die sich dem Thema „Barrierefreier Tourismus“ widmen, angekommen. Das bedeutet im Umkehrschluss natürlich auch, dass noch viel zu tun bleibt, damit es genauso selbstverständlich wird wie Kennzeichnungssysteme für die Verbraucher in anderen Wirtschaftsbereichen.

Die NatKo auf der ITB

Seit dem vergangenen Jahr befindet sich unser Messestand in Halle 14. Das führt zu deutlich mehr spontanen Kontakten. Die Messe hat die wachsende Bedeutung eines barrierefreien Tourismus für alle erkannt und engagiert sich sehr für das Thema. Ein Gang über die Messe zeigt jedoch immer wieder, dass – im Unterschied zu Nachhaltigkeit – das Thema längst noch nicht in der Breite angekommen ist bzw. viel zu selten als elementarer Bestandteil eines nachhaltigen Tourismus verstanden wird. Es gibt nur wenige Vorreiter, die das Thema auch in ihrer Informationspolitik offensiv vertreten und nicht verstecken. Daher bleibt noch viel zu tun, bis barrierefreie touristische Angebote, die durch gutes Design von allen akzeptiert werden, als wirtschaftlich notwendiger Bestandteil einer umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie verstanden werden. Die ITB ist und bleibt daher auch für die NatKo und dieses Thema eine unverzichtbare Plattform. Hervorzuheben ist von den vielen Gesprächen während der Messe, dass mit dem Bundesforum Kinder- und Jugendreisen und der Stiftung My Handicap die Möglichkeiten einer Kooperation in den Bereichen Barrierefreiheit und Inklusion im Tourismus erörtert wurden.

Logo der ITB Berlin 2018